Coronavirus: Aktuelle Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten

5   +   1   =  

Coronavirus: Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten bei Airlines und Hotels

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Hier wird nach einem erfolgreichen Kauf eine Kommission ausgezahlt.

Anmerkung des Autors: Dieser Beitrag wird regelmäßig mit neuen Informationen aktualisiert – zuletzt Dienstag, 17.03.2020 12:50 Uhr

Aufgrund der weltweiten Maßnahmen gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus müssen viele Menschen ihre Reisepläne ändern oder absagen. Doch welche Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten in Folge des Coronavirus hat man eigentlich?

Im Folgenden versuchen wir einen Überblick über die geänderten, aktuellen Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten von Airlines und Hotels während der Coronavirus-Krise zu geben.

Airlines

Fluggesellschaften auf der ganzen Welt wurden vom Ausbruch des neuartigen Coronavirus hart getroffen. Die Fluggesellschaften sind gezwungen, Flüge zu streichen, den Betrieb zu reduzieren und vieles mehr, um der wachsenden Besorgnis über das Virus und dem geringeren Passagieraufkommen gerecht zu werden.

Aktuell haben die meisten Fluggesellschaften in Europa die Flüge zum chinesischen Festland und zu anderen Zielen in Asien, wie z.B. Südkorea eingestellt. Seitdem das Virus nun auch in Europa immer häufiger auftritt, sind auch hier erste Stornierungen z.B. nach Italien zu beobachten. Und schließlich sind die Fluggesellschaften auch durch Reisebeschränkungen, wie z.B. die der USA oder Polen, gezwungen, ihre Flugpläne stark zu ändern. 

Um die Kunden nicht zu verärgern und trotz der aktuellen Unsicherheit eventuell sogar Buchungsanreize für die Zeit nach dem Coronavirus zu schaffen, bieten alle großen Airlines gelockerte Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten:

Aer Lingus

Die irische Fluggesellschaft Aer Lingus hat gestern eine flexible Änderungspolitik veröffentlicht. Diese gilt für Buchungen, die vor dem 6. März für Reisen im März, April oder Mai vorgenommen wurden. Für Änderungen werden ab sofort keine Änderungsgebühren erhoben, es kann jedoch eine Tarifdifferenz anfallen. Darüber hinaus verzichtet Aer Lingus, wie die meisten Airlines, auch auf Änderungsgebühren für alle neuen Buchungen.

Air Canada

Bei Air Canada hast du Anspruch auf eine gebührenfreie Reiseplanänderung, wenn das Ticket vor dem 4. März gekauft wurde und deine Reise bis zum 30. April startet.

Für neue Buchungen, die seit dem 4. März getätigt wurden / werden, gilt, dass auch Flüge nach dem 30. April umgebucht werden können. Diese Buchungen sind darüber hinaus auch im Tausch gegen einen Voucher stornierbar.

Die neuen Flüge müssen in beiden Fällen jedoch bis zum 31. Dezember stattfinden. Darüber hinaus ist eine mögliche Tarifdifferenz zu zahlen.

Weitere Infos hier.

Air Canada

Air France

Die in Paris ansässige Fluggesellschaft bietet Fluggästen, unabhängig vom Ziel der Reise, die Möglichkeit, ihre Reservierung zu ändern. Wer ein Air France-Ticket hat, das am oder vor dem 31. März für einen Flug zwischen dem 3. März und dem 31. Mai 2020 ausgestellt wurde, kann die Flüge ohne zusätzliche Kosten auf einen späteren Termin, bis einschließlich 30. November 2020, verschieben.

Wer seinen Flug komplett stornieren will kann dies auch tun. Wer ein Ticket für Flüge bis zum 31. Mai 2020 gebucht hat kann dieses einfach stornieren. Hierbei gilt jedoch, dass Tickets, welche eigentlich nicht stornierter sind, lediglich zu einer Auszahlung in Form eines Vouchers führen. Dieser soll ein Jahr gültig sein. Bei allen anderen Tickets wird die Stornierungsgebühr einfach gestrichen und ihr erhaltet den vollständigen Flugpreis.

