Bar in der British Airways Lounges am Flughafen Boston mit Sonnenuntergang
Foto: British Airways / Priority Pass

Priority Pass erhöht seine Preise ab Dezember um bis zu 15 %

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Im Falle eines erfolgreichen Kaufs, können wir vom Anbieter eine Provision erhalten. Für Dich entstehen keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Priority Pass erhöht seine Preise um bis zu 15 %, teilte der Flughafen-Lounge-Betreiber seinen Mitgliedern mit.

Ab dem 1. Dezember werden alle Besuche außerhalb der inklusiven Ansprüche eines Mitglieds von 28 Euro auf 30 euro erhöht – eine Erhöhung um 7,14%, was weniger als der aktuellen Inflationsrate in Deutschland entspricht.

Für weitere Neuigkeiten und Tipps rund ums Reisen, abonniere unseren kostenlosen Newsletter.

In einer E-Mail an seine Mitglieder machte das Unternehmen den „Druck durch weltweit steigende Kosten“ für die Erhöhung verantwortlich und fügte hinzu, dass die Jahresgebühren für die Standard Plus- und Prestige-Mitgliedschaft ebenfalls steigen würden.

Der Jahresbeitrag für die Standardmitgliedschaft ändert sich jedoch nicht, so das Unternehmen.

„Wie viele andere Unternehmen müssen wir unsere Preisgestaltung mit steigenden Kosten in Einklang bringen“, sagte Priority Pass den Kunden. „Wir halten unsere Preise seit über vier Jahren, aber in einer Zeit, in der Unternehmen vor beispiellosen Herausforderungen und Kostensteigerungen stehen, müssen wir jetzt unsere Gebühren für Lounge-Besuche anpassen.“

Wie funktioniert Priority Pass?

Sessel in der Hamburg Airport Lounge
Foto mit freundlicher Genehmigung von Hamburg Airport Lounge / Priority Pass™

Priority Pass ist eines der drei großen Flughafen-Lounge-Programme, die Mitgliedern Zugang zu luxuriösen Lounges an Flughäfen auf der ganzen Welt ermöglichen. Die anderen sind DragonPass und LoungeKey .

Das Programm umfasst rund 1.300 berechtigte Flughafenlounges, Mini-Suiten und Flughafenrestaurants an mehr als 600 Flughäfen in 148 Ländern.

Passend dazu: Alles, was du über das Priority Pass-Programm wissen musst

Um Mitglied zu werden, zahlst du eine Jahresgebühr (die je nach gewähltem Plan variiert) und dann jedes Mal eine zusätzliche Eintrittsgebühr (je nach Art der Mitgliedschaft) und schon kannst du Hektik und Trubel am Flughafen gegen einen relativ ruhigen Ort zum entspannen, arbeiten oder essen eintauschen.

Was kostet mein Priority Pass jetzt?

Ab dem 1. Dezember betragen die jährlichen Mitgliedsbeiträge:

    • Standard: 89 Euro (keine Änderung)
    • Standard Plus: 289 Euro (plus 12 % von 259 Euro)
    • Prestige: 459 Euro (plus 12 % von 399 Euro)

Was den Zugang betrifft:

    • Standard -Mitglieder müssen 30 Euro pro Lounge-Besuch zahlen, plus weitere 30 Euro pro Gast. Eine Erhöhung um 2 Euro.
    • Standard Plus -Mitglieder erhalten 10 kostenlose Besuche pro Jahr und zahlen danach 30 Euro pro Besuch.
    • Prestige -Mitglieder müssen keine Lounge-Zugangsgebühr zahlen, zahlen jedoch 30 Euro pro Gast.

Wie sieht das im Vergleich zu anderen Pässen aus?

Wie Priority Pass bietet auch DragonPass drei jährliche Mitgliedschaftspläne, die jedoch geringfügig günstiger sind. Diese umfassen:

    • Classic: 99 US-Dollar, inkl. ein freier Eintritt
    • Preferential: 219 US-Dollar, inkl. acht kostenlose Besuche
    • Prestige: 399 US-Dollar, unbegrenzt freier Eintritt

Derzeit beträgt der DragonPass-Eintritt 31 US-Dollar pro Besuch für alle Nicht-Prestige-Mitglieder und Gäste.

LoungeKey ist etwas anders. Es gehört der Collinson Group, demselben Unternehmen, das auch Priority Pass besitzt und kann nur als Vorteil bestimmter Kreditkarten genutzt werden.

Gibt es eine Möglichkeit, einen kostenlosen Priority Pass zu erhalten?

