[vc_row row_type=“row“ use_row_as_full_screen_section=“no“ type=“full_width“ text_align=“left“ css_animation=““][vc_column][vc_column_text]

Kulm Hotel St. Moritz – Junior Suite mit Seeblick

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“28861″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“12px“][vc_masonry_media_grid element_width=“6″ gap=“10″ grid_id=“vc_gid:1488129515687-1adaddec-0a03-2″ include=“28841,28887″][vc_empty_space height=“12px“][vc_column_text]

Während man die großen amerikanischen Hotelketten in St. Moritz vergeblich sucht, gibt es dagegen immerhin drei Leading Hotels of the World, darunter das legendäre Kulm Hotel St. Moritz. Das Kulm ist nicht nur das älteste Luxushotel des noblen Örtchens, sondern auch gleichzeitig quasi die Wiege des dortigen Wintersporttourismus. Bereist der Empfangsbereich und die Lobby versprühen den mondänen Charme eines historischen Grand Hotels, so dass man die Geschichte des Hause förmlich atmen kann. Auch wenn das wunderschön ist, so bin ich doch ein wenig froh, dass mein Zimmer im Neubau dagegen erst vor kurzem komplett renoviert wurde.

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“28885″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“28864″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“12px“][vc_masonry_media_grid element_width=“6″ gap=“10″ grid_id=“vc_gid:1488129515694-6ed56c25-e346-2″ include=“28878,28848,28838,28854″][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“28883″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“28888″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“12px“][vc_masonry_media_grid element_width=“6″ gap=“10″ grid_id=“vc_gid:1488129515702-d2bdc3fa-276c-9″ include=“28869,28863,28865,28821″][vc_empty_space height=“12px“][vc_column_text]

Das moderne alpine Design begeistert mich direkt: Stylisch, dennoch mit einem lokalen rustikalen Touch, der Gemütlichkeit aufkommen lässt, was insbesondere an der Holzdecke- und Wandvertäfelung liegen dürfte. Zirbenholz ist das wohl, zumindest sagen mir das die ersten begeisterten und teils begeistert-angeknipsten und euphorischen Kommentare, kurz nach meiner ersten Instagram-Story. Es sieht auf jeden Fall nicht nur sehr schön aus, sondern sorgt auch gleichzeitig für einen super angenehmen, schönen Holzduft im Zimmer. Auch sonst ist meine Junior Suite auf rund 55 Quadratmeter sehr hübsch eingerichtet und bietet genügend Platz für eine große Sitzecke, dazu einen großen Schreibtisch und ein ebenfalls großes Bett. Bei meiner Ankunft war es Dunkel, so dass die Vorhänge und Fensterläden schon geschlossen waren, tagsüber hat man dagegen aus dem Fenster bzw. von dem kleinen Balkon einen wunderschönen Blick über das verschneite St. Moritz, sowie auf den zugefrorenen See und die Berge. Traumhaft!

Das Badezimmer oder besser das Spiegelkabinett, ist beim Design etwas weniger zurückhaltend als der Wohn- und Schlafbereich, hier schreit das Design aus schwarzem Marmor, mit vielen Chrom- und Spiegelflächen schon mehr nach St. Moritz, Luxus und Glamour. Was aber nicht schlimm ist, denn durch die geraden Formen und eben das schwarz wirkt es nicht aufdringlich. Dazu ist es angenehm groß, so dass sich auch zwei Personen gleichzeitig im Spiegel bei was auch immer betrachten können, ohne sich auf die Füsse treten zu müssen…  Neben einer großen Badewanne gibt es eine separate Dusche und ein separates WC. Außerdem feiere ich natürlich die Amenities von Aspey, welche mittlerweile echt meine Lieblingsmarke für Hotelshampoos, Duschgels und Co geworden sind.