Alle weiteren Details sind hier zu finden.

Alitalia

Diejenigen, die nicht mehr fliegen möchten, können ein bis zum 3. April ausgestelltes Ticket für einen Flug vom 25. Februar bis zum 31. Mai, umbuchen oder stornieren. Bei einer Umbuchung muss der neue Flug bis zum 31. Dezember stattfinden. Stornierungen werden auch hier lediglich in Form eines Vouchers zurückerstattet. Der Antrag für eine solche Stornierung muss bis zum 31. Mai gestellt werden.

Alle weiteren Details sind hier zu finden.

American Airlines

American Airlines erlässt die Umbuchungsgebühren für alle Reisen bis zum 30. April (außer Europa inkl. UK, hier 31. Mai), solange der ursprüngliche Flug vor dem 1. März gebucht wurde. Die neuen Flüge müssen innerhalb von 12 Monaten nach den ursprünglich gebuchten Reisedaten stattfinden. Eine Stornierung ist hier auch nur insoweit möglich, dass ihr einen Voucher erhaltet. Dieser ist bis zum 31. Dezember gültig.

Für Reisen, die seit dem 1. März gebucht wurden und Flüge bis einschließlich 30. Januar 2021 beinhalten gilt, dass eine kostenlose Änderung jederzeit möglich ist.

In jedem Fall muss jedoch eine mögliche Tarifdifferenz gezahlt werden. Weitere Infos hier.

British Airways

Die Fluggesellschaft hat eine „Book with confidence„-Initiative gestartet, in der die Umbuchungsgebühr für alle neuen Buchungen, die vom 3. März bis zum 31. Mai getätigt werden, gestrichen wird.

Seit dem Wochenende gilt diese Initiative nun auch für Buchungen, welche vor dem 3. März getätigt wurden und wo der erste Flug bis zum 31. Mai stattfindet. Das Reisedatum kann kostenlos geändert werden oder das Ziel der Reise auch geändert werden, wobei jedoch weiterhin die Tarifdifferenz zu zahlen ist. Wer seine Flug gar nicht antreten möchte, kann seinen Flug stornieren, erhält jedoch nur einen Voucher im Wert des Tickets. Dieser ist ein Jahr gültig. Auch hier gibt es jedoch kulantere Regeln für gewisse Regionen. So ist es z.B. bereits jetzt schon möglich, Flüge in die USA bis Ende Juli umzubuchen oder gegen einen Voucher zu tauschen.

British Airways A320

Cathay Pacific

Die Policy von Cathay Pacific ist leider etwas komplizierter. Bei neuen Buchungen ab dem 9. März gilt, dass ihr die Flüge beliebig oft umbuchen könnt. Einzige Einschränkungen sind hierbei, dass die ursprünglichen Flüge bis 28. Februar 2021 geplant sein müssen und ihr eine mögliche Tarifdifferenz zu zahlen habt. Stornierungen richten sich nach den normalen Richtlinien eures Tickets.

Darüber hinaus gibt es Sonderregelungen für einzelne Länder. Hier sind unter Umständen auch Stornierungen erlaubt, ggf. fällt ein nach dem 9. März gebuchtes Ticket auch unter diese Richtlinien, sodass im Einzelfall doch auch eine Stornierung möglich sein kann. Die Bedingungen sehen jeweils ein spezifisches Buchungs- und Reisedatum vor. Wer diese Kriterien erfüllt, soll kostenlos umbuchen und stornieren können. Für Reisen nach oder von Deutschland gilt z.B., wer am oder vor dem 14. März eine Reise gebucht hat, die bis zum 30. April erfolgen soll, der kann kostenlos umbuchen (Tarifdifferenz fällt an) oder sogar gegen einen vollen Refund stornieren.

