8   +   5   =  

Egal ob Firmeninhaber, Freiberufler oder Start-up – die Business Platinum Card von American Express kommt mit zahlreichen Vorteilen für dein Geschäfts- wie auch Privatleben .

Die American Express Business Platinum Card lockt ganzjähig mit einem hohen Willkommensbonus von 50.000 Membership Rewards Punnkten, sofern in den ersten drei Monaten der Mitgliedschaft mindestens 5.000 Euro mit der Karte umgesetzt werden. Welche Vorteile dir diese Karte außerdem bringt und ob dies die hohe Jahresgebühr rechtfertigt, erfährst du in diesem Beitrag.

Für wen ist die Karte?

Die Karte richtet sich an Inhaber kleinerer Unternehmen, sowie Gewerbetreibende und Freiberufler, dies muss beim Kartenantrag auch nachgewiesen werden. Für Privatkunden gibt es eine große Auswahl an Privatkundenkarten, u.a. die American Express Platinum Card mit einem ähnlichen Leistungsportfolio oder die in den ersten drei Monaten kostenlose American Express Gold Card.

Während sich beide Kartenversionen in vielen Punkten gleichen, so gibt es doch ein paar nützliche Unterschiede und Vorteile für Geschäftskunden. Dafür ist die Amex Business Platinum mit 700 Euro Jahresgebühr aber nochmals teurer als die private Kartenvariante.

Neben der Business Platinum Card für den Hauptkarteninhaber ist eine private Platinum Card für den Hauptkarteninhaber enthalten, um geschäftliche und private Ausgaben einfach voneinander trennen zu können. Dazu sind 1 weitere private Karte für den Ehe- oder Lebenspartner, sowie 5 Business Platinum Cards für Mitarbeiter ebenfalls im Jahresbeitrag inbegriffen, jede weitere Zusatzkarte kostet 250 Euro pro Jahr.

Willkommensbonus

Für die erfolgreiche Beantragung der American Express Business Platinum Card gibt es 50.000 Membership Rewards Punkte, nachdem in den ersten drei Monaten der Mitgliedschaft mindestens 5.000 Euro mit der Karte umgesetzt wurden.

Der Wert von Membership Rewards Punkten ist abhängig von der Einlösung, bei einer realistischen Bewertung mit 1,8 Cent erhält man nur durch den Willkommensbonus einen Gegenwert von 900 Euro.

Die Gutschrift der Punkte erfolgt nach dem Ablauf der ersten 3 Monate mit nächstmöglicher Abrechnung. Laut Bedingungen besteht seit Anfang April 2019 nur Anspruch auf den Wilkommensbonus der Business Platinum Card, wenn der Antagsteller in den letzten 18 Monate nicht als Hauptkarteninhaber einer deutschen American Express Karte registriert war.

Sammeln

Mit jedem Kartenumsatz sammelt man Punkte im American Express eigenen Membership Rewards Programm, die Anmeldung dazu erfolgt automatisch und muss nicht extra beantragt werden. Wer bereits Mitglied  ist sammelt mit der neuen Karte auf das bestehende Membership Rewards Konto, ebenso werden die gesammelten Punkte der ausgestellten Zusatzkarten dem Membership Rewards Konto des Hauptkarteninhabers gutgeschrieben.

Regulär erhält man mit jeder deutschen American Express Karte 1 Membership Rewards Punkt pro Euro Umsatz, allerdings lässt sich dies durch Aktivierung des sogenannten „Punkte-Turbo“ auf 1,5 Punkte pro Euro erhöhen. Der Punkte-Turbo gilt bis zu einem Umsatz in Höhe von 40.000 Euro und kostet 15 Euro pro Jahr, die Registrierung dazu ist nur über die Amex-Hotline möglich. Die Aktivierung des Punkte-Turbos muss für jede Karte separat erfolgen, die Gebühr fällt allerdings pro MR-Konto nur einmal an, auch wenn man bereits z.B. eine Gold Card mit aktiviertem Turbo besitzt.

Außerdem gibt es regelmäßig spezielle Angebote mit denen Mitglieder bei ausgewählten Partnern extra Punkte sammeln können. Diese Angebote finden sich im Mitglieder-Portal unter „Offers“ und müssen einzeln aktiviert werden, die Angebote sind personalisiert und können sich innerhalb der Mitglieder unterscheiden.50% beim Kauf von British Airways Avios

Einlösen

Gesammelte Membership Rewards Punkte können für Sachprämien und Reisebuchungen eingelöst werden, wesentlich interessanter ist jedoch der Punktetransfer zu Vielfliegerprogrammen, um den Wer seiner gesammelten Punkte zu erhöhen. Die insgesamt 16 Transferpartner aus Airline- und Hotelprogrammen, darunter mit Star Alliance, Oneworld und SkyTeam jede der großen Airline-Allianzen machen Membership Rewards Punkte zu der nützlichsten und flexibelsten Treuewährung im deutschsprachigen Raum.

