6   +   7   =  

Sparkassen und Volksbanken, das war einmal. Die neuen Shooting Stars heissen Revolut, N26 oder Curve. Doch was können die kostenlosen Karten?

Eine kostenlose Kreditkarte für gebührenfreies Bezahlen, kostenfreie Bargeldabhebungen und keine Auslandseinsatzgebühren – egal ob du auf der Suche nach einer kostenlosen Reise-Debitkarte bist tiefer ins Spiel um Meilen und Punkte vordringst,  irgendwann stolpert jeder über Namen wie Revolut, N26 oder Curve.

Doch welche Vorteile bieten diese Karten und was unterscheidet die Mobile Banking Apps untereinander und von einer traditionellen Kreditkarte? In diesem Beitrag beleuchten wir die individuellen Angebote und vergleichen die drei Anbieter miteinander.

Die Reise-Debitkarten Revolut, N26 und Curve im Vergleich:

• Revolut – die digitale Banking Alternative

• N26 –  digitales Banking aus Deutschland

• Curve –  eine App für alle Karten

Revolut

Das britische Fintech-Unternehmen ist Europas führende digitale Banking App. Kunden können mit Revolut international gebührenfrei Geld transferieren, mehr als 25 Währungen zum echten Wechselkurs halten sowie weltweit kostenfrei in 120 Währungen mittels der kontaktlosen Revolut Mastercard bezahlen und Bargeld abheben.

Details zu Revolut im Überblick:

      • keine Eröffnungs- oder Kontoführungsgebühren
      • keine Gebühren für Einkäufe in einer beliebigen Währung. Revolut verwendet den Wechselkurs der Online-Banken ohne Aufschlag, lediglich am am Wochenende gibt es je nach Währung einen Aufschlag von 0,5 – 1% auf den Internetbankensatz. Um das zu umgehen kannst du einfach unter der Woche das Geld bei Revolut intern in die benötige Währung umtauschen.
      • die Bestellung einer physischen Kreditkarte kostet 5,99 Euro plus Versand
      • die Eröffnung eines Revolut-Kontos erfolgt schnell und ohne Schufa-Prüfung direkt über die App

Es gibt drei verschiedene Kartentypen:

Standard ein kostenloses Pfund- und Euro-IBAN-Konto, das gebührenfreie Einkäufe in mehr als 150 Währungen ermöglicht. Kostenlose Bargeldabhebungen sind bis zu 200 Euro inklusive, danach fallen Gebühren in Höhe von 2 Prozent des Umsatzes an.

Premium kostet 7,99 Euro pro Monat und ermöglicht Bargeldabhebungen bis zu 400 pro Monat, anschließend 2% Gebühren. Dazu gibt es eine Auslandskrankenversicherung, Versicherung für verspätetes Gepäck und Flugverspätungsversicherung. Ebenso sind eine Premium-Karte,  virtuelle Einwegkarten und eine LoungeKey-Mitgliedschaft mit einem kostenfreien Eintritt inklusive.

Metal kostet 13,99 Euro pro Monat mit allen oben genannten Funktionen, ermöglicht jedoch monatliche Abhebungen an Geldautomaten, eine Metallkarte, 0,1% Cashback innerhalb Europas und 1% außerhalb Europas für alle Kartenzahlungen sowie einen „exklusiven Concierge-Service“.

Revolut unterstützt Google und seit Ende Mai auch endlich Apple Pay in Deutschland, zumindest mit Visa – bei der Mastercard kann es noch zu Problemen kommen.

Vergleich Curve Revolut N26 Reise-Debitkarten

N26

Die Online-Bank N26 ist quasi die deutsche Antwort auf Revolut. N26 verfügt über eine vollständige europäische Banklizenz, daher sind alle Gelder durch die Einlagensicherung bis zu einer Höhe von 100.000 Euro gedeckt. Du bekommst auch hier eine (deutsche) IBAN und kannst das Konto so regulär nutzen, um Gehalt zu beziehen oder andere Banküberweisungen zu tätigen.