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“28851″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“12px“][vc_masonry_media_grid element_width=“6″ gap=“10″ grid_id=“vc_gid:1488129515709-6caae060-c818-5″ include=“28852,28836,28837,28823″][vc_empty_space height=“12px“][vc_column_text]

Wo wir gerade im Badezimmer sind, eine gute Gelegenheit den Bademantel überzuwerfen und etwas den Spa und Poolbereich des Kulm Hotel zu erkunden. Neben einem gut ausgestatteten Fitnessraum, gibt es mehrere Saunen, sowie einen wirklich riesigen Indoorpool mit einem Hammerausblick auf den See und die Berge. Noch schöner ist der Blick noch noch aus dem beheizten Außenbecken – so nice. Außerdem zu empfehlen die Signature-Massage, die selbst meinen gescholtenen Körper nach dem Skifahren wieder fit für neue Dummheiten gemacht hat und das soll schon was heißen … „what did you do with you body?“.

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“28813″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“28816″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“12px“][vc_masonry_media_grid element_width=“6″ gap=“10″ grid_id=“vc_gid:1488129515716-cc05e817-4433-1″ include=“28853,28832,28826,28842″][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“28877″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“12px“][vc_column_text]

Auch kulinarisch liefert das Kulm Hotel St. Moritz nicht nur absolute Spitzenklasse, sondern auch ungeahnte Vielfältigkeit. Von Fine-Dining im the K und dem Gourmet-Restaurant über Steinofenpizza und leckerer Pasta in der Pizzeria oder südamerikanischen Spezialitäten in der Sunny Bar ist für jeden auch noch so feinen Geschmack etwas geboten und so dafür gesorgt, dass Halbpension sicher nicht langweilig wird. Meine absolute Empfehlung ist definitiv der nagelneue Kulm Country Club, nicht nur die Atmosphäre in der Bar und Restaurant sind extrem cool, sondern auch das Dinner war so wahnsinnig genial gut, dass ich mir wünschte „das gleiche nochmal genauso bitte“. Gleiches gilt für den Lunch im rustikalen Chesa al Park, wo mich das Zürcher Geschnetzelte mindestens so verzauberte wie der Champagner.

[/vc_column_text][vc_empty_space height=“12px“][vc_masonry_media_grid element_width=“6″ gap=“10″ grid_id=“vc_gid:1488129515723-45d74e77-8081-8″ include=“28906,28840,28819,28817″][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“28909″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“12px“][vc_masonry_media_grid element_width=“6″ gap=“10″ grid_id=“vc_gid:1488129515730-19ff5d74-53ed-8″ include=“28902,28884,28886,28890″][vc_empty_space height=“12px“][vc_single_image image=“28908″ img_size=“full“ qode_css_animation=““][vc_empty_space height=“12px“][vc_column_text]

Unterm Strich

Das Kulm Hotel St. Moritz hat mir mega gut gefallen, denn es bietet alles was ein Grand Hotel mit Geschichte haben solle: stilvolles Interior, perfekter Service und großartige Gastronomie. Meine Junior Suite mit Blick auf den See war super schön, ich hab mich selten so wohl in einem Hotelzimmer gefühlt wie hier, dazu der tolle Spa- und Poolbereich, wo man fast vergisst, dass man eigentlich raus in den Schnee wollte. Vom Kaffee beim Frühstück bis zum Gin Tonic abends an der Bar aber echt alles richtig geil. Besonders der Mix macht einen Aufenthalt im Kulm so spannend: es ist wie eine luxuriöse Zeitreise mit der Eleganz aus über hundert Jahren, die einen zwar in eine andere Welt nicht aber aus der Gegenwart entführt, eine sehr einzigartig schöne Hotelatmosphäre. Eine Welt, in die ich immer gerne wieder zurückkehren werde.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]

Email Newsletter

Email Newsletter

Stay up to date, do not miss a deal and get the best tips & tricks by email for free! 
 

Du hast dich erfolgreich registriert!

GratisEmail Newsletter

GratisEmail Newsletter

Stay up to date, do not miss a deal and get the best tips & tricks by email for free! 
 

Du bist nun zum Email Newsletter angemeldet!