1   +   3   =  
Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Hier wird nach einem erfolgreichen Kauf eine Kommission ausgezahlt.

Auf den Transatlantikrouten nach New York tobt ein Preiskampf wie niemals zuvor. Musste man vor einiger Zeit für günstige Flüge noch auf Abflüge in Skandinavien oder Low-Cost-Carrier zurückgreifen, bieten mittlerweile selbst etablierte Airlines Tarife an, die sogar zu spontanen Kurz- und Wochenendtrips in den Big Apple verführen.

Star Alliance Mitglied Swiss zählt zu den besten europäischen Airlines und aufgrund des günstigeren Preises und der höheren Meilengutschrift, gab ich daher der Umsteigeverbindung über Zürich dem Vorrang eines Direktfluges ab München.

INHALT
Buchung
Check-in & Lounge
Sitz & Kabine
Ausstattung & Komfort
Speisen & Getränke
Service
Der beste Platz
Gesamteindruck

Buchung

Das Wochenende vor meinem Abflug verbrachte ich mit Robert und Flo in Breslau und benötigte so eine Verbindung ab München und von New York City zurück nach Hannover. Wegen terminlicher Beschränkung war ein Umweg über das europäische Ausland für einen günstigen Business Class Tarif ebensowenig eine Option wie ein Prämienticket, da ich aber noch Meilen für meine Statusverlängerung brauchte. Ich buchte alle Flüge direkt über die Swiss Webseite, da hier auch die Buchungsklassen angezeigt werden, alle Flüge waren dabei in „S“ gebucht, was bei meinem bevorzugten Star Alliance Vielfliegerprogramm Miles&Smiles immerhin eine Meilengutschrift von 75 Prozent bringt. Insgesamt sammelte ich so für den gesamten Trip 7.518 Prämien- und Statusmeilen.

Check-in & Lounge

Nach der Ankunft aus München im Terminal A des Zürcher Flughafens, ging es direkt mit der Skymetro zum Satellitenterminal Dock E, von wo am späten Nachmittag mein Flug nach Newark (EWR) starten sollte.

Aufgrund meines Star Alliance Gold Status (bei Miles&Smiles) konnte ich auch mit meinem heutigen Economy Class Ticket kostenlos die Swiss Senator Lounge nutzen. Für Reisende mit einem Miles & More Frequent Traveller Status oder einem Swiss Business Class Ticket gibt es direkt nebenan eine Swiss Business Lounge, zu dieser können sich gegen eine Gebühr von 49 CHF übrigens auch Economy Class Passagiere ohne Status Zutritt kaufen.

Die Senator Lounge im E-Dock wurde Anfang 2016 eröffnet und kommt somit in einem sehr modernen und zeitgemäßen Design daher. Auch das Platzangebot und die Auswahl an Speisen und Getränken ist groß, auch wenn das Live-Cooking eher Schulkantinenessen wie Nudeln mit Tomatensoße produziert. Ein echtes Highlight der Senator Lounge im Dock E ist dagegen allerdings der Whiskey Club, eine wirklich geniale Bar mit einer riesigen Auswahl an Spirituosen und leckerer Drinks.
Swiss Economy Class Airbus A330 Zürich -New York (Newark) Swiss Senator Lounge ESwiss Economy Class Airbus A330 Zürich -New York (Newark) Swiss Senator Lounge E

Sitz & Kabine

Mein Abfluggate E43 lag nur wenige Minuten von den Aufzügen der Swiss Lounges entfernt, vor dem Gate war ein zusätzlicher Schalter für die bei USA-Flügen typische TSA-Kontrolle aufgebaut. Das Priority Boarding für First und Business Class sowie HON Circle, Senator und Star Alliance Gold Statusinhaber begann mit wenigen Minuten Verzögerung und als einer der ersten Passagiere betrat ich über die zweite Tür die Maschine vom Typ Airbus A330-300.

Nach einem freundlichen „Grüezi“ bog ich nach rechts ab und durchquerte mit gesenktem Haupt die Business Class, ehe ich meinen Sitz 27A im vorderen Bereich der Economy Class Kabine erreichte. Die A330 der Swiss verfügt über ingesamt 183 Plätze in der Economy Class in einer branchenüblichen 2-4-2 Anordnung, lediglich die erste und die letzten vier Reihen (42-45) weisen aus Platzgründen nur 3 Mittelsitze auf. Die vier Waschräume für die Economy Class befinden sich zwischen beiden Kabinenabschnitten vor der dritten Tür.

