4   +   4   =  

Marriott veröffentlicht Änderungen der Prämienkategorien

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Hier wird nach einem erfolgreichen Kauf eine Kommission ausgezahlt.

Jedes Jahr überarbeiten alle großen Hoteltreueprogramme die Kategorien und Punktewerte für Übernachtungsprämien. Während es sich in einigen Fällen um eine geringfügige Preisverschiebung handelt, kann es in anderen Fällen – wie bei Hyatts zukünftigen Hoch- und Nebensaisonpreisen, auch durchaus erhebliche Änderungen geben.

Nun hat Marriott Bonvoy seine jährlichen Kategorieänderungen veröffentlicht, die für Übernachtungen ab dem 4. März 2020 Gültigkeit haben. Nachdem die bereits im vergangenen September die neuen Spitzenpreise eingeführt wurden, eine weitere wesentliche Veränderung in der Marriott Bonvoy-Prämientabelle, die dadurch einige Hotels weiter deutlich verteuert.

Marriott Bonvoy Kategorieänderungen

Ab dem 4. März 2020 wechseln 29 Prozent der am Marriott Bonvoy-Programm teilnehmenden Hotels die Kategorien. In den vergangenen Jahren (vor der Integration des Starwood Preferred Guest) lag diese Zahl zwischen 10 bis 15 Prozent, im letzten Jahr sogar nur bei 6 Prozent.

Negativ hinzu kommt, dass die Mehrheit der Hotels im Preis steigt und nicht sinkt. Laut Marriott wechseln 7 Prozent aller Hotels in eine niedrigere Kategorie, 22 Prozent dagegen in eine höhere. Auf die Gesamtanzahl aller Marriott-Hotels weltweit bezogen, müssen ab dem 4. März 2020 in rund 1.500 Hotels und Resorts mehr Punkte für Prämienaufenthalte als bisher aufgewendet werden.

Mehr als zwei Drittel der jährlichen Kategorieanpassungen 2020 findet innerhalb der Kategorien 1 und 5 statt. Rufen wir uns dazu nochmal die Prämientabelle bei Marriott Bonvoy auf:

Marriott Bonvoy Prämienkategorien Neben- Standard- und Hauptreisezeit

Eigentlich ist durch die Implementierung von zusätzlichen Peak- und Off Peak-Preisen (theoretisch) bereits eine Steuerung der Nachfrage möglich. Scheinbar waren diese Preisabstufungen jedoch nicht ausreichend, denn andernfalls hätte man nicht die Punktewerte für in rund einem Viertel aller Hotels des Marriott-Portfolios verändern müssen.

Eine Veränderung um eine Kategorie kann einen deutlichen Preisunterschied bedeuten. Unter Umständen und abhängig der Reisezeit, kostet dasselbe Hotel so die doppelte Punkteanzahl als noch vor einem Jahr.

Ein paar Beispiele, was die Kategorieänderungen im Detail bedeuten. Die komplette Liste aller Kategorieänderungen bei Marriott Bonvoy gibt es hier.

Frankfurt

Das neueröffnete Marriott Hotel am Frankfurt Airport steigt direkt in die Kategorie 5 auf. Mit dem Delta Hotels by Marriott Frankfurt in Offenbach, dem Element und Moxy wechseln dagegen drei Hotels in Nähe zum Airport in eine niedrigere Kategorie.
Marriott Bonvoy Prämienkategorien Änderungen Frankfurt a. M.

Berlin

In Berlin gibt es eine ganze Reihe von Hotels unterschiedlicher Kategorien, die am Marriott Bonvoy-Programm teilnehmen. Etwas überraschend, dass hier nur zwei Hotels die Prämienkategorie wechseln. Sowohl das erst im vergangenen Jahr eröffnete Moxy am Humboldthain Park, als auch jenes am Ostbahnhof sind ab dem 04. März der Kategorie 3 zugeordnet.

Marriott Bonvoy Prämienkategorien Änderungen Berlin

München

Auch in der bayrischen Metropole steigen mit dem Four Points by Sheraton, dem Le Méridien und dem Sheraton Westpark die Punktekategorien von gleich drei Marirott Hotels. Erfreuliche Ausnahme ist neben dem Moxy an der Messe jedoch das Roomers, welches zukünftig zur Kategorie vier gehört.

Marriott Bonvoy Punkteeinlösungen München

Wien

In der österreichischen Hauptstadt steigen beliebte Luxushotels wie das Bristol, das Imperial, Le Méridien, Marriott oder auch das The Ritz-Carlton um eine Kategorie. Lediglich für das ohnehin (ganzjährig) erschwingliche Moxy am Vienna Airport werden zukünftig weniger Punkte benötigt.

Marriott Bonvoy Punkteeinlösungen Wien

Die vollständige Liste aller Objekte, deren Kategorie sich ab dem 04. März ändern, gibt es auf dieser Seite. Für Buchungen vor dem 4. März werden die aktuellen Punktewerte berechnet, ein Vergleich kann sich also lohnen.

Diese Kategorieänderungen sind nicht die einzigen Änderungen bei Marriott Bonvoy. Zukünftig können alle Marken des Marriott-Portfolios zu bestimmten Zeiten, die Möglichkeit ein Standardzimmer mit Punkten zu buchen, einschränken. Bisher waren die früheren SPG-Hotels von dieser Möglichkeit ausgenommen. Gleichzeit hat Marriott Bonvoy jedoch die Gesamtanzahl der Tage reduziert, die Marriott Hotels für Beschränkungen von Punkteübernachtungen zur Verfügung haben.

Wie sich das zukünftig auf Verfügbarkeiten von Punkteübernachtungen – auch innerhalb der gleichen Stadt oder Region, auswirkt, wird die Praxis zeigen müssen. Insgesamt sind die Änderungen allerdings wenig positiv und machen das ehemals attraktive Marriott Bonvoy-Programm deutlich restriktiver.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Mariott International/ St. Regis Maldives

American Express Platinum Card Angebot

Angebotsdetails:

75.000 Membership Rewards Punkte Willkommensbonus (bei einem Umsatz von 6.000 Euro in den ersten sechs Monaten) nur bis 08.04.2020

Kostenloser Zugang zu 1.200 Airport-Lounges inklusive 1 Gast für Haupt- und Zusatzkarteninhaber

200 Euro Reiseguthaben für Mietwagen, Flüge, Hotels pro Jahr

200 Euro Sixt ride Guthaben jährlich

Status bei Marriott, Hilton, Radisson, Shangri-La, Kempinski, Anantara, Sixt, Hertz, Avis und mehr

Umfangreiches Versicherungspaket u.a. inklusive Auslandsreise-Krankenversicherung, Reiserücktrittskosten-Versicherung, Reiseabbruch- und Reiseunterbrechungs-Versicherung, Reisegepäck-Versicherung, Reise-Unfallversicherung, Reisekomfort-Versicherung bei Flug-/Gepäck­verspätungen, Gepäckverlust und verpassten Anschlussflügen.

keine Aufnahmegebühr (200 Euro gespart)

660 Euro Jahresgebühr (55 Euro pro Monat)

Mehr Infos zur Karte


Hier beantragen
BoardingArea