Reisegadgets: Wacom Bamboo Slate

Mein erstes Smartpad

 

Ich hab das Thema nützliche Reisegadgets bisher irgendwie vernachlässigt, doch mein neustes Spielzeug ein Bamboo Slate Smartpad wollte ich dir nicht vorenthalten. In jeder Familie gibt es wohl eine Person, die für die kreativen Weihnachtsgeschenke zuständig ist. Bei mir ist das meine Tante (sorry Mutti!), die sich seit meiner Kindheit immer etwas besonderes einfallen lässt und dabei auch nahezu unfehlbar meinen Geschmack trifft.

Reisegadgets Wacom Bamboo Slate unboxing Hand

Mein erstes Wacom Bamboo Slate Smartpad

Bisher hatte ich Smartpads nicht unbedingt auf dem Sender. Natürlich kannte ich das Prinzip, bei dem handschriftliche Notizen mittels Bluetooth und App auf dein Tablet oder Smartphone übertragen werden, doch war es für mich nicht mehr, als eine nette Spielerei für den Konferenztisch einer hippen Berliner Agentur. Nun hatte ich also mein eigenes Smartpad und bereits die ersten Testskizzen und Notizen begeisterten mich. Der Stift und das Board des Bamboo Slate übertragen wirklich jedes kleine Detail innerhalb von Sekunden auf mein Iphone.

Okay glückselige Weihnachtsstimmung ist ja das eine, die Alltagstauglichkeit aber eine andere. Lohnt es sich wirklich ein weiteres Gerät mitzuschleppen? Nach mehr als einer Woche kann ich das auf jeden Fall bestätigen. Es ist weder zu groß noch schwer und so hab ich meinen Bamboo Slate insbesondere in Situationen lieben gelernt, in denen ich nur ungern den Laptop aus der Tasche zu hole, weil es z.B. nur wenig Platz oder auch Privatsphäre gibt. Wahrscheinlich kennst auch du das unangenehme Gefühl, wenn man sich bei seiner Arbeit von einem Sitznachbarn im Flugzeug oder Zug beobachtet vorkommt? Auf einem Notizblock lässt es sich weitaus schwieriger mitlesen. Auch die vielzitierte Angst vor dem leeren Blatt lässt sich mit dem Bamboo Slate sehr gut umgehen, denn zumindest mir fällt es oft leichter, einfach etwas zu skizzieren oder Stichwörter zu sammeln, als direkt mit dem Schreiben zu beginnen. Auch kann man so seine Notizen nach einer Vorlesung oder einem Meeting direkt mit netten Kollegen teilen, ohne ein Kurs im Zehn-Finger-Schreiben belegen zu müssen.

Reisegadgets Wacom Bamboo Slate Einsatz im Zug

Wie funktioniert das Bamboo Slate?

Du machst mit dem mitgelieferten Stift ganz normal deine Notizen auf dem Papier des Bamboo Slate. Für die Übertragung musst du zunächst die Wacom-App Inkspace installieren und dich registrieren, anschließend startest du die App und verbindest über Bluetooth dein Gerät mit deinem  Smartpad. Auch wenn dein Smartphone oder Tablet nicht in der Nähe ist, kannst du auf dem Bamboo Slate bis zu 100 Seiten schreiben, speichern und einfach später übertragen. In der Bamboo Paper App kannst du deine festgehaltenen Gedanken weiterbearbeiten, z.B. Farben oder Fotos hinzufügen. Mehr Infos zur Funktionsweise findest du hier.

Unterm Strich

Trotz anfänglicher Skepsis feiere ich mein Bamboo Slate mittlerweile richtig. Die Möglichkeit kreativ analog arbeiten zu können und das Ergebnis dennoch direkt auch digital zu haben, ist wirklich cool. Ich benutze mein Smartpad am liebsten für Notizen und zur Strukturierung meiner Ideen. Außerdem konnte ich das erste Mal an Weihnachten unterm Tannenbaum etwas für meinen Blog machen, ohne dass jemand sagte „Leg jetzt doch mal endlich dein Handy weg!“ Ich benutze die kleinere Version mit DIN A5 Block, die optimale Größe für mich, der Preis liegt bei ca. 129,- EUR.

No Comments

Post a Comment