neue Lufthansa Boeing 787-9 Dreamliner
Foto: Lufthansa

Die erste Lufthansa Boeing 787 mit neuer Business Class ist in Frankfurt gelandet

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Im Falle eines erfolgreichen Kaufs, können wir vom Anbieter eine Provision erhalten. Für Dich entstehen keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Lufthansa begrüßt ein neues Flugzeugmodell in ihrer Flotte. Die erste der neuen Boeing 787-9 von Lufthansa ist da und mit ihr eine neue Business Class und Premium Economy.

Das Flugzeug mit der Registrierung D-ABPA und dem Taufnamen Berlin landete am Dienstag am Frankfurter Flughafen (FRA).

Für mehr Reisenachrichten und die neusten Infos, melde dich für unseren Newsletter an und erhalte die neusten Artikel bequem per Email.

„Mit der Boeing 787 führen wir ein weiteres modernes Flugzeugmuster ein, das zu den sparsamsten Langstreckenflugzeugen unserer Flotte gehört. So können wir die durchschnittliche CO2 Bilanz weiter deutlich verbessern. Dieses Flugzeug ist nachhaltig und bietet Kunden ein Premium-Flugerlebnis“, sagt Jens Ritter, CEO Lufthansa Airlines.

Doch die neuen Boeing 787 versprechen nicht nur mehr Effizienz, sondern auch zusätzlichen Komfort. Jeder der 26 Business-Class-Sitze der Lufthansa-Dreamliner befindet sich ein 18-Zoll-HD-Entertainment-Monitor. Neben viel Platz und praktischen Stauräumen das 1-2-1-Layout für jeden Reisenden ein Plus an Privatsphäre und ungehinderten Gangzugang, die der langjährigen Business Class von Lufthansa fehlen.

Lufthansa Business Class Boeing 787 im Design von Hainan Airlines
Foto mit freundlicher Genehmigung von Hainan Airlines

Die Sitze der Business Class in der 787 basieren dabei auf dem Super Diamond-Plattform von Collins Aerospace basiert – dieselbe Linie wie die Club Suiten (allerdings mit Türen) von British Airways oder der Business Class von Qatar Airways im A380 und A350 sowie 787 der ersten Generation.

Fenstersitz Lufthansa Business Class Boeing 787 im Design von Hainan Airlines
Foto mit freundlicher Genehmigung von Hainan Airlines

Das mag zunächst verwundern, liegt jedoch daran, dass die ersten fünf Boeing 787 von Lufthansa ursprünglich für Hainan Airways gebaut wurden. Allerdings führten finanzielle Schwierigkeiten während der Pandemie dazu, dass die chinesische Fluggesellschaft die Flugzeuge nie übernahm.

Daher sind diese „Lufthansa“-Boeing 787 vollständig mit Sitzen und dem Kabinen-Design von Hainan Airways ausgestattet, das erst in den nächsten Wochen in den Farben und dem Design der Lufthansa umgestaltet wird. Der gleiche Ansatz wie bei bei den jüngsten Airbus A350, die von Philippine Airlines stammten und die Sitze der Airline behalten wurden.

Natürlich lassen sich alle Business Class Sitze in ein zwei Meter langes und komplett flaches Bett verwandeln.

Bettposition Lufthansa Business Class Boeing 787 im Design von Hainan Airlines
Foto mit freundlicher Genehmigung von Hainan Airlines

Die beiden neuen Business Class-Kabinen sollen als „vorläufige“ Business Class dienen und die Lücke zwischen den Sitzen anderer Star Alliance-Mitglieder der vorherigen Generation und der nächsten Generation schließen.

Im Jahr 2023 wird dann mit fabrikneuen Airbus A350 und Boeing 787 endlich die lang erwarteten Lufthansa Business Class der „nächsten Generation“ kommen, welche ursprünglich für die Boeing 777-9 entwickelt wurde.

neue Lufthansa Business Class in einer Boeing 787-9
Foto mit freundlicher Genehmigung von Lufthansa

In allen Klassen profitieren Reisende von dem geräumigen Umfeld der Kabine. Die Fenster der 787 sind die größten aller Flugzeugmuster. Da sie zudem höher am Rumpf angebracht sind, können Reisende auch von den Sitzen in der Mittelreihe aus den Horizont sehen. Die Gepäckfächer sind so konzipiert, dass sie für die verschiedenen Arten von Trolleys geeignet sind und jeder Passagier bequem eine weitere Tasche darüber verstauen kann.

Die neue Boing 787-9 der Lufthansa wird dann ab Oktober zunächst von Frankfurt (FRA) zu Trainingszwecken auf innerdeutschen Strecken eingesetzt. Das erste interkontinentale Linienziel des Lufthansa Dreamliners wird voraussichtlich die Toronto (YYZ) sein.

Mehr Infos zur Amex Platinum

Angebotsdetails:

• 55.000 Membership Rewards Punkte Willkommensbonus (bei einem Umsatz von 6.000 Euro in den ersten sechs Monaten) nur bis 05.10.2022

Kostenloser Zugang zu 1.200 Airport-Lounges inklusive 1 Gast für Haupt- und Zusatzkarteninhaber

200 Euro Reiseguthaben für Mietwagen, Flüge, Hotels pro Jahr

200 Euro Sixt ride Guthaben jährlich

Bis zu 90 Euro Gutschrift pro Jahr bei Net-A-Porter / Mr Porter

Status bei Marriott, Hilton, Radisson, Sixt, Hertz, Avis und mehr

Umfangreiches Versicherungspaket u.a. inklusive Auslandsreise-Krankenversicherung, Reiserücktrittskosten-Versicherung, Reiseabbruch- und Reiseunterbrechungs-Versicherung, Reisegepäck-Versicherung, Reise-Unfallversicherung, Reisekomfort-Versicherung bei Flug-/Gepäck­verspätungen, Gepäckverlust und verpassten Anschlussflügen.

keine Aufnahmegebühr (200 Euro gespart)

660 Euro Jahresgebühr (55 Euro pro Monat)

Mehr Infos zur Karte


Hier beantragen
BoardingArea