8   +   10   =  

Miles & More Prämienflüge mit Lufthansa Group Airlines werden bald unterschiedlich viele Meilen kosten, die Meilenwerte sollen sich an der Nachfrage orientieren.

Miles & More Prämienflüge mit Lufthansa Group Fluggesellschaften, zu denen neben Lufthansa auch Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings gehören, sollen auf ein dynamisches Preismodell umgestellt werden. Das erklärte gestern ein Lufthansa-Sprecher während einer Pressekonferenz in Miami.

Bisher gelten bei Miles & More feste Meilenwerte für die Einlösung von Prämienmeilen, die abhängig vom Ziel und der Reiseklasse mit der aktuellen Prämientabelle ermittelt werden können. Ein Hin- und Rückflug nach Nordamerika kostet aktuell in der Business Class mit Lufthansa oder einer anderen Star Alliance Partner-Airline 112.000 Miles & More Meilen.

Beim dynamischen Preismodell wird der benötigte Meilenbetrag auf der tatsächlichen Nachfrage basieren. Abhängig vom Buchungszeitpunkt und der Auslastung kann ein Prämienticket in der Business Class nach New York dann möglicherweise 50.000 oder auch 250.000 Miles & More Meilen kosten.

Dadurch wird das Sammeln und Einlösen für Flüge der Lufthansa Group deutlich unattraktiver, statt ein konkretes Meilenziel vor Augen zu haben, weiß niemand wieviele Meilen der Traumflug in die USA oder nach Asien zum geplanten Reisezeitpunkt kosten kann oder tatsächlich kosten wird.

Lufthansa plant dynamisches Preismodell für Miles & More PrämienflügeFoto: Rob I @rob_is_in_the_air

Doch nicht nur die Planung einer Reise mit Miles & More Prämienmeilen z.B. für Familien wird dadurch erheblich erschwert, auch die von vielen geschätzte Flexibilität eines Meilentickets geht verloren. Während es – bei entsprechender Verfügbarkeit, bisher problemlos möglich war auf einen früheren oder späteren Flug kostenlos umzubuchen, wird bei einem dynamischen Preismodell auch der aktuelle Meilenpreis neu berechnet.

Die Idee dynamischer Preisgestaltung bei Prämienflügen ist nicht neu, schade dass Lufthansa nun auch hier dem Beispiel anderer Airlines wie Star Alliance Partner United folgt. Nach dem 15. November 2019 werden im United Vielfliegerprogramm MileagePlus keine festen Meilenwerten für die Einlösung von Prämienflügen mehr zu veröffentlicht. Ein Termin für die Umstellung bei Miles & More ist dagegen noch nicht bekannt, abhängig der offiziellen Verlautbarung könnten bereits Ende des Jahres für Prämienflüge mit Airlines der Lufthansa Group flexible Meilenwerte gelten.

H/T: View From The Wing

Werde auch Mitglied unserer Facebook-Gruppe »Vielflieger Lounge – Tipps Tricks für Vielflieger«!

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt. Der Preis ändert sich dadurch nicht, du unterstützt jedoch diese Webseite. Danke!
Diners Club Vintage Card

 

Diners Club Vintage Card travelwithmassiAuch ohne Vielfliegerstatus kostenfreien Lounge-Zugang bietet dir die Diners Club Vintage Card und das im ersten Jahr ohne Jahresgebühr!

Mit der Vintage Card erhältst du Zugriff auf das Diners Club Lounge-Netzwerk, dieses ähnelt dem von Priority Pass und umfasst mehr als 850 Partner-Lounges weltweit. Einzige Voraussetzung ist ein Kartenumsatz in den letzten 60 Tagen. Außerdem erhältst du als Diners Club-Mitglied Vorteile an ausgewählten Airports und rund 1.000 Luxushotels. [Mehr Infos]

Kartenantrag (DE) I Kartenantrag (AT)
BoardingArea