Seatmap Swiss Airbus A330-300

©Seatguru

Aufgrund der geringen Auslastung dieses Fluges hatte ich mich für 27A, einen Fensterplatz in der vorletzten Reihe im ersten Economy Class-Abschnitt entschieden. In den vorderen Reihen ist die Aussicht allerdings durch die Tragflächen eingeschränkt, aufgrund der späten Abflugzeit zur Winterzeit spielte dies für mich keine Rolle.

Die Kabine der Airbus A330 hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, war aber dennoch in einem guten Zustand. Das Farbschema der Swiss Economy Class an Bord der A330 und großen Schwester A340 ist mit den braunen Sitzbezügen und Rückenlehnen sicher etwas speziell, wirkt aber auch gleichzeitig irgendwie gemütlich.

Der Sitz ist knapp 44cm breit und angenehm gepolstert und lässt sich weit genug zurücklehnen, dass zumindest ein Ruhen möglich ist. Der Sitzabstand ist mit 81cm Die Kopfstütze kann der eigenen Körpergröße angepasst werden, die festen Seitenhörner geben dem Kopf zusätzlichen Halt. Negativ sind die relativ breiten und dicken Armlehnen, denn sie lassen sich nicht komplett zwischen den Rücklehnen versenken und engen so den Platz unnötig ein. Besonders ärgerlich auf leeren Flügen, wenn man einen freien Nebenplatz bzw. eine ganze Reihe für sich alleine hat und sich quer hinlegen möchte.Swiss Economy Class Airbus A330 Zürich -New York (Newark) KabineSwiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark) Reihe 42Swiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark) SitzabstandSwiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark) SitzplatzSwiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark) vordere Economy Class KabineSwiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark)

Ausstattung & Komfort

Jeder Economy Class Sitz verfügt über einen eigenen Monitor, der sich entweder über Touchscreen oder eine kleine in der Armlehne untergebrachte Fernbedienung steuern lässt. Dem Alter des Flugzeuges und der Kabine entsprechend ist der Monitor deutlich kleiner und die Auflösung schlechter als z.B. an Bord der Swiss Boeing 777 und auch das System reagiert langsamer als das moderner Entertainment-Systeme. Die Auswahl ist in Ordnung, wenn auch kleiner als z.B. bei Lufthansa, so gibt es eine Auswahl neuerer Kinofilme, dazu Klassiker und verschiedene Serien sowie Musikkanäle und ein paar Spiele.

Bereits beim Boarding lagen auf jedem Platz ein kleines Kissen und eine dünne Baumwolldecke, sowie ein Paar In-Ear-Kopfhörer. Die Ton-Qualität der Kopfhöhrer war furchtbar, weshalb man besser seine eigenen inklusive eines Flugzeugadapters (mit 2 x 3,5mm Stecker) mitzubringen sollte. Auch an Bord der A330 ist Wlan über Swiss Connect verfügbar, jedoch sind die Pakete zwischen 20MB (9 CHF) und 220MB (59CHF) im Vergleich mit anderen Airlines leider echt unverschämt teuer.

Ein Amenity Kit gibt es in der Swiss Economy Class nicht, in den Waschräumen standen aber zumindest Handcreme und Facial-Spray bereit.

Swiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark) SitzplatzSwiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark) Steuerung Inflight EntertainmentSwiss Economy Class Airbus A330 Zürich -New York (Newark) Reihe 27 Inflight Entertainment Swiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark)Swiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark) Waschraum

Speisen & Getränke

Etwa eine Stunde nach Take-Off begann der Service mit einer Getränkerunde samt Crackern. Neben Wasser, Säften und diversen Softdrinks gibt es in der Swiss Economy Class auch kostenfreie alkoholische Getränke wie Bier, Wein und Spirituosen. Ich nahm einen Gin Tonic (Beefeater mit Fevertree Tonic Water, was für Economy Class nicht so schlecht ist) und dazu ein stilles Wasser, welches bei Swiss in 0,33l Flaschen verteilt wird und man daher gut für später aufbewahren kann.

Beim Essen bestand die Qual ähm die Wahl zwischen den Klassikern „Poulet (Hühnchen) oder Pasta“, ich entschied mich für das Poulet, welches sich als eine Art Geschnetzeltes mit brauner Soße entpuppte, dazu gab es eine Kelle Kartoffelbrei und etwas Gemüse. Außerdem fand sich auf dem kleinen Tablett noch ein kleiner gemischter Salat, ein Stück Gruyère-Käse und als Nachspeise ein Stück Kuchen, dazu gab es „Brötli“ aus dem Korb oder auch zwei wenn man wollte. Die Hauptspeise war geschmacklich okay und trotz der überschaubaren Menge dennoch sättigend. Nett, dass auch in der Swiss Economy Class Metall- statt Plastikbesteck verwendet wird. Zum Essen folgten nochmals Getränke, dabei nahm ich diesmal den Weisswein. Zum Abschluss gab es außerdem noch eine weitere Service-Runde mit Kaffee, Tee, sowie Cognac oder Baileys.
Swiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark) WeissweinSwiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark) Essen TablettSwiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark) Essen Tablett