Für die genauen Regelungen, siehe hier.

Condor

Ferienflieger Condor bietet für alle Neubuchungen bis zum 20. März eine kostenfreie Umbuchungen an. Umbuchungen sind generell bis einen Tag vor Abflug möglich, Flüge im Economy Light-Tarif sind jedoch ausgenommen.

Dabei gibt es keine Einschränkungen des Reisezeitraums, jedoch wird im Falle einer Umbuchung die Differenz zum ursprünglich gezahlten Flugpreis erhoben. Bei günstigeren Tarifen zum gewünschten Zeitpunkt, gibt es dagegen keine Erstattung der Preisdifferenz.

Mehr Infos zu den Umbuchungsmöglichkeiten bei Condor während der Coronakrise findet ihr hier.

Delta

Bei Delta hast du Anspruch auf eine gebührenfreie, einmalige Reiseplanänderung, wenn das Ticket vor dem 9. März gekauft wurde und deine Reise bis zum 30. April startet. Hierbei gilt jedoch eine Besonderheit, denn Passagiere mit Tickets nach Peking, Shanghai, Seoul oder Zielen in Europa haben diese Möglichkeit sogar für Reisen bis zum 31. Mai. Neue Reisen müssen bis zum 31. Dezember 2020 gebucht werden und bis zu diesem Datum beginnen. Diese Befreiung gilt sowohl für Inlands- als auch für Auslandsreisen.

Alle zwischen dem 1. und 31. März gebuchten Tickets haben, unabhängig von den Reisedaten, ebenfalls Anspruch auf eine gebührenfreie Änderung des Reiseplans.

Eine mögliche Tarifdifferenz ist jedoch in jedem Fall zu zahlen.

Weitere Infos hier.

EasyJet

Seit gestern können Fluggäste ihre Flüge nun auf einen anderen Termin und/oder ein anderes Ziel umbuchen, ohne eine Umbuchungsgebühr zu zahlen. Leider lässt EasyJet uns Fluggäste immer noch die Preisdifferenz bezahlen. Der Erlass der Umbuchungsgebühren gilt bis auf weiteres für neue und bestehende Buchungen. Laut Lesern kann auf Nachfrage auch eine komplette Erstattung, in Form eines  Vouchers, erfolgen. Offiziell wurde dies jedoch (noch) nicht kommuniziert.

Weitere Infos hier.

Eurowings

Eurowings erlaubt aufgrund des Coronavirus kostenlose Umbuchungen. Für Buchungen bis zum 6. März gilt dies für Flüge bis 30. April, für neue Buchungen für Flüge bis zum 31. Dezember. Die Tarifdifferenz ist jedoch zu zahlen. Kostenlose Stornierungen werden nicht angeboten. Mehr Infos findet ihr hier.

Statusvorteile Eurowings Kreditkarten Classic und GoldFoto: ©Eurowings

Finnair

Fluggäste können ihre bis zum 30. April vorgenommene Buchung ändern, wenn das ursprüngliche Reisedatum vor dem 30. November liegt. Die neuen Reise muss dabei bis zum 30. November abgeschlossen sein. Ob eine Tarifdifferenz zu zahlen ist, ist online leider nicht ersichtlich.

Stornierungen richten sich weiter nach dem ursprünglich gebuchtem Tarif.Weitere Infos hier.

Iberia

Wenn ihr eine Reise bei Iberia bis zum 11. März gebucht habt, könnt ihr eine Änderung des Tickets online beantragen. Nachdem das Änderungsformular ausgefüllt ist, könnt ihr das Reisedatum ändern oder einen Gutschein über den Betrag des Tickets erhalten. Die neue Reise muss bis zum 31. November abgeschlossen sein. Der Voucher hingegen soll bis zum 31. Dezember gültig sein.