Das Tauschverhältnis unterscheidet sich von Programm zu Programm, wobei bis auf Delta SkyMiles das Verhältnis der übrigen Meilenprogramme 5 Membership Rewards Punkte zu 4 Meilen beträgt. Das einzige Programm mit einem 1:1 Verhältnis ist Hilton Honors, während der Tausch in PAYBACK Punkte mit 2:1 das schlechteste Verhältnis ergibt. Eine Übersicht aller Partner, die angegebenen Membership Rewards Punkte entsprechenden dabei dem Mindesttransfer:

Alitalia MilleMiglia 

1.000 Membership Rewards Punkte = 800 MilleMiglia Meilen

Asia Miles 

1.000 Membership Rewards Punkte = 800 Asia Miles

British Airways Executive Club

1.000 Membership Rewards Punkte = 800 Avios

Delta SkyMiles

3.000 Membership Rewards Punkte = 2.000 SkyMiles

Emirates Skywards

1.000 Membership Rewards Punkte = 800 Skywards Meilen

Etihad Guest 

1.000 Membership Rewards Punkte = 800 Etihad Guest Meilen

Flying Blue (Air France/ KLM)

625 Membership Rewards Punkte = 500 Flying Blue Meilen

Iberia Plus

1.000 Membership Rewards Punkte = 800 Avios

Qatar Privilege Club

1.000 Membership Rewards Punkte = 4.000 Qmiles

SAS EuroBonus

1.000 Membership Rewards Punkte = 4.000 EuroBonus Punkte

Singapore KrisFlyer

1.600 Membership Rewards Punkte = 1.280 KrisFlyer Meilen

Hilton Honors

2.500 Membership Rewards Punkte = 2.500 Hilton Honors Punkte

Marriott Bonvoy

900 Membership Rewards Punkte = 600 Marriott Punkte

Radisson Rewards

1.000 Membership Rewards Punkte = 500 Radisson Punkte

PAYBACK

1.000 Membership Rewards Punkte = 500 PAYBACK Punkte

Auch wenn kein direkter Transfer zu Miles & More möglich ist, lassen sich auch Füge mit Lufthansa, Swiss oder anderen Star Alliance Fluggesellschaft z.B. mit KrisFlyer von Singapore Airlines oder SAS Eurobonus buchen. Alternativ könnte man natürlich auch den Umweg über Payback für einen Punktetausch von Membership Rewards Punkten in Miles & More Prämienmeilen nutzen. Die Übertragung der Punkte kann je nach Programm zwischen einem und sieben Werktagen dauern.

Vorteile

Wie die Platinum Card so glänzt auch die Business Platinum Card von American Express mit einigen der besten Reisevorteile.

Lounge-Zugang

Der Großteil des kostnfreien Lounge-Zugangs wird über die inkludierte Priority Pass-Mitgliedschaft für den Haupt- und einen Zusatzkarteninhaber ermöglicht. Unabhängig der Airline erhalten Pritoty Pass-Inhaber und ein weiterer Gast kostenfreien Zugang zu 1.200 Airport-Lounges in über 500 Städten weltweit.

Die  American Express Business Platinum öffnet die Türen zu knapp 1.400 Lounges weltweit. Neben den eigenen American Express und Centurion Lounges erhalten Karteninhaber kostenlosen Zugang zu einer Reihe weiterer Lounges wie den Delta SkyClubs oder ausgewählten Lufthansa Lounges in Frankfurt und München.

American Express Zugangsreglung The Centurion Lounges

Reiseguthaben

Wie auch bei der privaten Karte erhalten auch Inhaber der Business Platinum ein jährliches Reiseguthaben in Höhe von 200 Euro, welches für Flüge, Hotels oder Mietwagen eingelöst werden kann.

Sixt Ride Guthaben

Mit Relaunch der American Express Business Platinum Card aus Metall steht seit Ende Juli 2019 zusätzlich ein Sixt Ride Guthaben in Höhe von jährlich 200 Euro zur Verfügung. Das Guthaben ist in 20 Coupons a 10 Euro für Rabatte auf die Mobilty-Dienste von Sixt Ride anwendbar.