Neue Amex Offers Dezember

Um es kurz zu machen. Der beste Weg, um den Preis für eine Priority Pass Mitgliedschaft zu umgehen, ist die Beantragung einer Kreditkarte mit Priority Pass Benefit.

Es gibt eine Reihe von Angeboten, die unterschiedliche Mitgliedschaften bieten.

Eine davon ist American Express Platinum Card , die mit einer Jahresgebühr von 660 Euro eine Reihe wertvoller Vorteile bietet, darunter eine kostenlose Priority Pass-Mitgliedschaft (inklusive 1 kostenfreien Gast), Guthaben für Reisen und Einkäufe, umfangreiche Reiseversicherungen sowie verschiedene Statusvorteile bei Hotel- und Mietwagenprogrammen.

Eine güsntigere Möglichkeit ist die SpardaMastercard Platinum Karte mit einer Jahresgebühr von 99 Euro bietet sie eine Priority Pass-Mitgliedschaft mit unbegrenzt kostenfreiem Zugang für den Karteninhaber. Zutritt für eine Begleitperson ist gegen eine Gebühr möglich. Zur Beantragung der Karte benötigst du einen aktuellen Gehaltsnachweis und ein Girokonto bei der Sparda-Bank Hessen.

Passend dazu: Die 10 besten Priority Pass Lounges in Europa

Kann ich meine Mitgliedschaft kündigen, wenn ich nicht zahlen möchte?

Ja, natürlich. Sofern di deine Mitgliedschaft direkt bei Priority Pass erworben hast, kannst du einfach das Formular auf der Webseite nutzen, welches du mit deinen Daten inklusive Mitgliedsnummer ausfüllen musst, um mitzuteilen, dass du deine Mitgliedschaft am Ende deiner aktuellen Mitgliedschaftsperiode beenden möchtest. Nach erfolgreicher Bearbeitung solltest du von Priority Pass eine Kündigungsbestätigung erhalten.

Was ist, wenn ich meine Mitgliedschaft kündigen möchte, bevor sie verlängert wird?

Auch das ist möglich, wenn Sie 30 Tage im Voraus kündigen.

Gemäß den AGB von Priority Pass: „Falls ein Kunde eine Änderung der Lounge- oder Händlergebühren oder des Programms nicht akzeptiert, hat der Kunde das Recht, seine Programmmitgliedschaft mit einer Frist von 30 Tagen schriftlich direkt an Priority Pass zu kündigen, oder an den Zahlungskartenanbieter oder die Organisation, die für die Benachrichtigung von Priority Pass verantwortlich ist und für alle Kosten haftet, die dem Kunden entstehen, wenn er Priority Pass nicht über eine solche Kündigung informiert.“

Endeffekt

Zuletzt hat Priority Pass seine Gebühren für Lounge-Aufenthalte im Herbst 2019 erhöht, nun folgt nach fast drei Jahren die nächste Preissteigerung. In Anbetracht der aktuellen wirtschaftlichen Situation vielleicht nachvollziehbar, aber dennoch ärgerlich für betroffene Mitglieder. Durch die Preiserhöhung wird eine Priority Pass Mitgliedschaft als Vorteil einer Kreditkarte nochmals attraktiver, kann alleine die Jahresgebühr für einen Prestige-Mitgliedschaftsplan die jährliche Gebühr der Kreditkarte fast oder sogar komplett ausgleichen.

Gleichzeitig wäre s wünschenswert, wenn Priority Pass auch in den Ausbau der vorhandenen Kapazitäten investieren würde, um sicherzustellen, dass Mitglieder mit Priority Pass oder anderen kostenlosen Lounge-Pässen von Kreditkarten, nicht zu besonders nachgefragten Zeiten abgewiesen werden, weil die Lounges ihre Kapazitätsgrenzen erreicht haben.

Miles & More Blue Credit Card
die besten Kreditkarten für Vielflieger Miles & More Kreditkarte Blue

Vom 01. November bis 31. Dezember 2022 gibt es für die erfolgreiche Beantragung der Miles & More Blue Credit Card bzw. der Miles & More Blue Credit Card Business einen Willkommensbonus von 8.000 Prämienmeilen.

Damit kannst du nicht nur mit jedem Umsatz dein Meilenkonto füllen, sondern deine gesammelten Prämienmeilen bleiben auch ohne Miles & More Vielfliegerstatus vor dem Verfall geschützt, sofern du mindestens 1.500 Meilen pro Jahr mit deiner Miles & More Kreditkarte gesammelt hast.

Jetzt beantragen
BoardingArea