Für Benutzung der Toiletten muss bei Ryanair um Erlaubnis gefragt werden

9   +   10   =  

Ryanair Passagiere müssen ab Juli für die Benutzung der Toiletten um Erlaubnis fragen

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Hier wird nach einem erfolgreichen Kauf eine Kommission ausgezahlt.

Nach der Einstellung des Flugbetriebs in Folge der Reisebeschränkungen durch das Coronavirus will auch Ryanair ab Juli seinen Flugbetrieb wieder aufnehmen. Die Airline erklärte am Dienstag, ab dem 01. Juli sollen pro Tag wieder fast tausend Flüge durchgeführt und so 90 Prozent des Streckennetzes abgedeckt werden.

Die Wiederaufnahme des Flugbetriebs wird von umfangreichen Hygienemaßnahmen an Bord begleitet, zur Einhaltung der Abstandsregeln wird u.a. die Benutzung der Toiletten eingeschränkt. Dadurch sollen Warteschlangen vermieden werden.

In einer Pressemitteilung am Dienstag erläuterte Europas größte Billigfluggesellschaft ihre Maßnahmen zum Schutz von Passagieren und Besatzung. Darunter eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes, wie sie auch an Bord anderer europäischer Airlines gilt; der Ryanair Vorstoß für die Toilettennutzung um Erlaubnis fragen zu müssen, ist bisher jedoch einzigartig.

Melde dich für unseren täglichen Newsletter an und erhalte jeden Morgen die wichtigsten News in dein Email-Postfach.

„Das Anstehen vor den Toiletten wird auch an Bord verboten sein, obwohl der Zugang zu den Toiletten auf Anfrage einzelnen Passagieren zur Verfügung stehen wird“, erklärte Ryanair in einer Pressemitteilung.

Die neu eingeführten Maßnahme sollen verhindern, dass sich Passagiere während eines Fluges im Gang oder in der Galley sammeln.

Zusätzlich zur eingeschränkten Toilettenbenutzung rät Ryanair den Passagieren, wo immer es eben möglich sei auch die Abstandsregeln einzuhalten. Dies gelte auch und besonders in Situationen, wo es schwierig sei Menschenmassen zu vermeiden, wie beim Einsteigen, Aussteigen oder am Gepäckband. Darüber hinaus müssen Passagiere und Besatzung für die Dauer des Fluges eine Schutzmaske tragen. Außerdem wird nur ein begrenzter Bordservice mit abgepackten Snacks und Getränke angeboten. Die Bezahlung ist (kontaktlos) mit Kreditkarte möglich, Barzahlungen werden nicht akzeptiert.

Als vorübergehende weitere Maßnahme müssen alle Passagiere beim Check-in ihre Kontaktdaten und die Dauer ihres Aufenthalts im Zielland angeben.

Passend dazu: Air France führt Temperaturkontrollen vor Abflug ein 

Amex Blue Card 5.000 Punkte und Startguthaben5.000 Punkte + 35 EUR Startguthaben + 100 EUR Partnervorteile

• dauerhaft ohne Jahresgebühr

• 35 Euro Startguthaben

• 5.000 Membership Rewards Punkte bei Teilnahme am Programm

• Attraktive Partnerangebote mit Amex Offers

• Kontaktloses Bezahlen per NFC oder mit Apple Pay

• Weltweiter Ersatz bei Kartenverlust

[Mehr Infos]


 

Hier beantragen

BoardingArea