Lufthansa Boeing 747-400
Foto: Lufthansa / Fotograf: Oliver Roesler

Lufthansa muss diese Woche mit einer weiteren Streikstörung rechnen

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Im Falle eines erfolgreichen Kaufs, können wir vom Anbieter eine Provision erhalten. Für Dich entstehen keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Der Lufthansa drohen auch in dieser Woche weiteren Störungen im Betriebsablauf, nachdem das Bodenpersonal für Mittwoch einen weiteren Streik angekündigt hat.

Im Rahmen des geplanten Streiks wird das Bodenpersonal der Lufthansa, vertreten durch die Gewerkschaft Verdi, am 7. Februar an einem ganztägigen Streik teilnehmen. Der Streik dauert von Mittwoch 4 Uhr bis 7:10 Uhr am Donnerstag.

Der Streik wird sich voraussichtlich auf Lufthansa-Flüge an den Flughäfen Frankfurt (FRA), München (MUC), Berlin Brandenburg (BER) und Düsseldorf (DUS) auswirken und folgt auf einen Massenstreik beim Sicherheitspersonal, der letzte deutschlandweit zu erheblichen Flugstörungen führte.

Abonniere unserem kostenlosen Newsletter und erhalte alle News rund um Meilen und Punkte per Email.

„Aufgrund des Warnstreiks der Gewerkschaft Verdi sind für Mittwoch und Donnerstag (7.2./8.2.2024) sind in diesem Zeitraum weitreichende weitreichende Auswirkungen auf das Flugprogramm zu erwarten“, heißt es in einer Stellungnahme der Lufthansa auf X (vormals Twitter). „Betroffene Gäste erhalten heute ab ca. 16 Uhr erste Informationen per E-Mail oder in der App.“

Die Gewerkschaft Verdi führt derzeit Tarifverhandlungen für rund 25.000 Beschäftige des Lufthansa-Bodenpersonals. Die Gewerkschaft fordert u.a. einen Inflationsausgleich von 12,5 % sowie höhere Prämien und Überstundenvergütungen an.

Die neue Streikrunde erfolgt nach einem Scheitern der Verhandlungen mit Lufthansa.

„Dieser Streik wäre unnötig, wenn Lufthansa den Bodenbeschäftigten die gleichen Erhöhungen gewähren würde wie anderen Arbeitnehmergruppen im Konzern. Am Verhandlungstisch gab es jedoch keine Bereitschaft dazu“, sagte Verdi-Verhandlungsführer Marvin Reschinsky in einer Stellungnahme.

Laut Gewerkschaft ginge es den betroffenen Mitarbeitern derzeit um etwa 10% schlechter als noch vor drei Jahren. Sollte keine Einigung erzielt werden drohen weitere und längere Streiks.

Die nächste Verhandlungsrunde findet am 12. Februar 2024 statt.

American Express Platinum Card beantragen

Angebotsdetails:

• 55.000 Membership Rewards Punkte Willkommensbonus (bei einem Umsatz von 10.000 Euro in den ersten sechs Monaten)nur bis 18.03.2024

Kostenloser Zugang zu 1.300 Airport-Lounges inklusive 1 Gast für Haupt- und Zusatzkarteninhaber

200 Euro Reiseguthaben für Mietwagen, Flüge, Hotels pro Jahr

200 Euro Sixt ride Guthaben jährlich

Bis zu 90 Euro Gutschrift pro Jahr bei Net-A-Porter / Mr Porter

150 Euro jährliches Restaurantguthaben

Bis zu 120 Euro Entertainmentguthaben für Streamingdienste

Status bei Marriott, Hilton, Radisson, Sixt, Hertz, Avis und mehr

Umfangreiches Versicherungspaket u.a. inklusive Auslandsreise-Krankenversicherung, Reiserücktrittskosten-Versicherung, Reiseabbruch- und Reiseunterbrechungs-Versicherung, Reisegepäck-Versicherung, Reise-Unfallversicherung, Reisekomfort-Versicherung bei Flug-/Gepäck­verspätungen, Gepäckverlust und verpassten Anschlussflügen.

720 Euro Jahresgebühr (60 Euro pro Monat)

Mehr Infos zur Karte


Hier beantragen