British Airways zieht Boeing 747 Jumbo-Jet aus dem Verkehr

2   +   10   =  

Abschied von der Queen – British Airways zieht alle Boeing 747 aus dem Verkehr

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Hier wird nach einem erfolgreichen Kauf eine Kommission ausgezahlt.

Es wird deutlich länger dauern, bis sich die Reisebranche vom Nachfrageeinbruch der Coronakrise erholt, da gibt es für Großraumflugzeuge nur wenig Bedarf. Nun verabschiedet sich mit British Airways eine weitere Fluggesellschaft von der als „Queen of the Skies“ bekannten Boeing 747.

Wie die Airline heute mitteilte, wird der ikonische Jumbo-Jet nicht mehr am für British Airways fliegen. Aufgrund der reduzierten Nachfrage nach Flugtickets in Folge der globalen Corona-Pandemie legt die Fluggesellschaft mit sofortiger Wirkung alle 26 Flugzeuge des Typs Boeing 747-400 still.

„Mit großem Bedauern können wir bestätigen, dass wir die Stilllegung unserer Boeing 747 Flotte mit sofortiger Wirkung vorziehen“, erklärte ein Sprecher der Airline. „Während das Flugzeug immer einen besonderen Platz in unserem Herzen einnehmen wird, werden wir auf dem Weg in die Zukunft mehr Flüge mit modernen, treibstoffsparenden Flugzeugen wie unseren neuen A350 und 787 durchführen, um bis 2050 eine CO2-Emissionen von Null zu erreichen.“British Airways schickt alle Boeing 747-400 Jumbo-Jets in den Ruhestand

Ursprünglich plante British Airways die Boeing 747 Flotte bis 2024 durch neue Airbus A350 zu ersetzen. Dies wird nun vorgezogen. Mit einem Durchschnittsalter von mehr als 20 Jahren mussten die 747-400 häufiger gewartet werden als einige der neueren BA Jets. Die Boeing 747 war seit 1971 schon unter dem British Airways Vorgänger British Overseas Airways Corp. (BOAC) im Dienst.

Zu Hochzeiten betrieb British Airways 57 Boeing 747-400 Maschinen. Die ursprüngliche Version verfügte über 27 First Class Sessel und 292 Sitze in der Economy Class. Die heutige Version bietet Platz für bis zu 345 Passagiere in vier Klassen: First, Club World (Business Class), World Traveller Plus (Premium Economy) und World Traveller (Economy Class).

Obwohl British Airways der derzeit größte Betreiber der Boeing 747-400 war, ist sie nicht die erste Fluggesellschaft, die sich von der Queen verabschiedet. Während der Pandemie schickten bereits KLM, Qantas und Virgin Atlantic ihre Jumbos vorzeitig in den Ruhestand.

Wie alle europäischen Fluggesellschaften kämpft auch British Airways mit dem durch die Coronavirus-Krise verursachten Nachfragerückgang. Neben reduzierten Operationen hat man daher auch einen massiven Stellenabbau angekündigt. Die Handelsorganisation ACI Europe, die europäische Flughäfen vertritt, rechnet nicht mit einer Erholung der Passagierzahlen bis 2024. Das wäre in Jahr später als zunächst im Mai prognostiziert.

BA First Class British Airways schickt alle Boeing 747-400 Jumbo-Jets in den Ruhestand

British Airways First Class der Boeing 747 / Foto mit freundlicher Genehmigung von British Airways

Dennoch ist dies eine traurige Entwicklung für Luftfahrtbegeisterte. Der ikonische Doppeldecker hat die kommerzielle Luftfahrt revolutioniert und bot seinem exklusiven Oberdeck eine einzigartige Atmosphäre. Doch noch sind mit Air China, Korean Air und Lufthansa einige 747 Betreiber übrig. Die meisten vom neueren Modell Boeing 747-8, mit einem verlängerten Oberdeck sowie überarbeiteter Flügelstruktur.

Für mehr Neuigkeiten und Tipps rund ums Reisen, abonniere unseren kostenlosen Newsletter!

Hilton Honors Visa Card

Jetzt direkt den Hilton Honors Gold Status erhalten, mit der Hilton Visa Card der DKB profitierst du von tollen Vorteilen und sammelst mit jedem Umsatz Punkte für Freinächte in Hilton Hotels weltweit!die besten Kreditkarten für Vielflieger Hilton Honors Visa Card

    • Sofortiger Hilton Honors Gold Status
    • 5.000 Honors Punkte Willkommensbonus
    • 1 Honors Punkt pro 1 Euro beim Einkaufen
    • 2 Honors Punkte pro 1 Euro in Hilton Hotels
    • 10% Rabatt auf Speisen und Getränke in Hilton Hotels
JETZT BEANTRAGEN
BoardingArea