1   +   5   =  

Very british – Review The Academy London (SLH & World of Hyatt)

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Hier wird nach einem erfolgreichen Kauf eine Kommission ausgezahlt.

Durch die Partnerschaft mit Small Luxury Hotels of the World (SLH) sind für Hyatt-Fans zahlreiche spannende Hotels in Europa hinzugekommen, darunter auch das The Academy Hotel in London. Auf diese Weise lassen sich der Charme individueller Boutique-Hotels mit dem Komfort und Vorteilen des Hyatt Treueprogramms kombinieren.

Buchung

World of Hyatt-Mitglieder erhalten bei Buchung eines teilnehmenden SLH-Objekts kostenfreies WiFi, kostenloses kontinentales Frühstück und ein Upgrade bei Verfügbarkeit. Jedoch offeriert auch das The Academy bei Buchung direkt über die Hotelwebseite ebenfalls kostenfreies kontinentales Frühstück, einen kostenfreien Drink an der Bar und ein mögliches Upgrade. Außerdem sind die Raten hier oft deutlich niedriger. Hyatt-Punkte und Stays zur Erreichung eines Status im World of Hyatt-Programm gibt es jedoch nur bei Buchung über einen Hyatt-Kanal.

Aussenansicht des The Academy London A Hyatt Small Luxury Hotel

Location

Im Herzen des Stadtteils Bloomsbury und nur einen Steinwurf vom British Museum entfernt, liegt das The Academy London Hotel. Nicht nur wegen seiner zahlreichen Kultur- und Bildungseinrichtungen wie dem University College London oder der University of London gilt die Nachbarschaft als besonders intellektuell und trendig. Die Vielzahl kleiner Läden, individueller Cafés und Restaurants machen das Viertel so beliebt. Doch statt reinen Hipster-Läden findet man in hier auch noch das traditionelle englische Pub an der Ecke. Im Süden grenzt Bloomsbury an Covent Garden, zum Themse-Ufer läuft man rund 20 Minuten.

Die Fahrt von London Heathrow Terminal 5 ins Londoner Westend dauerte an diesem Samstagnachmittag eine knappe Stunde. Das denkmalgeschützte Haus des The Academy Hotel fügte sich so wunderbar unscheinbar in die georgianische Häuserzeile der Gower Street ein, dass der Fahrer prompt vorbeifuhr und eine extra Runde um den Block drehen musste. Wer die öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen will, nimmt ab Heathrow am besten die Piccadilly Line bis Russel Square. Von dort sind es weniger als zehn Minuten Fussmarsch bis zum Hotel.

Empfang & Check-in

Das The Academy besteht aus fünf historischen Stadthäusern, die miteinander verbunden sind. Erst Anfang des Jahres wurde das zur YTL Gruppe gehörende Hotel mit seinen 50 Zimmern und Suiten umfangreich renoviert. Die kleine Lobby mit ihren samtbezogenen Polstermöbeln, den gedeckten Farben und gemusterten Tapeten erinnerte mich direkt an gediegenes Wohnzimmer. Luxuriös und gleichzeitig gemütlich. Nach einem freundlichen Empfang und effizienten Check-in, wurde ich auf mein Zimmer gebracht. Lobby des Review The Academy Hotel London Hyatt SLHLobby des The Academy London Hotel

Zimmer The Academy London

Es gab ein großartiges Upgrade auf eine Bloomsbury Suite, diese sind mit 31 Quadratmetern etwas größer als die Standardzimmer. Über die schmale Treppe ging es hinauf in den zweiten Stock, die Stufen knarrten charmant unter meinen Schritten, ganz so wie man es von einem historischen Haus im Londoner Westend erwarten darf.

Der gemütliche Eindruck der Lobby setzte sich auch in meinem Zimmer nahtlos fort. Die wunderbar schweren Möbeln in edlen Samt- und Ledertönen, die edelsteinfarbenen Wände und ausgefallenen Muster sorgten auch hier für eine glamouröse, Behaglichkeit aus viktorianischer Zeit. Die Vintage-Möbel waren in einem hervorragenden Zustand und versprühten ein wunderbares Boutique-Flair, ganz so als sei man bei einem stillbewussten Londoner Freund zu Gast.Review The Academy Hotel London Hyatt SLH Bloomsbury Suite

Trotz grauen Himmels ließen die  Fenster genug Licht hinein und gewährten beim Tee am nächsten Morgen einen schönen Blick auf die darunter liegende noch schlummernde Gower Street. Statt eines klassischen Schreibtisches gab es in der Bloomsbury Suite einen kleinen runden Esstisch mit zwei Lederstühlen. Außerdem war genug Platz für eine Sitzecke mit Sofa, einem Coachtisch und einem Sessel. Auch wenn der kleine Kamin unter dem Flachbildfernseher nur dekorativer Art war, unterstrich er wunderbar die historisch, gemütliche Atmosphäre des Zimmers.

Auf beiden Seiten des Bettes fanden sich UK-Steckdosen und USB-Anschlüsse. Ich hatte meinen Adapter vergessen, doch es war problemlos möglich einen Adapter an der Rezeption zu leihen, um meine elektronischen Geräte zu laden. Im Kleiderschrank versteckten sich die üblichen Dinge wie Safe, Bademäntel, Hausschuhe und ein Bügeleisen sowie – für das Londoner Wetter nicht ganz unwichtig, ein Regenschirm. Im Regal daneben befand sich eine Nespresso-Maschine samt Kapseln, ein Wasserkocher und Tee zur freien Verfügung. Auch die mit Wasser, Limonade und zwei Bieren gefüllte Minibar war kostenlos.Review The Academy Hotel London Hyatt SLH Bloomsbury SuiteReview The Academy Hotel London Hyatt SLH Bloomsbury Suite Review The Academy Hotel London Hyatt SLH Bloomsbury SuiteNespresso in der Bloomsbury Suite Review The Academy London A Hyatt Small Luxury Hotel Bloomsbury SuiteWar das Badezimmer der Bloomsbury Suite zwar größer als das der Standardzimmer, ist es der Platz dennoch begrenzt. Immer gab es eine echt große Dusche, ein WC und einen Waschtisch samt Ablagefläche. Der weiße Marmor und die Vintage-Armaturen unterstrichen auch hier den historischen Charme des Hotels.