Details zu N26 im Überblick:

      • kostenloses Girokonto inkl. kostenfreier MasterCard und Maestrocard
      • weltweit gebührenfrei Geld abheben und bezahlen
      • Geld einzahlen und abheben in über 9.000 Shops in Deutschland (u.a. REWE, real und Penny)
      • Geld an Freunde per E-Mail oder SMS senden
      • schnelle Kontoeröffnung in wenigen Minuten direkt über das Smartphone

Es gibt drei verschiedene Kartentypen:

• N26 ein kostenloses IBAN-Konto inklusive N26-Matercard, die kostenlose Zahlungen in allen Währungen und kostenlose Bargeldabhebungen in Euro ermöglicht. In Deutschland sind 3 bzw. als Aktivkunde mit einem monatlichen Geldeingang von mind. 1.000 Euro 5 Bargeldabhebungen inklusive, im Euro-Raum außerhalb Deutschlands sind Bargeldabhebungen unbegrenzt kostenfrei.

• N26 Black kostet 9,90 Euro pro Monat und ermöglicht kostenfreie Bargeldabhebungen weltweit. Dazu gibt es eine World Elite Mastercard sowie ein Allianz-Versicherungspaket mit Diebstall- und Auslandsreisekrankenschutz, Versicherung für verspätetes Gepäck und Flugverspätungsversicherung.

• N26 Metal für 16,90 Euro pro Monat erhältst du neben den Leistungen der beiden anderen Karten on einer Premiumkarte aus hochwertigem Material mit Metallkern in drei individuellen Farben und exklusiven Kundenservice sowie speziellen Angeboten und Vergünstigungen bei zahlreichen Partnern wie WeWork, Hotels.com, IHG.

Auch N26 unterstützt sowohl Google als auch Apple Pay.

Vergleich Curve Revolut N26 Reise-Debitkarten

Curve

Im Unterschied zu Revolut oder N26 erhält man bei Curve kein Girokonto, sondern nur eine Mastercard. Diese wird in Kooperation mit Wirecard Card Solutions herausgegeben und ist in der blauen Basisversion kostenlos.

Das besondere an Curve ist die App hinter der Curve-Karte. Dort kannst du beliebig viele Kredit- und/oder Debitkarten als mögliche Belastungsquellen hinterlegen und dir vor jeder Zahlung mit der Curve aussuchen, welche Karte im Hintergrund belastet werden soll.

      • Eröffnung kostenlos und ohne Schufa-Prüfung
      • eine Kreditkarte für alle deine Debit- und Kreditkarten
      • Kontaktloses Bezahlen auch für Kreditkarten, die dies nicht unterstützen
      • Umbuchungen auf andere Kreditkarte bis zu 14 Tage nach dem Umsatz (Go Back in Time)
      • Cashback bei einigen Händlern wir Deutsche Bahn, Spotify, Lidl & Co

Curve gibt es in zwei verschiedenen Varianten:

• Curve Blue in der Basisversion ist Curve kostenfrei. Barabhebungen an Geldautomaten sind bis zu 200 Pfund im Monat weltweit gebührenfrei, im Anschluss fallen 2 Prozent des Umsatz an (plus gegebenenfalls zwei GBP in Fremdwährung). Gleiches gilt auch für Bezahlung in Fremdwährung, diese sind bis zu 500 Pfund pro Monat ohne Gebühr, anschließend fällt auch hier eine Gebühr in Höhe von 2 Prozent des Umsatzes an. Als Willkommensbonus erhalten Karteninhaber in den ersten 90 Tagen auf Einkäufe bei 3 ausgewählten Partner-Shops zwischen 1,5 und 3 Prozent Geld zurück.

