Singapore Airlines A380 First Class Suite
Foto: Singapore Airlines

Singapore Airlines zieht Airbus A380 und ihre berühmten Suiten von Frankfurt ab

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Im Falle eines erfolgreichen Kaufs, können wir vom Anbieter eine Provision erhalten. Für Dich entstehen keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Reisende verlieren bald den Zugang zu einem der luxuriösesten Produkte am Himmel.

Singapore Airlines plant, ihren Airbus A380 von der beliebten 5th-Fredoom-Route zwischen Frankfurt (FRA) und dem New Yorker Flughafen John F. Kennedy (JFK) abzuziehen, teilte die Fluggesellschaft am Dienstag mit.

Sie wird den FRA-Flug stattdessen mit einer Boeing 777-300ER durchführen. Die Fluggesellschaft sagte, sie habe die Ausrüstung geändert, um mehr A380-Dienste zwischen Singapur und Australien hinzuzufügen.

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte jeden Morgen die aktuellen Reise- und Airline-News in dein Postfach.

Dieser Equipmentwechsel bedeutet nicht nur eine deutliche Reduzierung der Kapazität – Singapurs 777-300ER bietet Platz für 264 Passagiere im Vergleich zu 471 Sitzen im A380, sondern auch, dass Singapores Flagship-Suites-Produkt nicht mehr auf den Strecken von und nach Deutschland fliegen wird.

Das Produkt Singapore Suites ist eine einzigartige Kabine innerhalb der First Class und nur auf dem A380 verfügbar. Die Suite schafft eine private, individuelle Kabine für jeden Passagier, komplett mit einer Schiebetür, einem Sessel und einem separaten Einzelbett. Die Trennwand zwischen den Suiten kann ebenfalls abgesenkt werden, wodurch das Bett für gemeinsam reisende Paare in ein Doppelbett verwandelt wird.

Singapore bietet auch eine „normale“ First Class-Kabine in einigen ihrer Flugzeuge an, einschließlich der 777-300ER, die nach Frankfurt fliegen wird. Während diese Sitze extrabreit sind und etwas Privatsphäre in Form einer Trennwand bieten, die den Sitz teilweise vom Gang abschirmen, gibt es keine schließende Tür. First Class-Passagiere ohne Suiten genießen aber natürlich den gleichen Service und den Rest des Soft-Produkts, einschließlich der „Book the Cook“-Option, mit der Passagiere in Premium-Kabinen ihre Mahlzeiten vorbestellen können.

Verwandtes Thema: Singapore Airlines startet einen weiteren fünften Fifth-Freedom-Flug innerhalb Europas

Die Fluggesellschaft setzt den A380 normalerweise auf wichtigen Strecken von Singapur zu Zielen in Australien, Asien und Europa ein. So kam der Doppeldecker bisher auch auf der Verbindung Frankfurt-JFK zum Einsatz, die von Frankfurt nach Singapur (SIN) weiterführt.

Obwohl die Verfügbarkeit von Prämien auf JFK-FRA zeitweise spärlich sein kann, war es manchmal möglich, die Suiten für nur 86.000 KrisFlyer-Meilen von Singapore Airlines und etwa 130 Euro an Steuern und Gebühren zu fliegen.

Die Änderung soll am 15. Mai 2023 in Kraft treten, es bleibt also noch Zeit, Singapore Airlines ultimatives First Class Produkt in die USA auszuprobieren.

Miles & More Blue Credit Card
die besten Kreditkarten für Vielflieger Miles & More Kreditkarte Blue

Vom 01. November bis 31. Dezember 2022 gibt es für die erfolgreiche Beantragung der Miles & More Blue Credit Card bzw. der Miles & More Blue Credit Card Business einen Willkommensbonus von 8.000 Prämienmeilen.

Damit kannst du nicht nur mit jedem Umsatz dein Meilenkonto füllen, sondern deine gesammelten Prämienmeilen bleiben auch ohne Miles & More Vielfliegerstatus vor dem Verfall geschützt, sofern du mindestens 1.500 Meilen pro Jahr mit deiner Miles & More Kreditkarte gesammelt hast.

Jetzt beantragen
BoardingArea