Lufthansa streicht 33.000 Flüge zum Jahreswechsel
Foto: Lufthansa

Lufthansa streicht zum Jahreswechsel 33.000 Flüge für Januar und Februar

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Im Falle eines erfolgreichen Kaufs, können wir vom Anbieter eine Provision erhalten. Für Dich entstehen keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Aufgrund der sich ausbreitenden Omikron-Variante streicht Lufthansa 33.000 Flüge aus ihrem Neujahrsflugplan.

Die Kranich-Airline kündigte an, ihre Winterflugpläne aufgrund eines massiven Buchungsausfalls um „rund 10 Prozent“ zu reduzieren.

Melde dich für meinen täglichen Newsletter an, um jeden Morgen weitereNeuigkeiten in deinem Posteingang zu erhalten.

„Von Mitte Januar bis Februar sehen wir einen starken Rückgang der Buchungen“, erklärte Vorstandsvorsitzender Carsten Spohr Ende vergangener Woche der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). „Vor allem in unseren Heimatmärkten Deutschland, Schweiz, Österreich und Belgien fehlen uns Passagiere, weil diese Länder von der Pandemiewelle am stärksten getroffen wurden.“

Laut Spohr liefen etwa 60 Prozent der Flüge des Niveaus vor der Pandemie, während das Passagieraufkommen bei „ungefähr der Hälfte“ lag.

Für Lufthansa war es die zweite schlechte Nachricht vor Weihnachten, denn aufgrund zahlreicher Krankmeldungen seiner Piloten musste das Unternehmen bereits über die Feiertage rund ein Dutzend Flüge annullieren. Die gestrichenen Flüge betrafen dabei insbesondere die Langstreckenverbindungen der Lufthansa über den Nordatlantik.

Passend dazu: 5 Sterne trotz Corona und ohne FCT – in der Lufthansa First Class von Frankfurt nach Chicago an Bord der Boeing 747-8

Betroffen waren Flüge nach Boston, Houston und Washington, einige Flüge nach Japan wurden ebenfalls gestrichen. Ein Unternehmensvertreter sagte der Deutschen Nachrichtenagentur DPA, man habe „einen sehr großen Puffer eingeplant. Aber das reicht angesichts des extrem hohen Krankenstands nicht aus.“

Die Lufthansa ist nicht die einzige Airline, welche die Auswirkungen der sich rasch ausbreitenden Virusvariante zu spüren bekommt. Aufgrund zahlreich erkrankter Besatzungsmitglieder mussten auch die us-amerikanischen Fluggesellschaften United und Delta Airlines für die Feiertage mehrere hundert Flüge streichen.

Zum Start der Weihnachtsferien hatten neben Lufthansa auch andere Airlines wie Tuifly, Condor oder EasyJet ihre Kapazitäten aufgestockt, um die gestiegene Nachfrage zu bedienen. Die meisten Flüge entfallen auf die Kanarischen Inseln, weitere beliebte Ziele über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel sind Portugal, Ägypten und die Kapverden.

Mehr Infos zur Amex Platinum

Angebotsdetails:

• 75.000 Membership Rewards Punkte Willkommensbonus (bei einem Umsatz von 6.000 Euro in den ersten sechs Monaten) nur bis 27.07.2022

Kostenloser Zugang zu 1.200 Airport-Lounges inklusive 1 Gast für Haupt- und Zusatzkarteninhaber

200 Euro Reiseguthaben für Mietwagen, Flüge, Hotels pro Jahr

200 Euro Sixt ride Guthaben jährlich

Bis zu 90 Euro Gutschrift pro Jahr bei Net-A-Porter / Mr Porter

Status bei Marriott, Hilton, Radisson, Sixt, Hertz, Avis und mehr

Umfangreiches Versicherungspaket u.a. inklusive Auslandsreise-Krankenversicherung, Reiserücktrittskosten-Versicherung, Reiseabbruch- und Reiseunterbrechungs-Versicherung, Reisegepäck-Versicherung, Reise-Unfallversicherung, Reisekomfort-Versicherung bei Flug-/Gepäck­verspätungen, Gepäckverlust und verpassten Anschlussflügen.

keine Aufnahmegebühr (200 Euro gespart)

660 Euro Jahresgebühr (55 Euro pro Monat)

Mehr Infos zur Karte


Hier beantragen
BoardingArea