• Curve Black bei der Premium-Variante sind für 9,99 Euro im Monat eine Metallkarte und Bargeldabhebungen bis zu 400 Pfund pro Monat inklusive. Anders als bei der Curve Blue werden auch über einem Umsatz von 500 Pfund  Auslandseinsatz- oder Fremdwährungsgebühren erhoben. Während der ersten 90 Tage erhalten Curve Black Karteninhaber Cashback bei 6 ausgewählten Partner-Shops. Hinzu kommt ein umfangreiches Reiseversicherungspaket, eine Diebstahl- und Gadgetversicherung.

Apple und Google Pay werden nicht von Curve unterstützt.

Übersicht Debitkarten

REVOLUT
N26
CURVE
Girokonto kostenlos kostenlos
Kreditkarte

Visa oder Mastercard

5,99 Euro + Versand

kostenlose Mastercard inklusive kostenlose Mastercard inklusive
Maestro-Karte optional optional
Bargeldabhebungen 200 Euro pro Monat kostenlos, anschließend 2% 3 bzw. 5 kostenlose Abhebungen pro Monat 200 Pfund (ca. 225 Euro) kostenlos, anschließend 2% oder mind. 2 Pfund
Bargeldeinzahlungen Cash26 in 9.000 Geschäften
Auslandseinsatzgebühren keine keine ab 500 Pfund, in der Black-Variante unlimitiert
Abhebungen in Fremdwährung keine 1,7% des Betrags Gebühren gemäß hinterlegter Kreditkarte
Dispo 8,9% Zinsen p.a.
Besonderheiten Interbanken-Wechselkurs, Echtzeitkonto, Kryptowährungen, Apple & Google Pay Echtzeitkonto, Apple & Google Pay Interbanken-Wechselkurs, alle Zahlkarten in einer App

Zusammenfassung

Welches ist nun die beste Karte? Das hängt sehr von deinen individuellen Anforderungen und Zahlungsgewohnheiten ab. So gleich Revolut, N26 und Curve in einigen Punkten scheinen, so unterschiedlich ist das Angebot in einigen wichtigen Punkten.

Wer ein kostenloses Konto mit Kreditkarte und optionaler Maestrokarte sucht, mehrmals im Monat Geld abheben oder auch einzahlen möchte und sich auf Reisen überwiegend im europäischen Ausland aufhält, wird sicher mit dem unkomplizierten Angebot von N26 am glücklichsten.

Besitzt du bereits mehrere Kreditkarten oder Konten, möchtest aber auch bei alltäglichen Transaktionen Meilen oder Punkte sammeln, ist sicher Revolut die Karte deiner Wahl. Durch lädst deine Revolut-Karte einfach z.B. mit einer Miles & More Credit Card oder Hilton Visa Card auf und zahlst damit alle möglichen Rechnungen wie Miete, Strom oder Telefon und sammelst so monatlich zusätzliche Meilen oder Punkte.

Alle drei Produkte unterstützen leider (wieder) keine American Express, dafür aber mittlerweile Apple und Google Pay. Auch wer gerne eine stylische Metallkarte in seinem Portemonnaie hätte, wird bei allen drei Produkten zu ähnlichen Konditionen fündig, mit unter 120 Euro pro Jahr hat hier Curve die Nase leicht vorn.

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt. Der Preis ändert sich dadurch nicht, du unterstützt jedoch diese Webseite. Danke!
Diners Club Vintage Card

die besten Kreditkarten für Vielflieger Diners Club Vintage CardMit der Diners Club Vintage Card erhältst du auch ohne Vielfliegerstatus kostenfreien Lounge-Zugang. Jetzt im ersten Jahr ohne Jahresgebühr!

Mit der Vintage Card erhältst du Zugriff auf das Diners Club Lounge-Netzwerk, dieses ähnelt dem von Priority Pass und umfasst mehr als 850 Partner-Lounges weltweit. Einzige Voraussetzung ist ein Kartenumsatz 3.600 Euro (inklusive Umsatz etwaiger Zusatzkarten). Außerdem erhältst du als Diners Club-Mitglied Vorteile an ausgewählten Airports und rund 1.000 Luxushotels. [Mehr Infos]

Kartenantrag (DE) I Kartenantrag (AT)
BoardingArea