[vc_row row_type=“row“ use_row_as_full_screen_section=“no“ type=“full_width“ anchor=““ in_content_menu=““ content_menu_title=““ icon_pack=“font_awesome“ content_menu_fa_icon=““ content_menu_fe_icon=“arrow_back“ text_align=“left“ video=““ video_overlay=““ video_overlay_image=““ video_webm=““ video_mp4=““ video_ogv=““ video_image=““ background_image=““ pattern_background=““ section_height=““ parallax_speed=““ background_color=““ border_color=““ side_padding=““ padding_top=““ padding_bottom=““ color=““ hover_color=““ more_button_label=““ less_button_label=““ button_position=““ css_animation=““ transition_delay=““][vc_column width=“1/1″][vc_column_text]

In Hiroshima, wo es mittags schon 3 ist

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“12px“][vc_column_text]

Mit einer derartigen Begrüssung im Sheraton Grand Hiroshima hatten wir dann auch nicht gerechnet, „Check-In starts at 3pm!“ blaffte uns die Empfangsdame noch vor dem Lift, welcher in die eigentliche Lobby führt, entgegen. What? Kurz die Faust in der Tasche geballt, die Platinum Card fest umklammert und unbeirrt den Weg Richtugn Rezeption ein Stockwerk höher fortgesetzt. Einer der Vorteile des SPG Platinum Status ist nämlich, dass man bereits ab 12 Uhr einchecken kann. Mit Your24 ab Platinum 75 kann man sogar eine beliebige Ankunftszeit wählen und dann volle 24 Stunden im Hotel verbringen. Tolle Sache, insbesondere wenn man einen sehr frühen oder sehr späten Flug hat und für die wenigen zusätzlichen Stunden nicht einen extra Tag zu buchen braucht. Aber zurück ins Sheraton Grand Hiroshima, das Zimmer war natürlich fertig und an der Rezeption regnete es beinahe Konfetti vor Freundlichkeit. Als Platinum Upgrade gab es eine Club Corner Suite, wie gewünscht mit zwei einzelnen Betten, inklusive Zugang zur Club Lounge.

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“25659″ alignment=“center“ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“25676″ alignment=“center“ style=““ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ qode_css_animation=““ transition_delay=““ img_size=“full“][vc_empty_space height=“12px“][vc_masonry_media_grid style=“all“ items_per_page=“10″ element_width=“6″ gap=“10″ arrows_design=“none“ arrows_position=“inside“ paging_design=“radio_dots“ loop=““ autoplay=“-1″ item=“masonryMedia_Default“ grid_id=“vc_gid:1474380908190-1e213027-c5e7-4″ include=“25672,25680,25678,25688″][vc_empty_space height=“12px“][vc_column_text]

Das Zimmer war wie das gesamte Hotel noch gut in Shape, modern möbliert und auch von der Größe absolut in Ordnung. Die bodentiefen Eckfenster boten einen wunderbaren Blick über Teile Hiroshimas und auch beim Badezimmer hatte man ein glückliches Händchen bei der Gestaltung. Doch nicht nur das Design, sondern auch das Platzangebot überzeugt und selbst aus der Badewanne kann man den Ausblick genießen.

Die übrige Ausstattung besteht wie gewohnt aus Wandschrank, Schreibtisch, Minibar, großem TV und zwei Sheraton Sweet Sleeper Betten, nichts außergewöhnliches, aber wie bereits erwähnt sehr gut in Schuss und nicht so altbacken und dunkel, wie das The Westin Miyako Kyoto zuvor.

