6   +   9   =  

Wir alle lieben kostenfreie Upgrades. Doch während europäische Airlines damit (selbst für ihre treusten Vielflieger) äußerst sparsam umgehen, sind kostenfreie Upgrades bei amerikanischen Airlines dagegen sogar garantiert und die Upgrade-Liste fester Bestandteil eines jeden Flugerlebnisses.

Diese Upgrade-Plätze sind eigentlich für die Statuskunden des eigenen Vielfliegerprogramms vorgesehen, doch zumindest bei American Airlines kannst du auch als Oneworld Vielflieger kostenfrei in die First Class kommen…

AAdvantage Upgrades

American Airlines Vielfliegerprogramm AAdvantage garantiert Executive Platinum und Concierge Key Mitgliedern automatische Upgrades auf Flügen innerhalb der USA (inklusive Hawaii), sowie auf Flügen zwischen den USA und Mexiko, Kanada, der Karibik, den Bahamas und Mittelamerika und das selbst bei Prämientickets. Die gleichen Upgrades gibt es auch schon für Platinum Pro Mitglieder, allerdings nur für Kauftickets. Die Priorität für Upgrades bestimmt sich zunächst nach der Statushierarchie (also erst Concierge Key, dann Executive Platinum, gefolgt von Platinum Pro, Platinum und Gold) und untereinander nach Art des Tickets (Kauf- oder Prämienticket) und den Elite Qualifying Dollars (EQD) der letzten 12 Monate. American Airlines AAdvantage Status geschenkt

Upgrade Liste

Als AAdvantage Statusmitglied wird man automatisch zu der Upgrade Liste des gebuchten Fluges hinzugefügt. Mit einem Oneworld Vielfliegerstatus gibt es dieses Feature nicht, doch auch mit einem British Airways Status (Gold oder sogar Silver), kannst du dich manuell auf die Upgrade-Liste setzen lassen. Aufgrund der engen Partnerschaft im Rahmen ihres Transatlantik-Joint Venture erkennt das System deinen BA-Status als das dazugehörige AAdvantage-Äquivalent, also einen BA Silver als AA Platinum, einen BA Gold als Executive Platinum oder BA Gold Guest List (GGL) sogar als Concierge Key! 

Wie es funktioniert

Bitte beim Check-in einfach höflich einen Mitarbeiter, dich zur Upgrade-List hinzuzufügen. Er wird antworten, dass dies eigentlich automatisch passieren sollte, dann schaut sich der Mitarbeiter deine Buchung an, tippt ein wenig herum und fragt ggf. was das für ein Status sei. Du antwortest wahrheitsgemäß und erwähnst, dass Kollegen dich in der Vergangenheit manuell zur Liste hinzufügen konnten. Wenige Minuten später sollte dein Name (wie von Zauberhand) in der American-App auf der Warteliste erscheinen und je nach Länge der Liste und deinem Status das Upgrade clearen, so dass du dir direkt am Gate deine neue Bordkarte in der First Class abholen kannst. Sollte der Mitarbeiter am Check-in nicht weiterkommen oder es gemäß den Regeln leider nicht möglich sein, dann versuch dein Glück einfach nochmal bei den AA-Mitarbeitern am Empfang des Admirals Club oder der Flagship-Lounge, zu denen du als Oneworld Emerald oder Sapphire ja auch auf Domestic-Flügen Zugang hast. Oneworld Status Upgrade List American Airlines

Es handelt sich streng genommen, aber um einen Verstoß gegen die Regeln. Daher hängts es nur vom guten Willen des Mitarbeiters und deinem Charme ab, eine Garantie oder einen Anspruch auf Upgrades gibt es als Nicht-AAdvantage-Statusinhaber natürlich nicht. Auch wenn das Upgrade am Ende nicht bestätigt wird, so vertreibt der regelmäßige Blick auf die Liste, das Hoffen und Bangen zumindest ein wenig die Wartezeit bis zum Boarding. Viel Erfolg und happy Upgrades!

Werde auch Mitglied unserer Facebook-Gruppe »Vielflieger Lounge – Tipps Tricks für Vielflieger«!

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt. Der Preis ändert sich dadurch nicht, du unterstützt jedoch diese Webseite. Danke!
Diners Club Vintage Card

die besten Kreditkarten für Vielflieger Diners Club Vintage CardMit der Diners Club Vintage Card erhältst du auch ohne Vielfliegerstatus kostenfreien Lounge-Zugang. Jetzt im ersten Jahr ohne Jahresgebühr!

Mit der Vintage Card erhältst du Zugriff auf das Diners Club Lounge-Netzwerk, dieses ähnelt dem von Priority Pass und umfasst mehr als 850 Partner-Lounges weltweit. Einzige Voraussetzung ist ein Kartenumsatz 3.600 Euro (inklusive Umsatz etwaiger Zusatzkarten). Außerdem erhältst du als Diners Club-Mitglied Vorteile an ausgewählten Airports und rund 1.000 Luxushotels. [Mehr Infos]

Kartenantrag (DE) I Kartenantrag (AT)
BoardingArea