[vc_row row_type=“row“ use_row_as_full_screen_section=“no“ type=“full_width“ text_align=“left“ css_animation=““][vc_column][vc_column_text]

Junior Suite mit Zugang zum Pool im The Sands Khao Lak

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“10px“][vc_column_text]

Nach dem wunderbaren Aufenthalt im Anantara Khao Mai Phuket Villas ging es auf das Festland in Richtung Khao Lak, wo das The Sands Khao Lak by Katathani meine Herberge für eine Nacht sein sollte. Der erste Eindruck mit der modernen Lobby und einem freundlichen Empfang war auch sehr positiv, leider sollte sich das nicht in allen Teilen fortsetzen.

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“10px“][vc_single_image image=“27455″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“10px“][vc_masonry_media_grid element_width=“6″ gap=“10″ grid_id=“vc_gid:1482780312157-427b2e28-723a-2″ include=“27452,27447″][vc_empty_space height=“10px“][vc_column_text]

Das The Sands Khao Lak ist ein eher typisches Urlauber-Resort: ein U-förmiges zweistöckiges Gebäude gruppiert sich um einen Garten samt großen Swimmingpool und Strand. Bereits das halb offene Treppenhaus, welches zu meinem Zimmer im oberen Stock führte, erinnerte mich mit seinen dunklen und schmucklosen Gängen eher an ein Parkhaus, als an ein fünf-Sterne-Hotel. Mein Zimmer war eine Junior Suite mit Blick zum Meer. Das Zimmerdesign mit einem halboffenen Badezimmer ist modern, aber leider auch ein wenig kalt. Ein Bett in der Mitte des Raumes und das Sofa vor der Balkontür sind die einzigen Akzente. Das Badezimmer mit separater Dusche und einer freistehenden Badewanne ist schon das Highlight. Bei etwas genauem Hinschauen zeigten sich hier aber leider diverse kleinere Mängel, wie unsaubere Fugen, Malerarbeiten oder das völlig schräge Sideboard. Auch im übrigen Zimmer setzte sich das leider fort, einige der Möbel waren bereits ordentlich abgewohnt oder beschädigt. Selbst der Fernseher war ebenfalls komplett schief an der Wand angebracht und zudem vom Bett überhaupt nicht einsehbar. Das Zimmer ist mit 55 Quadratmetern zwar relativ groß, aber wirkt ansonsten nicht wie eine Junior Suite, sondern eher wie ein typisches Urlauber-Familienzimmer. Der Blick vom kleinen Balkon auf die Anlage und das Meer im Hintergrund war schön, allerdings reiht sich natürlich Balkon an Balkon und so gibt es nur wenig Privatsphäre.

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“10px“][vc_single_image image=“27464″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“10px“][vc_masonry_media_grid element_width=“6″ gap=“10″ grid_id=“vc_gid:1482780312160-05718c17-af92-8″ include=“27463,27457,27465,27454″][vc_empty_space height=“10px“][vc_single_image image=“27449″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“10px“][vc_single_image image=“27453″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“10px“][vc_column_text]

Für eine Nacht hätte ich dennoch nichts zu beanstanden gehabt, wenn … ja wenn das Wifi wenigstens funktioniert hätte. Nach nur zehn Sekunden haut es mich aber immer wieder raus. Arggh! Also mal an der Rezeption vorbei und mein Anliegen geschildert. Die Damen am Empfang verstanden mich zunächst nicht oder nahmen die Sache nicht so ernst, wollten mir stattdessen lediglich zeigen, wie ich mich einzuloggen hätte. Ja, danke ich schlaf jedoch ab und zu in Hotels und kann das durchaus selbst, zudem funktionierte hier in der Lobby das Wifi. Irgendwann versprachen sie den Router checken zu wollen und wenn ich vom Dinner zurück sei, sollte das erledigt sein. Vier Stunden später, bot man mir dann einen Zimmerwechsel an und so ging es in eine Junior Suite näher zum Hauptgebäude. Diese befand sich im Erdgeschoss und verfügte zudem über einen direkten Zugang zum Pool, sowie einen kleinen eigenen Pool vor meinem Balkon. Ansonsten war sie gleich eingerichtet, nur das Sofa war anders gestellt und der Fernseher hing unter der Decke, dass man auch vom Bett aus was sehen konnte und selbst das Wifi funktionierte hier. Na, also geht doch!

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“10px“][vc_single_image image=“27467″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“10px“][vc_masonry_media_grid element_width=“6″ gap=“10″ grid_id=“vc_gid:1482780312171-055fabf0-c665-0″ include=“27456,27459″][vc_empty_space height=“10px“][vc_single_image image=“27460″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“10px“][vc_column_text]

Durch die bisherigen Erlebnisse waren meine Erwartungen an das Frühstück im The Sands Khao Lak bereits gedämpft und das sollte sich leider auch bestätigen. Ein überfülltes Restaurant, eine durchschnittliche Auswahl ohne Highlights und mit geringer Qualität, dazu noch lausiger Kaffee – nichts wie weg hier.

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“10px“][vc_column_text]

Unterm Strich

Das The Sands Khao Lak by Katathani ist grundsätzlich ein nettes Resort, der Garten und Poolbereich sind schön angelegt und auch der kleine Strandabschnitt ist schön. Die Zimmereinrichtung ist zwar zeitgemäß, aber bereits abgeschrammelt; uch der Pool vor dem Balkon ist eine ganz nette Idee, aufgrund des wenig heimeligen Zimmers, würde ich den großen Pool oder den Strand vorziehen. Das Frühstücksbuffet war leider echt schlecht und erinnerte an solche in ägyptischen oder türkischen 4/5-Sterne-Hotels.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Email Newsletter

Email Newsletter

Stay up to date, do not miss a deal and get the best tips & tricks by email for free! 
 

Du hast dich erfolgreich registriert!

GratisEmail Newsletter

GratisEmail Newsletter

Stay up to date, do not miss a deal and get the best tips & tricks by email for free! 
 

Du bist nun zum Email Newsletter angemeldet!