Japan Photo Diary

Konichiwa Bitches

Japan Photo Diary Schinkansen Schnellzug
Japan Photo Diary Wolkenkratzer Tokio Ausblick Metropolitan Government Building
Japan Photo Diary Wolkenkratzer Tokio Tokyo Metropolitan Government Building
Buntes Shinjuku in Tokio Japan Photo Diary Kyoto Takeshita Street
Japan Photo Diary Meiji-jingū Meji Schrein Tokio
Japan Photo Diary Shibuya Crossing Kreuzung
Japan Photo Diary Hiroshima Dome Shushi Bar Tokio
Japan Photo Diary Hipster tipps Essen in Tokio 3
Japan Photo Diary Hipster tipps Essen in Tokio 4
Japan Photo Diary Hipster tipps Essen in Tokio
Japan Photo Diary Ruby Room Shibuya Bar Tokio
Japan Photo Diary Hipster Night life Shibuya Bar Tokio
Japan Photo Diary Tokio Nebenstrassen
Japan Photo Diary Kyoto Shinto Shrine 3
Japan Photo Diary Kyoto Shrine
Japan Photo Diary Kyoto Shrine 2
Japan Photo Diary Osaka Streets
Japan Photo Diary Travel Report Itsukushima-Schrein
Japan Photo Diary Osaka Shushi Bar
Japan Photo Diary Sushi Bar Osaka
Japan Photo Diary Hiroshima Dome 2
Japan Photo Diary Bahnhofskiosk

Japan stand schon länger auf meiner Reiseliste ganz oben und als dann eine glückliche Fügung oder nennen wir es meinetwegen auch Preisfehler, einen Hin- und Rückflug nach Tokio für nur 170, – Euro ex Brüssel hervorbrachte, konnte ich (trotz Cattle Class) nicht widerstehen. Für weitere 80,- Euro war auch der Zubringer in die belgische Hauptstadt gebucht und so ging es über Brüssel-Zaventem und Istanbul nach Tokio-Narita.

 

Tokio präsentierte sich genauso abwechlsungsreich wie das Wetter: mal grau und nass, dann wieder strahlend und heiß, dazwischen feucht-warm und dann wieder von vorne. Dennoch  avancierte sie innerhalb kürzester Zeit zu einer meiner Lieblingsstädte: Ob bei Tag oder Nacht, diese Metropole ist mehr als nur einen Besuch wert und begeisterte mich direkt durch ihren verrückten Mix von Moderne und Tradition, Chaos und pedantischer Ordnung, konservativer Spießigkeit und liberaler Weltoffenheit. Speziell Shibuya ist ein geiler Ort, wo man sich verlieren und einiges erleben kann…

 

Ebenfalls ein Muss für deinen (ersten) Japan Besuch ist sicher auch Kyoto, die ehemalige Hauptstadt beherbergt nicht nur einige der wichtigsten Heiligtümer und Schreine Japans, sondern auch einige der schönsten Fotomotive. Wer sich vor seiner Reise mit dem Japan Rail Pass bewaffnet, kann beliebig viele Fahrten mit der japanischen Eisenbahn absolvieren, die ist nicht nur zuverlässig, sondern mit dem Shinkansen auch ausgesprochen schnell unterwegs. So ging es in den paar Tagen für uns auch noch Osaka (wieso ist mir aus heutiger Sicht ein Rätsel) und Hiroshima, da steht das berühmten Floating Gate des Itsukushima-Schrein und auch dem Friedensdenkmal kann am Abend mal einen Besuch abstatten. Sayonara Japan & bis bald!

Things to do & see

 

Shibuya Pedestrian Scramble (Alle-gehen-Kreuzung)

Takeshita Street

Meiji Shrine

Ruby Room, Shibuya Tokio

Karaoke Kan, Shibuya Tokio

 

Fushimi Inari-Taisha

Arashiyama Bamboo grove

Ramen Sen No Kaze, Kyoto

 

Itsukushima-Schrein

Hiroshima Peace Memorial Park

 

Hotels 

 

Sheraton Miyako Osaka

The Westin Miyako Kyoto

Sheraton Grand Hiroshima

 

お読みいただき、ありがとうございました

(Danke fürs Lesen)

MASSI

5 Comments
  • Lisa

    28. September 2016 at 15:52 Antworten

    Japan steht auch noch auf unserer Liste. Ich war letztes Jahr zwei Wochen in Peking. Eine ganz neue Erfahrung, aber auch wundervoll!

  • Florian Bachmann

    2. Oktober 2016 at 0:36 Antworten

    Hi Massi,

    Ich verfolge sehr interessiert deine Page. Wo du dich überall rumtreibst. Wahnsinn. Weiter so! Viele Grüße Florian……ja genau der….

    • Massi

      4. Oktober 2016 at 22:51 Antworten

      Hi Florian, haha – danke das freut mich sehr. Take care & high five Massi

  • Kimo Shirudo

    3. Oktober 2016 at 13:30 Antworten

    Sehr schöne Bilder. Mir gefallen deine Fotos sehr gut! Kannst du etwas dazu sagen mit welcher Kamera du Fotografierst und wie du die Bilder bearbeitest?

    • Massi

      4. Oktober 2016 at 22:50 Antworten

      Dankeschön. Ich mache ganz viele Fotos auch mit meinem iPhone, ansonsten benutze ich ne Fuji XS1, für die Beabeitung verwende ich Fotos von iOS oder Gimp 🙂

Post a Comment