Elite-Status

Die American Express Business Platinum kommt mit Elite Status in zahlreichen Hotel und Mietwagenprogrammen, u.a. mit dem Hilton Honors Gold Status (mit Vorteilen wie Punktebonus, Upgrades und kostenloses Frühstück):

    • Shangri-La Golden Circle Jade
    • Marriot Bonvoy Gold
    • Hilton Honors Gold
    • Radisson Rewards Gold
    • MeliáRewards Gold
    • Preferred Golf Premium Mitgliedschaft
    • Sixt Platinum
    • Hertz Gold Plus
    • Avis Preferred

Amex’s Fine Hotel & Resorts

Bei Buchung über dieses Programm erhalten Mitglieder in Luxushotels weltweit geniale Vorteile  wie kostenloses Frühstück für zwei Personen, Late Check-out, kostenfreies WLAN , Zimmer-Upgrades (sofern verfügbar) und ein individuellles Benefit wie z.B. 100 US-Dollar Guthaben für SPa-Anwendungen oder Ausgaben im Restaurant.

Versicherungen

Neben einem hervorragenden Käuferschutz bietet die Amex Business Platinum auch umfangreiche Versicherungsleistungen, die im Gegensatz zur privaten Version unabhängig vom Karteneinsatz und ohne Selbstbeteiligung gelten. Die Versicherungsleitungen sind zudem nicht auf den Hauptkarteninhaber beschränkt, sondern umfassen neben den Zusatzkarteninhabern auch den Ehepartner und im selben Haushalt lebende Kinder und mitreisende Enkel des Hauptkarteninhabers:

    • Reisekomfort-Versicherung (Flugverspätung, Flugannullierung, Flugüberbuchung, verpasster Anschlussflug)
    • Auslandskrankenversicherung
    • Auslandsreise-Haftpflichtversicherung
    • Mietwagenleistungen (Diebstahl, Kasko und Haftpflicht)
    • Reiseunfallversicherung
    • Reisegepäckversicherung
    • Reiserücktrittskosten- und Abbruchversicherung
    • Kfz-Schutzbrief (europaweit)

Verlängertes Zahlungsziel

Auch wenn gerne so bezeichnet ist eine American Express keine Kredit- sondern eine Charge-Karte, denn im Gegensatz zur echten Kreditkarte wird nach der monatlichen Abrechnung der vollständige Rechnungsbetrag vom Girokonto des Karteninhabers eingezogen. Eine Ratenzahlung wie bei einer echten Kreditkarte gibt es bei American Express Karten damit nicht, allerdings profitiert der Besitzer von einem kurzfristigen, zinslosen Darlehen bis zum endgültigen Abrechnungstermin.

Die American Express Business Platinum Card hat kein festgelegtes Limit, sondern die Karte passt sich dynamisch den getätigten Umsätzen an. Die Karte bietet Geschäftskunden außerdem einen verlängertes Zahlungsziel von 28 Tagen, die monatliche Rechnung wird also erst 28 Tage später vom Konto abgebucht.

Zusammenfassung

Wer auf weltweiten Lounge-Zugang unabhängig von Status und Kabinenklasse steht, sich und seine Mitarbeiter gut versichert wissen möchte, kommt an der Business Platinum von American Express im Grunde nicht vorbei.

Die Gebühr von 700 Euro pro Jahr ist zwar steil, dafür profitiert man aber auch von umfangreichen Leistungen, die so keine andere Kreditkarte in Deutschland bietet. Ein großes Plus sind zudem die eigene kostenfreie Platinum Plus Card für private Ausgaben und eine weitere kostenfreie private Platinum Karte für den Partner.

Hinzu kommt ein höhrerer Willkommensbonus als bei der privaten Karte, der die Kosten zumindest im ersten Jahr egalisiert und einen Abschluss auf jeden fall rechtfertigt.

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt. Der Preis ändert sich dadurch nicht, du unterstützt jedoch diese Webseite. Danke!
Diners Club Vintage Card

die besten Kreditkarten für Vielflieger Diners Club Vintage CardMit der Diners Club Vintage Card erhältst du auch ohne Vielfliegerstatus kostenfreien Lounge-Zugang. Jetzt im ersten Jahr ohne Jahresgebühr!

Mit der Vintage Card erhältst du Zugriff auf das Diners Club Lounge-Netzwerk, dieses ähnelt dem von Priority Pass und umfasst mehr als 850 Partner-Lounges weltweit. Einzige Voraussetzung ist ein Kartenumsatz 3.600 Euro (inklusive Umsatz etwaiger Zusatzkarten). Außerdem erhältst du als Diners Club-Mitglied Vorteile an ausgewählten Airports und rund 1.000 Luxushotels. [Mehr Infos]

Kartenantrag (DE) I Kartenantrag (AT)
BoardingArea