KLM

Die niederländische Fluggesellschaft garantiert euch, dass ihr eure Buchung ohne zusätzliche Kosten ändern könnt. Die Tarifdifferenz ist jedoch zu bezahlen. Dies gilt jedoch nur für Reisen bis zum 31. Mai. Auch muss das neue Reisedatum in diesem Bereich liegen. Es soll auch möglich sein den Flug zu stornieren und einen Voucher anzufordern, dieser ist ein Jahr gültig und nur für Flüge mit KLM, Air France, Virgin Atlantic und Delta einlösbar.

Für China, Singapur, Südkorea, Italien und die USA gibt es ferner spezifische Regelungen. Diese könnt ihr hier einsehen.

Lufthansa Group

Die Lufthansa Group Airlines Lufthansa, SWISS, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Air Dolomiti haben am Freitag aufgrund der außergewöhnlichen Umstände durch die Ausbreitung des Coronavirus ihre bereits bestehenden, umfassenden Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten nochmals erweitert.

Bei bestehenden Buchungen ermöglicht eine neue Ausnahmeregelung, dass vor dem 5. März gekaufte Tickets mit einem Reisedatum bis zum 30. April bis zum 31. Dezember ohne Umbuchungsgebühr umgebucht werden können.

Für Buchungen bis zum 31. März verzichten die Fluggesellschaften des Lufthansa-Konzerns auf Umbuchungsgebühren für alle Flüge, unabhängig vom Zielort. Passagiere können künftig bis zum 31. Dezember 2020 umbuchen.

Für Flüge bis einschließlich den 30. April ist auch ist eine Stornierung möglich. Ihr erhaltet einen Voucher den ihr jedoch nur bis zum 31. Mai einlösen könnt. Weitere Infos erhaltet ihr hier.

Lufthansa Economy light Tarif weitere Langstrecken ohne FreigepäckFoto: ©Lufthansa

Norwegian

Seit Freitag erlässt Norwegian die Änderungsgebühr für bestimmte Buchungen bis einschließlich 31. August 2020. Alle Buchungen von/nach Österreich, Italien und den U.S.A. sowie internationale Flüge, die zwischen dem 6. März und dem 22. März getätigt werden, fallen unter diese Regelung.

Die gesamte Reise muss bis zum 31. August abgeschlossen sein. Jede Preisdifferenz ist zu zahlen.

Ryanair

Seit gestern bietet auch der Billigflieger aus Irland die Möglichkeit Tickets kostenlos umzubuchen. Dies gilt zunächst bis zum 31. März für alle bestehenden und neuen Buchungen. Die Tarifdifferenz ist auch hier zu zahlen.

Weitere Infos erhaltet ihr hier.

SAS

Die skandinavische Fluggesellschaft bietet Reisenden eine kostenlose Umbuchung an, wenn ein neues Ticket bis zum 19. März für Reisen bis zum 30. November gekauft wird. Die erlassene Umbuchungsgebühr gilt für neue Buchungen auf allen von SAS betriebenen Flügen.

Für bestehende Tickets verzichtet die Fluggesellschaft auf Umbuchungsgebühren bei Buchungen vor dem 12. März für Reisen zwischen dem 12. März und dem 30. April 2020. Das neue Reisedatum muss zwischen dem 12. März und dem 30. November liegen.

In beiden Fällen ist auch eine Stornierung möglich. Ihr erhaltet einen Voucher, der für Flüge bis zum 31. November eingelöst werden muss (Hinflug bis 31.11 reicht aus). Alle weiteren Details sind hier zu finden.

United

United erlässt die Umbuchungsgebühr für alle Reisen bis zum 30. April, sofern das neue Ticket Flüge bis zum 31. Dezember beinhaltet. Die Fluggesellschaft verzichtet weiterhin auf Umbuchungsgebühren für alle neuen Buchungen, die zwischen dem 3. und 31. März getätigt werden. Der aktualisierte Reiseplan muss innerhalb von 12 Monaten nach den ursprünglich gebuchten Reisedaten erfolgen.

