1   +   4   =  

Details zum neuen einheitlichen Marriott & SPG Treueprogramm

Nach der Übernahme von Starwood durch Marriott werden im August 2018 auch die beiden Treueprogramme fusionieren, der Name wurde noch nicht bekannt gegeben, dafür allerdings die übrigen Details zum neuen Programm. Nennen wir es mal Marriott Preferred Guest (Rewards).

Alle Marriott Rewards, Ritz Carlton Rewards und Starwood Preferred Guest (SPG) Accounts werden zu einem neuen Konto transformiert, gesammelte SPG Starpoints werden im Wert von 1:3 ins neue Programm übertragen. Punkte und Nächte können fortan bei allen 29 Hotelmarken gesammelt und eingelöst werden.

Es gibt zukünftig fünf verschiedene Statusstufen, der aktuelle Status wird nach einem Chart ins neue Programm übernommen, in 2018 kannst du aber weiterhin noch nach dem alten Modus einen SPG Status erhalten.

• Die Einlösung gesammelter Punkte erfolgt nach einer neuen Tabelle mit insgesamt 8 Award-Kategorien, zusätzlich wird zwischen Haupt- und Nebensaison unterschieden.

• Es ist weiterhin möglich die gesammelten Punkte in Meilen bei diversen Vielfliegerprogrammen zu übertragen, dabei bleiben nicht nur alle bisherigen verfügbaren Programme erhalten, sondern es kommen noch weitere hinzu. Bis auf einige Ausnahmen  wird die Ratio 3:1 mit einem Punktebonus betragen.

29 Marken Marriott Preferred Guest Rewards Programm

Accounts fusionieren –  Punkte transferieren

Ab August fusionieren Marriott Rewards, The Ritz-Carlton Rewards und SPG ihre separaten Konten zu einem einzigen Konto, das das gesamte Portfolio umfasst. Die Namen der drei Rewards-Programme werden jedoch bis 2019 fortbestehen, erst dann wird ein neuer Name für das alleinige Treueprogramm bekannt gegeben.

SPG-Punkte werden 1:3 in die neuen Punkte umgewandelt, so wie es schon seit Beginn des Punktetransfers im Jahr 2016 der Fall ist. Basis-Mitglieder ohne Status erhalten im neuen Programms 10 Punkte pro ausgegebenem US-Dollar bei jeder Marke, außer für die Langzeitgästemarken Residence Inn, TownePlace Suites und Element (hier gibt es nur 5 Punkte pro ausgegebenem US-Dollar). Also eine deutliche Verbesserung gegenüber der bisherigen 2 Punkten bei SPG bzw. 6 Punkte bei Marriott Rewards für Nicht-Statuskunden.

Außerdem gibt es für alle Ausgaben in allen Hotels zusätzliche Punkte, bisher gaben z.B. Umsätze im Restaurant bei Edition oder Courtyard by Marriott keine zusätzlichen Punkte.

Änderungen Statuslevel & Vorteile

Statuslevel im neuen Marriott Preferred Guest Rewards ProgrammIm neuen Programm wird es fünf Statuslevel geben, die sich im wesentlichen an dem bisherigen Modell von Starwood Preferred Guest orientieren, insbesondere der dortigen Differenzierung innerhalb des Platinum-Status: Silber, Gold, Platin, Platin Premier und Platin Premier Ambassador.

Wenn Sie derzeit einen Status bei Marriott oder SPG haben, zeigt diese von Marriott bereitgestellte Tabelle, wie die bestehenden Statusstufen in die neuen Statusstufen umgewandelt werden und wie viele Bonuspunkte auf jeder neuen Stufe sowie wie viele Nächte (Sie kann sich nicht mehr für Aufenthalte qualifizieren) wird benötigt, um im neuen Programm Status zu verdienen.

Für die Qualifikation ist die Anzahl der Nächte maßgebend, nicht wie bisher bei SPG alternativ auch die Anzahl der Aufenthalte. Für den Platin Premier mit Ambassador mit 100 Nächten ist zudem ein Jahresumsatz von mindestens 20.000 USD nötig!

Übergangsregelung für SPG-Member bis Ende 2018

SPG-Mitglieder können sich bis zum 31.12.2018 weiter auch mit Aufenthalten qualifizieren, hierzu zählen jedoch nur Übernachtungen in Hotels des bisherigen Starwood-Portfolios. Für die Qualifikation über Nächte werden dagegen bereits die gesamten Nächte aller 29 Marken gezählt!

