Sunday Hangover – Woche 33

Hallo und herzlich willkommen zu meinem Rückblick auf die vergangene Woche! Seit Dienstag ist es nun quasi amtlich, Air Berlin liegt im Sterben bzw. ist eigentlich klinisch tot und wartet nur darauf, dass endgültig der Stecker gezogen wird. Als potenzielle Sterbehelfer stehen u.a. Verkehrsminister Dobrindt, Lufthansa und auch Easy Jet bereit, die gerne einen Großteil der Flotte und Slots übernehmen würden. Etihad zieht sich zu einem relativ überraschenden Zeitpunkt zurück und macht die Bahn für Lufthansa frei, riecht nach einem ziemlich abgekarteten Spiel…  Mit Mode- und Luftfahrtunternehmer Heinz Rudolf Wöhrl mischt seit Freitag auch ein alter Bekannter im Bieter-Poker mit. Im Gegensatz zu seinen Mitbewerbern würde Wöhrl, der u.a. am Modehause Ludwig Beck in München und dem Filialisten Wormland beteiligt ist, Air Berlin gerne wieder flott machen und so ein Monopol der Lufthansa verhindern wollen. Was ein Modeunternehmer mit einer Airline will? Nun, Wöhrl hat bereits 2003 die damalige Deutsche BA (R.I.P.) übernommen und in die schwarzen Zahlen geführt, ehe er sie 2006 an Air Berlin verkaufte und im gleichen Jahr angeschlagene LTU übernahm. Nach einer erfolgreichen Sanierung wurde auch diese 2009 von Air Berlin übernommen, das Ende ist ja bekannt…

Sunday Hangover No. 48 - Air Berlin Insolvenz am Boden

Air Berlin – die Airline mit Herz, ich muss gestehen, meines haben sie nie erobern können und so trifft mich das emotional auch nicht so stark, wie sicherlich den ein oder anderen Topbonus-Platin-Ritter unter meinen Freunden und vielfliegenden Bekanntenkreis. Von meinem Heimatflughafen Hannover aus ohnehin kaum eine Option, machte ein Flug ab Berlin-Tegel mit dem „Home-Carrier“ das dortige Flughafenerlebnis nochmal deutlich unattraktiver als es ohnehin schon ist. Gleichzeitig bot Topbonus aber auch einfach zahlreiche geile Möglichkeiten und Schlupflöcher für Meilenmaximierer äh -sammler, wie z.B. Status und Meilen durch Manufactured Spending zum Nulltarif, hier wird sicherlich ein Loch entstehen, dass man auch als Profimaximierer nur schwer füllen kann. Meine Air Berlin Erlebnisse waren in den vergangenen Jahren sehr selten. Ich habe keine Schokoherzromantik oder schmalzigen Geschichten auf Lager, wie mich der rot-weiße Flieger von einem entlegenen Ort, trotz Schneesturm und Verspätung gerade noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest nach Hause flog und dennoch ist es nicht nur im Sinne des Wettbewerbs wünschenswert, dass sie uns als eigenständige Airline erhalten bleibt und nicht im Rachen von Spohrs Wings-Gebilde verschwindet. Cheers airberlin, to all new opportunities!

Sunday Hangover Bo. 48 - Air Berlin Insolvenz Dash8 Q400

Thumbs down: Klar, dass die Reisebranche und Vielfliegerwelt seit Tagen nur ein Thema kennt, aber auch in der Presse schlägt die Insolvenz teils merkwürdige Blüten, so dass selbst Sir Alex aus Dubai im Handelsblatt seltsame Wahrscheinlichkeitsberechnungen über die Zukunft von Topbonus Meilen anstellen durfte. Aber auch das jugendliche Format orange by Handelsblatt machte sich an eine Story und nahm sich lustige Twitter-Kommentare zur Brust. Autorin Nena flog halt gerne mal mit Air Berlin, scheint wenig Sinn für Ironie zu haben oder zum Lachen einfach lieber in den Keller zu gehen, hier geht es zum Artikel.

Thumps up: Unsere beliebte Gruppe Vielflieger Lounge hat kürzlich ja bereits die 1.000 Mitglieder-Marke überflogen und seit ein paar Tagen weist auch die Gruppe airberlin Topbonus / Etihad Partners – Tipps & Tricks einen starken Buchungszuwachs auf. Woran an das wohl liegt?

Lol: Also es gab schon ein paar echt ganz lustige Kommentare zur Air Berlin Insolvenz, aber aus Respekt gegenüber den Mitarbeitern, verzichte ich auf meine persönlichen Top 3. Doch sind Sarkasmus und Ironie noch angebracht oder gilt es, dass man über Tote nichts schlechtes sagen sollte? Ich bin der Meinung, jeder geht mit Gefühlen wie Wut, Trauer, Enttäuschung anders um, während einige es stumm ertrage, flüchten sich andere in die Ironie. Gleichzeit sollte man auch die nackten Fakten nicht außer Acht lassen:

Sunday Hangover Bo. 48 - Air Berlin Insolvenz Südwest Presse

Quelle: Südwest Presse

Kindheitserinnerungen: So bunt wie die deutsche Airline-Welt einmal war wird sie wohl nie wieder werden, neben Lufthansa und Air Berlin, sorgten u.a. Condor, DBA, Hapag Lloyd, DLT, Aero Lloyd, OLT, Augsburg Airways, Hamburg Airlines und LTU für Abwechslung am Himmel und Boden, wie ein Ausflug über den Münchner Flughafen aus dem Jahr 1995 zeigt:

 

Zugegeben, der heutige Rückblick war heute doch sehr von Air Berlin gefärbt, hoffentlich hat es dir dennoch gefallen. Auf jeden Fall wünsche ich dir, wie immer einen tollen Start in die neue Woche und gute Flüge (mit wem auch immer).

Massi

Free Email Newsletter

Free Email Newsletter

Stay up to date, do not miss a deal and get the best tips & tricks by email for free! 
 

You have Successfully Subscribed!