test

Miles & More Meilen auf Cathay Pacific

Carstens neue Freunde: Bromance Hansa & Cathay

 

Nach dem bereits vor einigen Wochen Lufthansa und Etihad Airways eine engere Zusammenarbeit in Form von Codeshare-Flügen bekannt gaben, folgt nun eine weitere strategische Partnerschaft der Lufthansa mit der in Hongkong beheimateten Cathay Pacific.

Ab dem 26. April 2017 werden gemeinsam ausgewählte Flüge mit einer Flugnummer des Partners vermarktet (Codeshare), so dass Passagiere aus Frankfurt, München, Wien oder Zürich in Hongkong ohne Verzögerungen zu Zielen in Australien und Neuseeland umsteigen können. Mit Cathay Pacific geht es dann weiter nach Sydney, Melbourne, Cairns und Aukland.

Prämienmeilen auf Codeshare Flügen sammeln

Cathay Pacific Passagiere können im Gegenzug unter Cathay Pacific-Flugnummer zu insgesamt 14 verschiedenen Zielen mit Lufthansa, Austrian und Swiss fliegen. Die genauen Ziele wurden hierbei noch nicht näher benannt. Mitglieder der Vielfliegerprogramme Marco Polo Club (Cathay Pacific) und Miles & More können zudem auf diesen Codeshare-Verbindungen Prämienmeilen sammeln. Gesammelte Meilen können dann  auch für Award-Flüge des jeweils anderen einlösen werden, bereits seit gestern wird Cathay Pacific in der Buchungsübersicht auf der Miles & More Webseite aufgeführt.

Partnerschaft Lufthansa Cathay Pacific imae

Spohrs neuster Streich schließt die regionale Lücke der Lufthansa im Pazifikraum und lässt die Harmonie innerhalb der Oneworld-Familie sicher ein wenig bröckeln, zu der u.a. Mitbewerber wie British Airways und Qatar Airways gehören.

„Mit Cathay Pacific Airways und der Lufthansa Group gehen zwei weltweit führende Luftfahrtkonzerne eine wegweisende Partnerschaft ein. Ich freue mich besonders, dass wir unser globales Netz strategischer Kooperationen damit weiter stärken und das Angebot unserer Airlines auf Asienstrecken im Interesse unserer Kunden weiter verbessern. Das Codeshare- und Frequent Flyer-Abkommen zwischen Lufthansa, Austrian Airlines, Swiss International Air Lines und Cathay Pacific Airways bietet den Fluggästen aller Partner zusätzliche Vorteile, denn die Streckennetze aller Airlines ergänzen sich hervorragend. Die Zusammenarbeit mit Cathay Pacific wird damit ein weiterer wichtiger Baustein unserer Asienstrategie und ergänzt bestehende kommerzielle Joint Ventures mit All Nippon Airways, Singapore Airlines und Air China sowie unserer anderen Star Alliance-Partnerschaften in Asien.“ 

Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Group

Unterm Strich

Dachten viele bei der Etihad-Partnerschaft wohl noch, das wäre der Start einer ganz großen Offensive gegen die Mitbewerber, zeigen die Codeshare-Verbindungen mit Cathay Pacific, dass es sich eben eher um eine strategische Partnerschaft über Allianzgrenzen hinweg, als eine dicke Freundschaft oder Liebeshochzeit handelt. Ob Statuskunden auf den Codeshare-Flügen auch die Lounges des Partners nutzen dürfen, wurde noch nicht kommuniziert, analog zum Etihad-Agreement kann man jedoch davon ausgehen. Zudem werden die möglichen Prämienflüge spannend: Business Class Awards nach Hongkong mit Cathay z.B. direkt ab Düsseldorf oder in First Class nach Frankfurt mittels Miles & More Meilen kann man mal machen, aber warten wir es ab. Sicherlich kein dummer Schachzug des Lufthansa-Lenkers, auch wenn man das bei Star Alliance Partner Air New Zealand wohl ein wenig anders sehen dürfte…

Quelle (inkl. Foto): Lufthansa Pressestelle

No Comments

Post a Comment