Status Vorteile

Statusbenefits im neuen Marriott Preferred Guest Rewards Programm
Wie bisher bei SPG, so wird es auch im neuen Programm erst ab dem Platinum-Status so richtig spannend. Neben garantiertem Lounge-Zugang, sind hier auch Suiten in den besten verfügbaren Zimmer-Upgrades enthalten. Außerdem gibt es fünf Suite-Upgrade-Voucher auf der Platinum-Ebene und weitere fünf Suite-Upgrade-Voucher auf der Platinum Premier-Stufe erhalten. Marriott-Mitglieder, die vor dem Start des neuen Programms im August den Platinum-Status erreicht haben und die Suite Night Awards für ihre Wahl gewählt haben, erhalte dieses Jahr 10 Voucher. Bei SPG gab es bisher schon mit Erreichen des 50er Platinums die 10 Suite-Upgrade-Voucher, zudem gibt es den Your24 Service im neuen Programm erst ab dem 100er Platinum. Wer als Willkommensgeschenk die Punkte wählt, erhält zukünftig mit Gold-Status je nach Marke 250 bzw. 500 Punkte, mit Platinum-Status 500 bzw. 1.000, basierend auf der 3:1 Ratio beim Punktetransfer ist das für SPG-Mitglieder eine Reduzierung des Willkommensbonus. Das Frühstücksangebot für Platinum- und Platinum-Premier-Mitglieder soll bei 23 der 29 Marken, sowie in allen Resorts erhältlich sein. Ausnahmen sind hier The Ritz-Carlton, Edition, Design Hotels, Gaylord Hotels, Marriott Vacation Club Marriott Executive Apartments und Bulgari Hotels. Wie bisher bei Marriott Rewards werden Statusbenefits auch weiterhin für Nächte gewährt, die nicht qualifizierend sind, weil sie z.B. bei Drittanbietern wie Expedia oder Expedia gebucht wurden.

Einlösen von Punkten

Einlösung von Punkten im neuen Marriott Preferred Guest Rewards Programm Marriott hat eine völlig neue Preistabelle mit acht Kategorien erstellt, diese gilt ab August für alle 29 Hotelmarken von Marriott, Ritz-Carlton und SPG. Es wird zu jedem Zeitpunkt möglich sein Punkte einzulösen, jedoch wird zukünftig in Neben-, Standard- und Hauptsaison unterschieden.

Kategorie 8 wird erst mit Beginn 2019 eingefügt, ebenso die Neben- und Hauptreisezeit, so dass bis Ende 2018 mit den Standardwerten der Kategorien 1 bis 7 einige Hotels zu günstigen Preisen buchbar sein sollten. Weiterhin gilt auch im neuen Programm „4 for 5“, so dass die jeweils fünfte Nacht bei Punktebuchungen kostenfrei ist!

Airline-Transfer-Partner

Auch im neuen Programm ist es möglich die gesammelten Punkte in Meilen der meisten Vielfliegerprogramme zu tauschen. Dabei bleiben alle bisher existierenden Transferpartner bestehen bzw. werden sogar noch erweitert, so dass im neuen Programm dann insgesamt 45 Transferpartner zur Verfügung stehen.

Die 1:1-Transferrate von SPG-Punkten in Meilen bleibt im Grunde gleich, nur mit dem Unterschied, dass nun die neuen Punkte verwendet werden und so 3 Punkte des neuen Programms für eine Meile übertragen werden müssen. Da jedoch alle SPG-Punkte im Verhältnis 1:3 umgerechnet werden, bleibt der Wert der vorhandenen SPG-Punkte effektiv gleich. Auch der Transfer-Bonus des SPG-Programms bleibt unverändert (5.000 zusätzliche Meilen pro 20.000 transferierter SPG-Punkte), zukünftig gibt es so pro 60.000 Punkte einen Bonus von 15.000 Punkten.

Während die Airline-Partnerschaft von Marriott mit United MileagePlus auch im neuen Programm weiterbestehen soll, werden die SPG Crossover Rewards mit Delta mit Juli, sowie Emirates und China Southern zum Jahresende beendet.

Lifetime Status

Auch im neuen Programm wird es weiterhin einen Lifetime Status geben, der sich dann aus den gesamten Nächten beider Programm ergibt. Ein bereits erreichter Lifetime-Status wird entsprechend in das neue Level Silver, Gold oder Platinum übertragen.Lifetime Status im neuen Marriott Preferred Guest Rewards Programm

Unterm Strich

Auch wenn es bei einer Umstrukturierung bzw. Programmänderung dieser Größenordnung immer Gewinner und Verlierer gibt, so muss man fairerweise zugeben, dass das neue Marriott Preferred Guest Rewards ein kundenfreundliches Programm geworden ist. Das liegt auch daran, dass sich erfreulicherweise zahlreiche Benefits und Vorteile von SPG wie Suite-Upgrades, Ambassador-Service oder You24 auch im neuen Programm wiederfinden. Die Qualifikationskriterien für besonders sparsame SPG-Paltinums und Platinum-100er wird im neuen Programm härter, Marriott Elites profitieren dagegen von zusätzlichen Benefits. Sehr schade allerdings, dass dabei weiterhin einige Hotels wie Ritz-Carlton oder auch Design Hotels ausgenommen sind. Hinsichtlich der Einlösung von Punkten muss man wohl erst die endgültige Einsortierung aller Hotels abwarten.

American Express Gold Card

Die besten Kreditkarten für Meilensammler American Express Gold
Die American Express Gold Card ist die ideale Einsteigerkarte für Meilensammler, denn sie ist nicht nur im ersten Jahr komplett kostenlos, sondern kommt auch noch mit einem Willkommensbonus in Höhe von 15.000 Membership Rewards Punkten. Mit dem Meilen-Turbo sammelt man weiter 1,5 Membership Rewards Punkte pro Euro Umsatz. Gesammelte Punkte lassen sich in Meilen der beliebtesten Vielfliegerprogramme tauschen und so flexibel einsetzen. [Mehr Infos]

Jetzt beantragen
EMAIL NEWSLETTER

EMAIL NEWSLETTER

 
 
Melde dich für meinen kostenlosen Newsletter an und erhalte immer die besten News und Deals. Kein Spam - Versprochen!

Du hast dich erfolgreich registriert!