United hat heute darüberhinaus auch eine neue Policy erlassen, welche für Flüge gilt, die von United selbst gestrichen werden (z.B. auf Grund von Flugverboten). Demnach sollt ihr zunächst lediglich einen Gutschein erhalten, welcher erst nach 12 Monaten ausgezahlt werden soll, sofern ihr den Gutschein natürlich nicht verwendet.

Mehr, insbesondere länderspezifische, Infos gibts hier.

United Flugzeuge am Flughafen

Virgin Atlantic

Virgin Atlantics geänderte Regelungen gelten für Neubuchungen. Für alle Flüge innerhalb des internationalen Netzwerks von Virgin Atlantic sowie für Virgin Atlantic-Codeshare-Flüge können Tickets, die zwischen dem 4. März und dem 31. März 2020 ausgestellt wurden, bis zum 30. September 2020 umgebucht werden. Rückerstattungen sind im Rahmen der Richtlinie nicht zulässig. Leider gilt sie auch nur für neue Buchungen.

Zusätzlich können Passagiere mit Tickets, die bis zum 31. März nach oder von Italien gebucht wurden, ihre Reise ändern.

Mehr, insbesondere länderspezifische, Infos gibts hier.

AUCH INTERESSANT: Die Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten aufgrund des Coronavirus bei der Deutsche Bahn

Hotelprogramme

Auch alle globalen Hotelketten haben die Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten in Folge des Coronavirus angepasst. Die Bedingungen können sich allerdings in Flexibilität und Kulanz deutlich voneinander unterscheiden. Ein Überblick der wichtigsten Hotelunternehmen:

Accor

Die Richtlinien von Accor sind derzeit leider sehr streng. So dürfen Reisende, die bis zum 31. März 2020 von / oder nach Festlandchina, Hongkong, Macau, Taiwan oder Süd-Korea reisen, eine gültige Buchung ändern oder stornieren. Ferner dürfen Reisende, die bis 3. April 2020 nach Italien reisen, eine bestehende Buchung ändern oder stornieren. Auch Reisende aus Italien, die vor dem 9. März einen Aufenthalt bis zum 3. April 2020 gebucht haben, können diesen auf einen späteren Zeitpunkt vor dem 31. Dezember 2020 verlegen.

Alle anderen Reisenden sind derzeit von gesonderten Regelungen ausgenommen.

Weitere Infos hier.

Best Western

Neue Umbuchungs- oder Stornierungsrichtlinien wurden von Best Western noch nicht kommuniziert. Lediglich die Verlängerung des Elite-Status bis zum 31.01.2022 wurde für alle Statusinhaber angekündigt.

Hilton

Alle bestehenden Reservierungen – auch solche, die als nicht stornierbar beschrieben werden  – die für eine Ankunft vor dem 30. April 2020 geplant sind, können bis 24 Stunden vor der geplanten Ankunft kostenlos geändert oder storniert werden.

Jede neue Reservierung – auch die als nicht stornierbar bezeichneten – die bis zum 30. April 2020 wird, kann bis zu 24 Stunden vor Ihrer geplanten Ankunft kostenlos geändert oder storniert werden.

Darüber hinaus sagte die Kette, dass sie den Verfall aller Punkte, die zwischen jetzt und dem 31. Mai 2020 verfallen sollen, pausieren werde und Aktualisierungen der Anforderungen für den Statuserwerb für 2021 vornehmen werde.

Alle weiteren Details sind hier zu finden.

Waldorf Astoria Cabo San LucasFoto: ©Hilton

Hyatt

World of Hyatt sagte, dass alle bestehenden Reservierungen, die vor dem 13. März 2020 für Aufenthalte zwischen dem 14. März und dem 30. April 2020 vorgenommen wurden, bis 24 Stunden vor der Ankunft kostenlos geändert oder storniert werden können.

Neue Reservierungen für Reisen, welche bis zum 30. April 2020 gebucht werden, können ebenfalls bis zu 24 Stunden vor Ihrer geplanten Ankunft kostenlos geändert oder storniert werden.

