4   +   10   =  

Die finanziell angeschlagene Billigfluggesellschaft Norwegian muss sparen und das auch beim Produkt, kostenlosen Lounge-Zugang gibt es zukünftig nur noch im teuren PremiumFlex-Tarif. Passagiere mit einem regulären Premium-Ticket müssen dagegen draußen bleiben oder den Eintritt selber bezahlen.

Premium versus PremiumFlex

Zwar gibt es bei Norwegian keine Business Class, die Airline bietet aber auf eine Langstreckenflügen eine Premium-Kabine an, die mit Premium Economy Class Produkten anderer Airlines vergleichbar ist. Die Sitze im vorderen Teil der Kabine in  sind durch die 2-3-2 Anordnung (statt der 3-3-3 in Economy Class) breiter, verfügen über deutlich mehr Recline und eine ausfahrbare Fussstütze. Neben kostenlosem Aufgabegepäck sind auch Snacks und Getränke, sowie das Wifi inklusive. Dazu komplettierten Priority Boarding, Security Fastlane und kostenloser Lounge-Zugang die beiden Angebote Premium und PremiumFlex. Der Lounge-Zugang fiel nun dem Rotstift zum Opfer – zumindest teilweise, denn seit dem 21. Dezember 2018 dürfen diese nur noch Passagiere im teureren PremiumFlex-Tarif kostenlos nutzen. Vor der Änderung ausgestellte Premium-Tickets sollen angeblich weiterhin kostenlosen Zugang zur Lounge behalten, allerdings sollten betroffene Passagiere sicherheitshalber an Norwegian schreiben und sich das per Email bestätigen lassen. Andernfalls bleibt nur der Griff ins Portemanaie oder die Nutzung eines Priority Pass, der auch bei Kreditkarten wie z.B. der American Express Platinum inkludiert ist.Norwegian Lounge-Zugang Premium

Norwegian ist für mich der sympathischste Lowcost-Carrier: die Flotte ist modern, Interior und Marketing sind unaufdringlich, das Branding zeitgemäß und das Wifi kostenlos (wenn es denn funktioniert) und daher innerhalb Europas sicher eine gute Alternative. Langstreckenflüge mit einem Billigflieger sind für mich dagegen keine Option, zu unkomfortabel in den wirklich günstigen Tarifen und zu teuer für das angebotene Premium-Produkt. Wer aber keinen Status in einer der großen Allianzen hat und nur einigermaßen komfortabel über den großen Teich fliegen möchte, profitiert bei Norwegian von Leistungen wie Secutity Fastlane, Priority Boarding und Lounge Zugang die es bei den Konkurrenten erst ab der Business Class oder mit Vielfliegerstatus gibt. Einer dieser unique-Benefits fält nun weg, denn die wenigsten Norwegian-Passagiere werden wohl in PremiumFlex unterwegs sein.

Hintergrund

Obwohl bei Norwegian im vergangenen Jahr die Anzahl der beförderten Passagiere um 13 Prozent auf einen neuen Höchstwert von 37,3 Millionen Fluggäste gestiegen ist, drücken die Low-Cost-Airline hohe Schulden. So sollen sich die kurz- und langfristigen Verbindlichkeiten auf rund 2,3 Milliarden Euro belaufen. An Weihnachten wurde in einem Finanzreport eines Analysten der Danske Bank bereits gewarnt, dass Norwegian bald nicht mehr in der Lage sein werde, seinen Kreditverpflichtungen nachzukommen. Norwegian Chef-Kjos dementierte dies umgehend und erklärte, dass man über hinreichende liquide Mittel verfüge und einen Teil der Flotte verkaufen werde, um die finanzielle Lage weiter zu verbessern. Zu den potenziellen Käufern gehört auch Lufthansa, die Kranich-Airline ist insbesondere an Jets des Typs A320neo interessiert, da es hier bei Hersteller Airbus zu Lieferengpässen kam und Lufthansa daher bei einer Bestellung auf die herkömmliche Version auswich. Auch über einen Kauf der Boeing 787 „Dreamliner“ gibt es Spekulationen, Norwegian betreibt derzeit 20 Flugzeuge dieses Typs, ebenso viele sind bereits in Order. 

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt. Der Preis ändert sich dadurch nicht, du unterstützt jedoch diese Webseite. Danke!
Diners Club Vintage Card

 

Diners Club Vintage Card travelwithmassiAuch ohne Vielfliegerstatus kostenfreien Lounge-Zugang bietet dir die Diners Club Vintage Card und das im ersten Jahr ohne Jahresgebühr!

Mit der Vintage Card erhältst du Zugriff auf das Diners Club Lounge-Netzwerk, dieses ähnelt dem von Priority Pass und umfasst mehr als 850 Partner-Lounges weltweit. Einzige Voraussetzung ist ein Kartenumsatz in den letzten 60 Tagen. Außerdem erhältst du als Diners Club-Mitglied Vorteile an ausgewählten Airports und rund 1.000 Luxushotels. [Mehr Infos]

Kartenantrag (DE) I Kartenantrag (AT)
BoardingArea