10   +   7   =  

Sie haben es wirklich getan… nachdem bereits in den vergangen Wochen immer neue Infos durchsickerten, hat Marriott gestern nun den Namen seines neuen Treueprogramms bestätigt. Das Ungeheuer, welches am 13. Februar 2019 an den Start gehen wird und die (Erfolgs-)Geschichte von Marriott Rewards, The Ritz-Carlton Rewards und Starwood Preferred Guest (SPG) offiziell beendet, heisst… Marriott Bonvoy!

„Marriott Bonvoy ist mehr als nur ein Treueprogramm, es ist eine Revolution auf dem Reisemarkt“, so Stephanie Linnartz, Global Chief Commercial Officer, Marriott International.

Bonvoy

Bereits zum 18. August 2018 hatte Marriott die drei zuvor eigenständigen Treueprogramme Marriott Rewards, The Ritz-Carlton Rewards und SPG zu einem einheitlichen Programm zusammengeführt. Mit dem neuen Namen ließ man sich dagegen noch Zeit und beweist nun, dass das alte Sprichwort „gut Ding will Weile haben“ wohl doch nicht immer stimmen muss. Marriott Bonvoy soll aber natürlich auch viel mehr als ein traditionelles Treueprogramm sein und da musste angesetzter Rewardstaub einem jüngeren und hipperen Auftritt weichen. Marriott selber beschreibt das neue Logo als „einfach, mutig und modern“, zudem würde es den einladenden und optimistischen Charakter unterstreichen…Marriott Bonvoy Logo

Neue Namen – dieselben Vorteile

Das wichtigste zuerst: die Statusvorteile bleiben auch bei Marriott Bonvoy unverändert. Dagen ändern sich jedoch die Bezeichnungen zweier Elitestatus-Stufen:

• Marriott Platinum Premier Elite für Mitglieder mit mehr als 75 Übernachtungen wird zu Marriott Bonvoy Titanium Elite

• Marriott Platinum Premier Elite mit Ambassor für Mitglieder mit mehr als 100 Übernachtungen und mindestens 20.000 US-Dollar Jahresumsatz wird zu Marriott Bonvoy Ambassador Elite

Die neuen Bezeichnungen sind sicher ein Pluspunkt, denn die nach dem Zusammenschluss im August 2018 eingeführten drei verschiedenen Platinum-Stufen sorgten stets für Verwirrung und wenig Differenzierung. Hier wird es spannend, wie im neuen Programm zukünftig z.B. die Vergabe von Upgrades gehandhabt wird. Auch das Ende des extrem sperrigen Names Marriott Platinum Premier Elite mit Ambassor ist eine Verbesserung. Anders sieht es dagegen eine Stufe darunter aus, der neue Name kann nur als zusätzlicher Anreiz für Mitglieder gesehen werden, doch noch die Qualifikationshürden zum Ambassador-Level zu nehmen, um der peinlichen Begrüßung als Marriott Bonvoy Titanium Elite zu entgehen.Marriott Bonvoy - das neue Programm vorgestellt

Weitere Änderungen

Also ändert sich bis auf den Namen gar nichts? Nicht ganz. Zwar sind die meisten Änderungen überwiegend kosmetischen Natur, es gibt aber auch noch ein paar Punkte die zum Start von Marriott Bonvoy deine bisherige User-Experience beeinflussen könnten:

•  Die SPG- und Ritz-Carlton-Apps werden zum Stichtag am 13. Februar abgeschaltet. Die aktuelle Marriott Rewards-App wird  automatisch aktualisiert und zur neuen Marriott Bonvoy-App.

 Auch im neuen Programm können Mitglieder ihre Punkte für besondere Erlebnisveranstaltungen wie Konzerte, Festivals oder Sportveranstaltungen einlösen. Ab dem 13. Februar werden unter Marriott Bonvoy Moments über 120.000 Erlebnisse an 1.000 verschiedenen Destinationen zum Kauf oder gegen Punkte angeboten. Allerdings gab es in beiden Programmen für einige Events unterschiedliche Preise, mal sehen, welcher davon übernommen wird.

Bei der Einlösung von Punkten steht noch die Einführung der Kategorie 8 mit 85.000 Punkten für einen Standard-Award, sowie die Einführung der günstigeren Neben- und teureren Hauptreisezeit an. Diese wurden, bei Vorstellung des neuen Programms im vergangenen Jahr, für Anfang März 2019 angekündigt. Ein Standardzimmer zur Hauptreisezeit kann im teuersten Fall dann bis zu 100.000 Punkte pro Nacht kosten.

Es war ein cleverer Zug von Marriott, das neue Programm bereits Ende vergangenen Jahres einer „eingeweihten Öffentlichkeit“ zu präsentieren, natürlich alles ganz inoffiziell und unbeabsichtigt. Logisch. Auf diese Weise kommt uns Marriott Bonvoy nun schon erschreckend vertraut vor und der Aufschrei ist nicht einmal halb so groß. SPG und Marriott Rewards werden in Rente geschickt und werden schon bald nur noch eine blasse Erinnerung sein. Doch auch wenn es eigentlich nicht auf die Verpackung, sondern auf den Inhalt ankommen sollte, so tut es irgendwie einfach verdammt weh, als müsste man einem lieben Freund ein letztes Lebewohl zurufen. Gute Reise Marriott Rewards!

Was hältst du vom neuen Namen? Teile deine Meinung in der aktuellen Umfrage unserer Marriott Facebook Gruppe!

Fotos: ©Marriott International

Bei einigen Links zu Produkten oder Partnern auf dieser Webseite handelt es sich um Affiliate-Links. Hier wird nach Klickerfolg eine Kommission ausgezahlt. Der Preis ändert sich dadurch nicht, du unterstützt jedoch diese Webseite. Danke!

Hilton Honors Visa Card

Die besten Kreditkarten für Meilensammler Hilton Honors KreditkarteMit der Hilton Honors Visa Kreditkarte erhält man direkt den Hilton Goldstatus. Der Hilton Honors Gold ist der beste Mid-Tier-Status aller Hotelprogramme mit zahlreichen Vorteilen wie kostenfreies Frühstück, kostenfreies WiFi, Upgrades und Late-Check-out. Außerdem sammelst du mit jedem Umsatz wertvolle Hilton Honors Bonuspunkte, die du für Freinächte in Hilton Hotels und Resorts weltweit einlösen kannst. Normalerweise werden für den Hilton Gold mindestens 50 Übernachtungen benötigt, mit der Hilton Honors Visa Credit Card der DKB erhältst du diesen schon für nur 48 Euro pro Jahr - ohne eine einzige erforderliche Übernachtung und solange du die Kreditkarte hast. In Verbindung mit dem kostenfreien DKB-Abrechnungskonto kannst du außerdem mit deiner Hilton Honors Visa weltweit kostenfrei abheben und erhältst 10.000 Hilton Honors Bonuspunkte als Willkommensbonus geschenkt! [Mehr Infos]

JETZT BEANTRAGEN
EMAIL NEWSLETTER

EMAIL NEWSLETTER

 
 
Melde dich für meinen kostenlosen Newsletter an und erhalte immer die besten News und Deals. Kein Spam - Versprochen!

Du hast dich erfolgreich registriert!