Review JA Manafaru Maldives

Escape the ordinary – JA Manafaru Maldives Beach Suite

Review JA Manafaru Maldives Wasserflugzeug Transfer

Müde vom Nachtflug, genervt vom verspäteten Anschlusstransfer und dazu noch massig Regen – meine Stimmung bei Ankunft im JA Manafaru Maldives schlug nicht unbedingt Purzelbäume und dann kommt der Moment, wo das alles vergessen ist und du nur noch denkst „wow, ist das geil“. Das JA Manafaru Maldives Resort liegt ganz im Norden des Haa-Alifu-Atoll, das bedeutet einen rund 70-minütigen Flug mit dem Wasserflugzeug, bereits das ist schon ein Erlebnis mit einzigartigen Aussichten auf die vielen kleinen Inseln und das saphirblaue Wasser des Indischen Ozeans.

Insgesamt bietet das Resort 84 Bungalows und Villas, sowohl am Strand als auch direkt auf dem Wasser. Meine Villa entsprach der Kategorie „One Bedroom Beach Suite with Private Pool“, neben einem kleinen privaten Pool im von Mauern und Palmen völlig abgeschotteten Innenhof, gibt es auch einen sehr schönen großen Außenbereich samt direktem Zugang zum Strand. Verführerisch stehen zwei Liegen umrahmt von Bäumen und Palmen „meines Gartens“, wie am Ende einer Höhle, daneben buhlen eine hölzerne Beach Cabana, eine Terrasse, sowie eine Lounge-Ecke um meine Gunst, während in einer Ecke zwischen zwei Palmen eine Hängematte im seichten Wind schwingt.

Review JA Manafaru Maldives Beach Suite Villa 1 Bedroom
Review JA Manafaru Maldives 1 Bedroom Beach Suite Villa Aussenbereich Beach Cabana

Auch im Inneren meiner Villa mangelt es, auf rund 220 Quadratmetern, weder an ausreichend Platz noch an Komfort. Ein großer Wohnbereich, modern und freundlich möbliert und mit Blick auf das türkisblaue Wasser und den weißen Sandstrand. Die hohen Decken und die rustikale Bauweise sorgen direkt für eine Atmosphäre zum Wohlfühlen. Im Schlafzimmer stellt sich die alles entscheidende Frage … „Strand oder Pool“, denn auf vom Bett bietet sich geradezu ein Blick auf das blaue Meer, während keine zwei Meter hinter dem Kopfende der eigene Außenpool samt Außendusche wartet. Die morgendliche Erfrischung ist somit nur einen Katzensprung entfernt. Als wäre die Auswahl an erfrischenden Möglichkeiten nicht bereits groß genug, hält auch das Badezimmer ein weiteres Highlight bereit: eine freistehende runde Whirlpool-Badewanne mit Blick auf Pool und Strand. Wie auch im Schlafzimmer setzt sich auch hier die stillvolle und moderne Einrichtung fort: zeitlos, unaufdringlich, schön – so sollte es überall sein. Wie in den beiden anderen JA Resorts in Dubai so warten auch im JA Manafaru Maldives meine neuen Lieblinge von Elemis auf mich, dazu gibt es eine neue Quietscheente im Taucher-Look für meine Sammlung.