Aufgrund des britischen Gesetzes, das Steckdosen im Badezimmer untersagt, gab es nur einen Anschluss für den Rasierapparat. Für Haarfön, Lockenstab und ähnliches gab es jedoch weitere Steckdosen am unter dem großen Spiegel, neben der Badezimmertür. Positiv stachen auch die angebotenen Amenities der Londoner Marke Aromatherapy Associates heraus. Besonders das Revive Duschgel mit dem Duft von rosa Grapefruit, Rosmarin und Wacholderbeeren fand ich super angenehm und erfrischend.Review The Academy London A Hyatt Small Luxury Hotel Badezimmer Dusche Review The Academy London A Hyatt Small Luxury Hotel Badezimmer

Annehmlichkeiten

Kaum jemand bucht ein Boutique-Stadthotel wegen der Auswahl an Dienstleistungen oder Annehmlichkeiten. So verfügt das The Academy London weder über einen Pool noch einen eigenen Fitnessraum. Stattdessen können Hotelgäste während ihres Aufenthalts aber das Premium Fitnessstudio (inklusive Pool) einen Block weiter kostenfrei nutzen.

Ansonsten sind die persönliche Atmosphäre und die mit viel Liebe zum Detail eingerichteten Räume sicher das Hauptbenefit des Hotels. So sollte man auf jeden Fall den berühmten Afternoon Tea in der Bibliothek oder dem Wintergarten des The Academy London Hotel einnehmen.

Wintergarten The AcademyLobby des The Academy

Speisen & Getränke

Der Nachmittagstee im wunderschönen Wintergarten der Alchemy Bar war das kulinarische Highlight unseres Aufenthalts. Inspiriert von der Novelle „Mr. Ma and Son“ von Lao She,
kombiniert der Mr Ma Afternoon Tea kunstvoll chinesische Süßigkeiten mit klassischer britischer Küche. Der Nachmittagstee kostet 25 Pfund pro Person (inklusive eines kostenlosen Glases Prosecco) bzw. 35 Pfund pro Person mit einem Gin Tonic.

Der spanische Alkkemist Gin ist der Signature Drink der Alchemy Bar. Der Premium Gin, der angeblich nur bei Vollmond destilliert wird, überzeugte ebenso wie die gemütliche Atmosphäre der Bar. Bei schönem Wetter kann man seinen GnT oder Cocktail auch im Innenhof genießen.

Mr Ma and Son Afternoon-tea The Academy

Ein richtiges Restaurant gab es dagegen nicht, so dass wir zum Abendessen etwas in der Umgebung suchen mussten. Tagsüber waren jedoch immerhin kleinere Snacks wie Sandwiches verfügbar.

Das kontinentale Frühstück in der sogenannten Refectory im Untergeschoss war kostenfrei. Ich hatte den Zusatz „kontinentales“ überlesen oder verdrängt und war etwas überrascht, als es tatsächlich keine Rühr- oder Spiegeleier gab. Ansonsten bietet das Buffet aber eine recht gute Auswahl und bietet aber schon mehr als man erwarten dürften. Neben einer Auswahl an frischem Obst und Säften, gb es Joghurt, Müsli, Brot, Müsli, Lachs, Wurst und Käse sowie eine gute Auswahl an Gebäck und Müsli. Dazu konnte man neben Kaffee, Cappuccino oder Latte Macchiato natürlich auch typisch british aus verschiedenen Teesorten wählen.

Frühstücksraum im The Academy Hotel London

Gesamteindruck

Mir hat der Aufenthalt im The Academy London gut gefallen, was nicht nur der ausgezeichneten Lage geschuldet war. Die Nähe zur City, die vielen Museen und das umfangreiche gastronomische Angebot, machen das Hotel zu einer hervorragenden Ausgangsposition sowohl für touristische als auch geschäftliche Zwecke.

Einen nachhaltigen Eindruck hinterließen zudem das wohnliche und außergewöhnliche Ambiente. Als Gast wird man in eine andere kleine Welt transportiert, die einen schönen Kontrast zum sonst hippen und trendigen Westend bietet. Trotz seines jungen Alters hat das Hotel jede Menge Charakter, ohne auf nennenswerten Komfort zu verzichten. Das kostenlose Frühstück ist ein nettes Extra, auch wenn es mich nicht komplett überzeugt hat und wohl die meisten Gäste ein „Full English Breakfast“ vorziehen würden.

Mit seiner Atmosphäre macht das The Academy London sicher jeden Wochenendtrip zu etwas besonderem und so würde ich jederzeit gerne wieder in diesem Hotel zu Gast sein.

American Express Platinum Card
  • die besten Kreditkarten für Vielflieger American Express Platinum Card30.000 Membership Rewards® Punkte Willkommensbonus
  • kostenfreier Zugang zu 1.200 Airport-Lounges weltweit
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr
  • Direkt Elite-Status bei Hotel- und Mietwagenprogrammen
  • 200 SIXT ride Guthaben jährlich
  • Umfangreiches Versicherungspaket mit Mietwagenversicherung

[Mehr Infos]

Jetzt beantragen

BoardingArea