test

Photo Diary St. Moritz

Adrenalin & Champagne in Saint Mo

Photo Diary St. Moritz Saint Mo Rhätische Eisenbahn Viadukt

Photo Diary St. Moritz Saint Mo Moritz Steinbock Statue Piz Nair

Photo Diary St. Moritz Saint Mo Piz Nair Seilbahn

Photo Diary St. Moritz Saint Mo Piz Nair 3057m

Photo Diary St. Moritz Saint Mo Matthis Food Affairs Le Marmite auf Corviglia

Photo Diary St. Moritz Saint Mo Matthis Food Affairs Le Marmite auf Corviglia Vorspeise

Photo Diary St. Moritz Saint Mo Matthis Food Affairs Le Marmite auf Corviglia Hauptspeise Hirsch

Photo Diary St. Moritz Saint Mo Matthis Food Affairs Le Marmite auf Corviglia Dessert

Photo Diary St. Moritz Saint Mo Huskyschlitten fahrt

Photo Diary St. Moritz Saint Mo Huskyschlittenfahrt am St. Moritz See

Photo Diary St. Moritz Saint Mo Skibrille Schlittenbahn Muottas Muragl

Photo Diary St. Moritz Saint Mo Rodelbahn

Photo Diary St. Moritz Saint Mo Massi Schlittenbahn Muottas Muragl

St. Moritz stand für mich bisher immer für Pelz, Protz und Pinky – also luxuriös und mondän, aber auch ein wenig spießig. Mein verlängertes Wochenende in dem schweizerischen Wintersportdörfchen zeigte mir aber, dass „Saint Mo“ auch eine ganz andere Seite hat und die bot vor allem Abwechslung, Adrenalin und eine wahnsinnige Menge Spass und das lag nicht nur daran, dass Champagner in dieser Höhe besonders gut schmeckt.

Während sich in anderen Skigebieten die Leute im Morgengrauen auf die Pisten quälen, lässt man es in St. Moritz gerne etwas ruhiger angehen. Eine Einstellung, die mir sehr entgegen kommt, gehöre ja doch eher zur geselligen Abteilung, die sich am Abend gern einen oder auch mehrere Drinks gönnen, statt am Morgen als erster im Gym seine Runden zu drehen. Ist man dennoch unter den Frühaufstehern, hat man die malerischen Pisten des Skigebiet rund um Corviglia, Marguns und Piz Nair bis zum späten vormittag beinahe für sich – weltklasse! Richtig nice. Zum Lunch ging es ins Restaurant Le Marmite von Mathis Food Affairs auf Corviglia, wo auf fast 2.500 Metern nicht nur eine wunderschöne Aussicht, sondern auch kulinarisch absoluter Hochgenuss geboten wird (z.B. Mathi´s Klassiker, die Trüffelpizza). Yummie! Wer sich den Genuss gönnen will, sollte sich jedoch beeilen, Ende der Saison schließt das Restaurant nach 50 Jahren seine Pforten!

Alternativen gibt es jedoch reichlich, wenn nicht auf der Piste, dann im Tal – getreu dem Motto „top of the world“ findet man in St. Moritz absolute Endstufe in allen Bereichen. Ich könnte in St. Moritz echt den ganzen Tag einfach nur essen, doch dann hätte ich einen weiteres Spass-Highlight verpasst, nämlich einen Huskyschlitten zu lenken! Wie geil ist das bitte? Mit den Vierbeinern durch das Winterwonderland zu düsen, ist wirklich ein absoluter Hammer, was ich nur jedem empfehlen kann. Noch etwas schneller geht´s beim Skijöring zu, wo man sich auf Skiern von einem Pferd über den zugeschneiten St. Moritz See ziehen lassen kann; Wasserski auf Eis mit Pferd sozusagen. Da ich mich in den ganzen Tagen zwar immer wieder fleißig gemault, aber eben nicht komplett geschrottet habe, wagte ich mich kurz vor der Abreise auch noch auf die Rodelpiste. Rodeln, das ist doch was für Kinder … aha das dachte auch, bis ich die rund 6 Kilometer lange präparierte Schlittenbahn Muottas Muragl sah bzw. zu spüren bekam. Vielleicht sollte ich über eine Karriere als Stuntman nachdenken, denn die ein oder andere Einlage war sicherlich filmreif und das ein oder andere Mal haute es mich ordentlich aus den Serpentinenkurven hinaus, dass wohl selbst Santa Claus staunen würde. Meine blauen Flecken waren Zeuge, selten waren Schmerz und Lachen so nah beinander. Unbedingt ausprobieren!

Egal ob Ski oder Snowboard, Rookie oder Vollprofi, die Pisten des Engadin St. Moritz bieten für jeden Geschmack die perfekte Herausforderung, unterbrochen nur von ehrfürchtigem Staunen über die wahnsinnige Landschaft: die weißen Berge, dazu stahlblauer Himmel und die strahlende Sonne – so liebt wohl jeder den Winter. Bereits die Anreise mit der Rhätischen Bahn über die malerische Zugstrecke mit ihren unzähligen Viadukten, Tunneln und eingefrorenen Wasserfällen ist ein Erlebnis, was es schöner wohl nur noch in der Modellbahnwelt gibt.

Ich habe mich in St. Moritz verliebt, vom Frühstück, über die Pisten bis zum Après-Ski war es einfach großartig und absolut geil oder wie man in Saint Mo sagen würde: Ur hurenfein!


THINGS TO DO & SEE

Skipisten Corviglia, Marguns und Piz Nair

Huskyschlittenfahrt

Schlittenbahn Muottas Muragl

EAT & DRINK

Le Marmite von Mathis Food Affairs auf Corviglia

Pop-Up Restaurant Kulm Country Club

Chesa Al Parc

Stübli Bar-Street Schweizer Hof

HOTELS

Kulm St. Moritz

Grand Hotel Kronenhof Pontresina

1 Comment

Post a Comment