Während des Fluges konnte man sich natürlich unbegrenzt Getränke und auch Snacks wie Salzbrezeln oder Schokolade in der Galley holen. Etwa eine Stunde vor der Landung in Newark gab es außerdem noch eine kleine Chäschüechli, also eine Schweizer Käsetarte, dazu ein Mövenpick-Eis sowie und natürlich eine Runde Getränke.

Swiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark) Essen Tablett Pre-Arrival Snack

Service

Die Interaktionen mit der Crew beschränken sich in der Economy Class meist auf die wenigen Minuten während der Trolley mit Getränken und Essen an einem vorüber rollt. Die beiden in meinem Gang arbeitenden Flugbegleiter waren dabei stets nett und freundlich, wenngleich nicht unglaublich herzlich. Dies kann aber auch einfach an der unterschiedlichen Mentalität von Schweizern und Deutschen liegen. Auch während des Fluges waren die in der Galley angetroffenen Mitarbeiter immer hilfsbreit oder gingen mit Wasser durch die Kabine und auch die Waschräume wurden in einem guten Zustand gehalten.

Der beste Platz

Die besten Plätze in der Swiss Economy Class an Bord der A330 sind in den Reihen 22/23 und 29 zu finden. Während es am Bulkhead in der Reihe 22 nur die drei Plätze DEG in der Mitte mit etwas mehr Beinfreiheit gibt, verfügen die äußeren Plätze AB und JK in Reihe 23 über ein Fach für die Füsse. Auch die Plätze D und G sind aufgrund des fehlenden F-Sitzes in Reihe 22 durchaus angenehm. Da sich die Toiletten und Galley für die Economy Class im hinteren Teil befinden, herrscht in den vorderen Reihen zudem weniger Gerenne und Durchgangsverkehr, außerdem kann man als einer der ersten Passagiere der Economy Class das Flugzeug verlassen und hat so einen kleinen Vorsprung auf dem Weg zu Immigration, die in den USA durchaus länge dauern kann. Auch die Plätze in Reihe 29 haben aufgrund des Notausgangs deutlich mehr Beinfreiheit, jedoch sind A und K durch die in der Tür installierte Notrutsche in der Breite beeinträchtigt.

Swiss Economy Class Airbus A330 Zürich - New York (Newark) Reihe 42Gesamteindruck

Die Swiss Economy Class ist ein absolut solides Produkt und trotz (oder gerade) aufgrund ihres Alters bietet die A330 Passagieren einen guten Komfort für den Flug über den Atlantik. Nervig sind neben dem teuren Wlan und fehlenden 220V-Steckdosen in der Economy, lediglich die Armlehnen, die (entsprechend Platz bzw. eine eigene Reihe vorausgesetzt) etwas Einfallsreichtum beim Schlafen erfordern. Wer auf den knapp 9 Stunden darauf verzichten bzw. damit umgehen kann, bekommt ein für Economy Class-Verhältnisse angenehmes Flugerlebnis mit gutem Essen und Service und selbst in den günstigen Tarifen Meilen bei diversen Star Alliance Vielfliegerprogrammen.

Wie gefällt dir die Swiss Economy Class? Was hältst du allgemein von Reviews aus der „Holzklasse“ – interessant oder eher boring?

Gesamtwertung
Netter Service und für Economy Class gutes Essen, dazu eine angenehme 2-4-2-Bestuhlung
Teures Wlan, keine Steckdosen und veraltetes IFE
8Gesamtpunktzahl
Check-in & Lounge9
Sitz & Kabine7
Ausstattung & Komfort7
Speisen & Getränke8
Service8
Leser Bewertung 7 Stimmen
6.1
American Express Gold Card

die besten Kreditkarten für Vielflieger American Express Gold Card

Die American Express Gold Card ist die ideale Einsteigerkarte für Meilensammler! Durch den großzügigen Willkommensbonus in Höhe von 15.000 Membership Rewards Punkten und Meilen-Turbo kann man auch mit nur geringen monatlichen Umsätzen, schnell genug Punkte für einen Prämienflug sammeln. Die ersten drei Monate kannst du die Karte kostenfrei testen. [Mehr Infos]

Jetzt beantragen

BoardingArea