Sunday Hangover  – Woche 43

airberlin ist tot – es lebe airberlin oder so ähnlich war die Stimmung der letzten Tage. All der Ärger über Verspätungen, verlorenes Gepäck oder das Personal waren mit einmal vergessen und wichen einem rot-weißen Abschiedstaumel, mit jeder Menge Herz, Tränen und Heldenpathos. Beinahe hätte man glauben können einem Traditionsverein sei die Lizenz entzogen worden, bei all der Treue und Trotz, die da beschworen wurden. Es wäre mal spannend, wer sich noch vor nicht allzu langer Zeit über die ständigen Verspätungen oder die Sparmassnahmen beim Service beschwert hat und nun Krokodilstränen zum Abschied vergießt. Auch wenn man die Mitarbeitern und Menschen hinter der Marke airberlin nicht vergessen darf, so hat dennoch der Markt geregelt, was lange überfällig war – eine jahrelang dilettantisch geführte, mittelmäßige Airline hat den Betrieb eingestellt. Sicherlich mit staatlicher Sterbehilfe, doch welche Alternative hätte es gegeben? Was hätten Millionen des Bundes helfen sollen, was all die hundert Millionen aus Abu Dhabi zuvor nicht vermochten?

Sixt macht Werbung mit airberlin Bewerbung

Für alle, die dennoch nicht genug vom airberlin-Abschied bekommen können, empfehle ich den gestrigen Artikel der FAZ:

„Um 23.58, Mit einer Stunde und 13 Minuten Verspätung, ist das letzte Air Berlin-Flugzeug in Tegel gelandet. Beschwert darüber hat sich niemand. Doch, einer: „Hätte ich gewusst, was das für ein Brimborium wird – ich hätte die Bahn genommen“, sagt ein Mann, der versehentlich hier herein geraten ist. Er steht noch um halb zwei am Gepäckband und wartet. Sein Koffer ist nicht angekommen.“

Das Leben geht auch nach airberlin weiter, das Airline-Wallhalla ist um eine Legende reicher und die meisten werden in Zukunft eben mit Eurowings oder EasyJet unterwegs sein müssen. In der Übergangsphase dürfen Topbonus Statusinhaber auf Eurowingsflügen in die Business Lounges der Lufthansa Group reinschnuppern, wer weiter mit Oneworld fliegen sein will, muss sich dagegen Alternativen suchen.

Was sonst noch so los war

Sunday Hangover No. 58
Sunday Hangover No. 58
Sunday Hangover No. 58

Wieso in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt… Nach dem wunderschönen Herbstausflug ins Trentino, wollte auch der Harz sein schönstes Herbstkleid zeigen. Gleichzeitig war das vielleicht die letzte Gelegenheit des Jahres nochmal „oben ohne“ durch die Gegend zu düsen und so ging es im knallgelben Audi TTS des The Ritz-Carlton Wolfsburg durch die Kurven des Nationalpark Harz, ehe noch etwas im vielleicht coolsten Außenpool Deutschlands gechillt wurde. Ganz nebenbei wurde auch die Optik dieses Blogs überholt und auch wenn noch nicht alles 100% implementiert wurde oder umgebaut ist, so hoffe ich, dass dir das Ergebnis dennoch gefällt und auch die Benutzerfreundlichkeit deutlich zunimmt. Ebenfalls neu seit dieser Woche, die Daily Deals geben dir täglich einen Überblick über die interessantesten Angebote erhältst, ganz ohne das komplette Web durchforsten zu müssen. Cool oder?

Wohin dich Sturmtief Herwart (was ist das überhaupt für ein Name?) auch weht, happy landings und einen guten Start in die neue Woche!

Massi

EMAIL NEWSLETTER

EMAIL NEWSLETTER

 
 
Melde dich für meinen kostenlosen Newsletter an und erhalte immer die besten News und Deals. Kein Spam - Versprochen!

Du hast dich erfolgreich registriert!