Foto: Greg Balfour Evans / Alamy Stock Photo

Kenya Airways und South African Airways planen neue Fluggesellschaft für das Jahr 2023

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Im Falle eines erfolgreichen Kaufs, können wir vom Anbieter eine Provision erhalten. Für Dich entstehen keine Nachteile beim Kauf oder Preis.

Eine mögliche Partnerschaft zwischen Kenya Airways  und South African Airways  scheint beschlossene Sache. Der kenianische Präsident Uhuru Kenyatta kündigte in seiner Neujahrsansprache, dass die Fluggesellschaften ihre Operationen zu einer neuen Fluggesellschaft, der Pan-African Airline, zusammenlegen werden, deren Betrieb voraussichtlich im Jahr 2023 beginnen wird.

Die Partnerschaft entstand, als beide Fluggesellschaften nach Möglichkeiten suchten, um ihre globale Abdeckung zu erweitern und die massiven Verluste einzudämmen, die jede durch die COVID-19-Pandemie erlitten hat. Laut The Standard sagte Uhuru, die Ausrichtung werde dazu beitragen, „Tourismus, Handel und soziales Engagement zu fördern und die kontinentale Integration zu stärken.“

Für mehr Reisenachrichten, Tipps und Angebote melde dich für meinen täglichen Newsletter an.

Laut einem Beobachter der Luftfahrtindustrie bietet eine Fusion beiden Fluggesellschaften die besten Chancen, zahlungsfähig zu bleiben.

„Beide Fluggesellschaften hatten vor COVID-19 finanzielle Probleme, sie wissen also, dass sie an einem seidenen Faden hängen“, bemerkte John E. DiScala, der Gründer und Chefredakteur von Johnny Jet . „Ich denke, dass das ist eine großartige Idee, um sie beide am Leben zu erhalten.“

Eine große Frage, die derzeit noch offen ist, ist, was dies für die Netzwerkpartnerschaften beider Airlines bedeutet. South African Airways ist Teil der Star Alliance, der größten internationalen Allianz von Fluggesellschaften. Kenya Airways gehört zu SkyTeam. Bisher wurden keine Informationen darüber veröffentlicht, zu welchem ​​​​Netzwerk die neue Fluggesellschaft gehören wird. Diese Entscheidung wird sich in nicht unbedeutender Weise für Reisende auswirken, die mit Flügen der neuen panafrikanischen Airline Meilen sammeln oder einlösen möchten.

Bereits im September zitierte Reuters eine Kenya Airways Erklärung: „Es handelt sich nicht um eine Fusion, sondern um eine Partnerschaft, die darauf abzielt, die (sic) KQ- und SAA-Assets in ein Ökosystem umzustrukturieren, das den südafrikanischen und kenianischen Luftfahrtsektor wettbewerbsfähiger macht .“

Kenya Airways hat schwere finanzielle Verluste erlitten, seit die Coronavirus-Krise den weltweiten Flugverkehr auf den Kopf gestellt hat. Die Airline verzeichnete im Jahr 2020 Verluste von mehr als 333 Millionen US-Dollar und verlor mehr als 100 Millionen US-Dollar im Sechsmonatszeitraum, der am 30. Juni 2021 endete.

Passend dazu: Ein Blick in die neue South African Airways Business Class

South African Airways hat erst im vergangenen September den Betrieb wieder aufgenommen, nachdem alle Passagier- und Frachtflüge im September 2020 eingestellt worden waren. Aber schon vor der Pandemie litt SAA unter permanenter Geldmangel. Seit 2018 hatte die Fluggesellschaft fast eine Milliarde US-Dollar an Verlusten angehäuft. Es bedurfte einer Geldspritze der Regierung, um die nationale Fluggesellschaft des Landes in Betrieb zu halten.

Es wird angenommen, dass der Deal zur Zusammenlegung von Operationen und zur Gründung einer panafrikanischen Fluggesellschaft während des zweitägigen Besuchs von Uhuru in Südafrika im vergangenen Monat abgeschlossen wurde.

Mehr Infos zur Amex Platinum

Angebotsdetails:

• 75.000 Membership Rewards Punkte Willkommensbonus (bei einem Umsatz von 6.000 Euro in den ersten sechs Monaten) nur bis 06.04.2022

Kostenloser Zugang zu 1.200 Airport-Lounges inklusive 1 Gast für Haupt- und Zusatzkarteninhaber

200 Euro Reiseguthaben für Mietwagen, Flüge, Hotels pro Jahr

200 Euro Sixt ride Guthaben jährlich

Bis zu 90 Euro Gutschrift pro Jahr bei Net-A-Porter / Mr Porter

Status bei Marriott, Hilton, Radisson, Sixt, Hertz, Avis und mehr

Umfangreiches Versicherungspaket u.a. inklusive Auslandsreise-Krankenversicherung, Reiserücktrittskosten-Versicherung, Reiseabbruch- und Reiseunterbrechungs-Versicherung, Reisegepäck-Versicherung, Reise-Unfallversicherung, Reisekomfort-Versicherung bei Flug-/Gepäck­verspätungen, Gepäckverlust und verpassten Anschlussflügen.

keine Aufnahmegebühr (200 Euro gespart)

660 Euro Jahresgebühr (55 Euro pro Monat)

Mehr Infos zur Karte


Hier beantragen
BoardingArea