Das Programm verschiebt ferner die Änderungen der Prämientabellen-Kategorie (mit Ausnahme von fünf Hotels) und wird bis 2021 keine weiteren Peak-Preise mehr einführen. Diese Änderungen sollten ursprünglich am 22. März 2020 in Kraft treten. Darüber hinaus setzt Hyatt den Verfall von Punkten bis zum 31. Mai 2020 aus.

Mehr Infos hier.

IHG

IHG gab am 11. März bekannt, dass auf alle Stornierungsgebühren für neue und bestehende Hotelbuchungen weltweit zwischen dem 9. März 2020 und dem 30. April 2020 verzichtet wird.

IHG hat auch die vorgeschriebenen Aufenthalte für Elite-Mitglieder um 25% oder mehr reduziert, unabhängig davon, ob sie nach Nächten oder Punkten gemessen werden. Das heißt, um den IHG-Elite-Status zu erhalten (oder zu behalten), müssen Gold Elite-Mitglieder nur sieben qualifizierende Nächte oder 7.000 Punkte, 30 qualifizierende Nächte oder 30.000 Punkte für Platinum Elite und 55 Nächte oder 55.000 Punkte für Spire Elite absolvieren.

Alle weiteren Details sind hier zu finden.

Intercontinental BangkokFoto: ©Intercontinental Hotel Group

Marriott

Marriott gestattet Kunden aufgrund des Coronavirus flexible Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten auch für regulär nicht flexible Reservierungen. Bestehenden Buchungen können bis zum 30. April (Anreise zählt) bis zu 24 Stunden vor der Ankunft kostenlos ändern oder stornieren können. Aus eigener Erfahrung kann ich jedoch berichten, dass eine Stornierung bei mir auch für den nächsten Tag (also unter der 24h Grenze) nach Rücksprache mit dem Bonvoy Team geklappt hat. Wie immer gilt also, wer freundlich ist kann auch kulantere Regelungen erwirken, einen Anspruch habt ihr gemäß den Richtlinien natürlich trotzdem nicht.

Marriott sagte auch, dass Kunden, die vom 13. März bis zum 30. April 2020 neue Reservierungen vornehmen, ihre Reservierung bis zu 24 Stunden vor der Ankunft kostenlos ändern oder stornieren können (unabhängig vom Reisedatum).

Marriott pausiert außerdem das Verfallsdatum der Punkte bis zum 31. August 2020 und verlängert das Verfallsdatum der Suite Night Awards bis zum 31. Dezember 2021. Marriott Bonvoy-Mitglieder mit einem Free Night Certificate, das 2020 ausläuft, können dieses bis zum 31. Januar 2021 nutzen. Änderungen an den Richtlinien für die Qualifikation von einem Elite-Status wurden als zu früh bezeichnet.

Mehr Infos hier.

Melia

Leider gibt es von Melia bislang kein offizielles Statement, wie Stornierungen und Umbuchungen in der Zeit von Corona zu handhaben sind.

Radisson

Radisson erlaubt kostenlose Stornierungen und Umbuchungen für weltweite Hotelaufenthalte bis einschließlich dem 30. April. Darüber hinaus gelten aktuell die normalen Stornierungsrichtlinien. Unter gewissen Umständen gelten abweichende Richtlinien für Gruppenreisen. Diese könnt ihr hier einsehen.

Amex Blue Card 5.000 Punkte und Startguthaben5.000 Punkte + 35 EUR Startguthaben + 100 EUR Partnervorteile

• dauerhaft ohne Jahresgebühr

• 35 Euro Startguthaben

• 5.000 Membership Rewards Punkte bei Teilnahme am Programm

• Attraktive Partnerangebote mit Amex Offers

• Kontaktloses Bezahlen per NFC oder mit Apple Pay

• Weltweiter Ersatz bei Kartenverlust

[Mehr Infos]


 

Hier beantragen

BoardingArea