Review JA Manafaru Maldives 1 Bedroom Beach Suite Wohnbereich
Review JA Manafaru Maldives 1 Bedroom Beach Suite Willkommensgruss Bett
Review JA Manafaru Maldives 1 Bedroom Beach Suite Überblick Schlafzimmer
Review JA Manafaru Maldives Private Pool morgens
Review JA Manafaru Maldives Beach Suite Sonnenuntergang
Review JA Manafaru Maldives Pool Bar
Das JA Manafaru Maldives bietet die handelsüblichen Verpflegungsoptionen, von Frühstück über Halbpension bis zu All Inclusive ist da sicher für jeden Geschmack nicht nur sprichwörtlich etwas dabei. Zum Lunch hat mir besonders gut das Andiamo Bistro and Pool Restaurant mit seinem hervorragenden Avocado Salat und der spitzenmäßig scharfen Bloody Mary gefallen. Wer die Kulisse des Infinity Pool vorzieht oder für ein privates Fotoshooting nutzen möchte, findet dort auch eine Poolbar samt sehr leckeren Snacks wie Burger oder Bagels. Am Abend gibt es im Ocean Grill Fisch und Meeresfrüchte vom Grill während man die Füsse in den Sand stecken kann, alleine die Atmosphäre samt Meeresrauschen macht so jedes Dinner zu etwas Besonderem. Ebenfalls à la card Dinning bietet das Wild Orchid, hier jedoch feine asiatische Köstlichkeiten, insbesondere das Sushi ist traumhaft, wenngleich meine Bestellung auch noch für den Nachbartisch mit gereicht hätte … Dennoch insbesondere auf der Terrasse eine absolut Premium-Dinner-Experience. Wer es noch eine Spur feiner und cooler mag, sollte sich das Gourmetdinner im Weineller-Restaurant The Cellar in den Urlaubs-Resort-Kalender schreiben. Zwischenn hunderten Wein- und Champagnerflaschen veranstaltet der Somelier auch gerne mal eine Wein- und Käseprobe, wie man sie hier eigentlich nicht erwarten würde. Wem bei all der Bedienerei der eigene Herd fehlt, kann außerdem bei der Maledivian Cooking Class aktiv werden und sich vom Küchenchef in die Geheimnisse der lokalen Küche einweihen lassen.
Review JA Manafaru Maldives Lunch Pool Bar Salat
Review JA Manafaru Maldives Infinity Pool Liegen
Review JA Manafaru Maldives JA Manafaru Bilderrahmen Jetway
Review JA Manafaru Maldives Blue Hour

Die Freizeitmöglichkeiten ergeben sich ja beinahe von selbst. Eben alles, was man halt so macht, wenn man auf einer wunderschönen tropischen Insel umgeben von kristallklarem Wasser mit der Temperatur einer Badewanne ist: Schnorcheln, Windsurfen, Katamaran fahren, Kayak, Kanu, Wakeboard, Stand-Up-Paddling, Jetski, an Land warten Kids-Club, Beachball, Tennis, ein sehr gut ausgestattetes Gym, wer noch mehr Adrenalin braucht, kann sogar heiraten. Als Belohnung für den ganzen Stress bzw. für noch mehr Ein- bzw. Zweisamkeit, kann man sich auch auf die zum Resort gehörende Honeymoon-Island bringen und dort aussetzen lassen. Ob für ein paar Stunden oder über Nacht, Langeweile kommt dort sicher nicht auf, dazu einen Sonnenuntergang, der einem nicht nur die Schuhe ausziehen wird…

Review JA Manafaru Maldives Sonnenuntergang

Unterm Strich

Die Zeit im JA Manafaru Maldives war einfach richtig geil. Ich liebe Pool-Villas und mit dem Zugang zum Beach war das eine echt geniale Geschichte, von den nächtlichen Pool-Partys ganz zu schweigen. Auch kulinarisch wurde einiges geboten und so fiel mir der Abschied wirklich sehr, sehr schwer. Das JA Manafaru Maldives ist wirklich ein außergewöhnlich schönes Malediven Resort und ich würde daher jederzeit wieder die Hängematte zum Schaukeln bringen, sofern der 97iger Petrus auch wieder aufgefüllt ist…

2 Comments
  • tim

    9. August 2017 at 20:43 Antworten

    nice! wie gebucht?

    • Massi

      10. August 2017 at 7:44 Antworten

      Das klingt etwas simpel, aber besten und günstigsten geht es über Tui oder andere OTA´s (also pauschal inkl. Flug).

Post a Comment