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“25677″ alignment=“center“ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_empty_space height=“12px“][vc_masonry_media_grid style=“all“ items_per_page=“10″ element_width=“6″ gap=“10″ arrows_design=“none“ arrows_position=“inside“ paging_design=“radio_dots“ loop=““ autoplay=“-1″ item=“masonryMedia_Default“ grid_id=“vc_gid:1474381330175-9ec049a6-975e-1″ include=“25694,25693,25687,25691″][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“25692″ alignment=“center“ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_empty_space height=“12px“][vc_column_text]

Die Club Lounge des Sheraton Grand Hiroshima befindet sich in der 20ten Etage, dafür muss die Schlüsselkarte gesondert kodiert sein, eine weitere Eintrittskontrolle gibt es nicht, da die Rezeption nicht die komplette Zeit besetzt ist. Am Nachmittag gibt es neben Softdrinks, Kaffee und Tee noch Kekse und ein paar trockene Croissants. Die Kekse waren etwas, nun sagen wir mal „weich“ und so wollte ich sie in dem kleinen Toast-Ofen kurz aufbacken. Auf die Idee war wohl schon vor mir jemand gekommen, denn beim Öffnen schauten mich etwas an, was entfernt an Kekse mehr aber an Holzhohle erinnerte. Da außer uns zu diesem Zeitpunkt keiner in der Club Lounge war und es auch nicht verbrannt roch, musste das Keks-Inferno schon länger her sein. Den beiden Lounge-Feen war dies auch sehr unangenehm, ich beließ es aber dann lieber bei einem Cappuccino.

Am Abend tischte man in der Club Lounge des Sheraton Grand Hiroshima allerdings richtig auf: Es gab mehrere Salate und warme Hauptgerichte samt Beilagen, dazu Bier, Wein und eine ordentliche Bar mit den wichtigsten Spirits. Also alles da, was das Herz begehrt und so stand einer ordentlichen Raubtierfütterung nichts im Wege. Doch obwohl fast jeder Platz besetzte war, ging es sehr zivilisiert und ruhig zu, kein Lärm oder Gedränge. Die beiden Lounge-Feen schwirrten umher und sorgten für ständigen Nachschub und Ordnung.

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“25674″ alignment=“center“ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“25655″ alignment=“center“ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_empty_space height=“12px“][vc_masonry_media_grid style=“all“ items_per_page=“10″ element_width=“6″ gap=“10″ arrows_design=“none“ arrows_position=“inside“ paging_design=“radio_dots“ loop=““ autoplay=“-1″ item=“masonryMedia_Default“ grid_id=“vc_gid:1474381424405-91a03fe2-db14-7″ include=“25669,25668,25690,25673″][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“25660″ alignment=“center“ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“25656″ alignment=“center“ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_empty_space height=“12px“][vc_column_text]

Für Sportfans gibt einen zwar kleinen, aber modern und gut ausgestatteten Fitnessraum, der auch rund um die Uhr geöffnet ist. Dagegen ist der Pool an die Öffnungszeiten des Spa gebunden, der von einem externen Dienstleister betrieben wird und daher dafür auch eine Extragebühr (von ich glaube 19 USD) anfällt.

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“25664″ alignment=“center“ border_color=“grey“ img_link_large=““ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_empty_space height=“12px“][vc_masonry_media_grid style=“all“ items_per_page=“10″ element_width=“6″ gap=“10″ arrows_design=“none“ arrows_position=“inside“ paging_design=“radio_dots“ loop=““ autoplay=“-1″ item=“masonryMedia_Default“ grid_id=“vc_gid:1474381694918-d34eda1f-ccaa-9″ include=“25663,25662″][vc_empty_space height=“12px“][vc_column_text]

Unter´m Strich

Trotz der blöden Regelung für den Swimmingpool hat mich das Sheraton Grand Hiroshima ansonsten auf jeden Fall überzeugt. Bis auf das für Japan ungewöhnliche, rüde Willkommen war das übrige Personal super freundlich und flink, dazu hat mir mein Zimmer und besonders das Badezimmer gut gefallen. Auch das Angebot in der Club Lounge ist sowohl am Abend, als auch beim Frühstück in jeden Fall überdurchschnittlich für Japan, man sollte lediglich pünktlich sein,d da die Zeiten penibel eingehalten werden. Mit einem Übernachtungspreis von unter 100 EUR war das Sheraton Grand Hiroshima eine super Wahl, aber nicht vergessen: „Check-In starts at 3pm!“ 😉

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

EMAIL NEWSLETTER

EMAIL NEWSLETTER

 
 
Melde dich für meinen kostenlosen Newsletter an und erhalte immer die besten News und Deals. Kein Spam - Versprochen!

Du hast dich erfolgreich registriert!