100% Bonus beim Kauf von Flying Blue Meilen und wie du sie am besten nutzen kannst

Spätestens seit dem nahenden Ende von airberlin Topbonus suchen einige sicher nach einem neuen Vielfliegerprogramm, um Meilen sammeln und einlösen zu können. Neben Miles & More ist Flying Blue von Air France/ KLM in Europa recht populär und nicht nur aufgrund des aktuellen 100% Bonus beim Flying Blue Meilenkauf einen Blick wert. Mit nur 30 Flügen zum Flying Blue Gold Status (SkyTeam Elite Plus) ist es nicht nur eines der attraktivsten SkyTeam-Programme, um einen Vielfliegerstatus zu erreichen, sondern es finden sich auch einige sehr interessante Möglichkeiten zum Einlösen von Prämienflügen. Flying Blue ist nicht nur Partner von Hotels und Autovermietungen, sondern auch Transferpartner von Rocketmiles, PointsHound, sowie Starwood Preferred Guest und Membership Rewards Punkten – eignet sich also perfekt auch zum Sammeln von Meilen ohne zu fliegen und so günstig Business Class Prämienflüge zu buchen.

Flying Blue Meilen einlösen

Flying Blue – Das Programm

Flying Blue unterscheidet in vier verschiedene Statusstufen:

  • Ivory, ab der ersten Meile (elfenbeinfarbene Mitgliedskarte ersetzt die vorläufige Papierkarte)
  • Silver, ab 25.000 Statusmeilen oder 15 Flugsegmente (SkyTeam Elite)
  • Gold, ab 40.000 Statusmeilen oder 30 Flugsegmente (SkyTeam Elite Plus)
  • Platin ab 70.000 Statusmeilen oder 60 Flugsegmente (SkyTeam Elite Plus)

Interessant wird es ab Gold (SkyTeam Elite Plus), dieser bringt allianzweit Vorteile neben SkyPriority also bevorzugte Behandlung beim Check-In, Security, Boarding auch welt Zugang zu den SkyTeam-Lounges inklusive eines Gastes. Mehr Informationen zu den verschiedenen Statusstufen und Vorteilen findest du auf der Webseite von Flying Blue.

Einlösung Flying Blue Meilen

Flying Blue erlaubt neben der Buchung von Returns (also Hin- und Rückflügen) auch einfache Oneway-Flüge, bei Hin- und Rückflügen ist allerdings zusätzlich ein Stopover ohne Aufpreis erlaubt. Prämienflüge lassen sich direkt online buchen, manchmal werden jedoch fehlerhafte Verfügbarkeiten, in dem Fall einfach die Hotline bemühen, meist findet der Mitarbeiter eine andere Möglichkeit.

Flying Blue Promo Awards

Ähnlich wie die Miles & More Meilenschnäppchen bietet auch Flying Blue jeden Monat spezielle Angebote mit vergünstigten Prämienflügen. Dabei werden zu wechselnden Zielen Air France und KLM Flüge in Economy, Premium Economy oder auch Business Class mit einem Rabatt von 25% oder sogar 50% der einzulösenden Meilen angeboten, die Angebote gelten jeweils für einen Reisezeitraum der kommenden 3 Monate. Einen Hin- und Rückflug in Business Class von Deutschland z.B. in die Karibik gibt es so schon für nur 75.000 Flying Blue Meilen plus Steuern & Gebühren. Hier geht es zu den aktuellen Flying Blue Promo Awards.

Weitere interessante Strecken & Programmdetails

Bei Flying Blue zählen auch Algerien, Marokko, Tunesien, Israel und Kanarische Inseln zu Europa, dass bedeutet für 62.500 Meilen kann man z.B. von San Francisco (SFO) über Paris oder Amsterdam nach Nordafrika oder den Nahen Osten fliegen!

Flying Blue Award Vergleich Air France/KLM und DeltaFlying Blue Award Vergleich Air France/KLM und Delta

Ein Oneway-Flug von San Francisco SFO) nach Paris Charles-de-Gaulles mit Air France kostet neben den Meilen noch ca. 200,- Euro Steuern & Gebühren, weichen wir dagegen auf einen Flug mit SkyTeam Partner Delta aus, so sind es jedoch nur rund 20,- Euro! Auch bei einigen anderen SkyTeam Partnern werden keine Treibstoffzuschläge auf Awards erhoben, dazu gehören u.a. Aerolineas Argentina, Aeromexico, Korean Air, Saudia und auch Tarom.

Flying Blue Award Vergleich Delta JFK-LAX

Flying Blue Award Vergleich Air France/KLM und DeltaFlying Blue Award Tarom

Auch Flüge mit Aircalin, der kleinen Airline aus Neukaledonien, lassen sich mit Flying Blue Meilen buchen. Aircalin bedient zahlreiche Ziele in Nordamerika, Ost- und Australasien und Ozeanien. Bei Ticketpreisen von über 1.000 Euro für einen Hin- und Rückflug in Economy Class, kann man auch hier einen sehr guten Gegenwert für seine Meilen erzielen und einige der schönsten Inseln der Welt bereisen.

Ein weiteres interessantes Detail können Stopover sein, denn Hin- und Rückflüge erlauben im Gegensatz zu Oneways auch einen Stopover, so dass man z.B. von Deutschland nach San Francisco auch über die Karibikinsel San Martin fliegen und so den weltberühmten Maho Beach besuchen kann (wenn er wieder hergerichtet ist). Stopover sind allerdings nur über die Hotline buchbar, für Buchungen via Hotline fällt normalerweise eine Gebühr an, die bei Stopovern jedoch nicht erhoben werden sollte, da dies eben online nicht selber möglich ist.

Air France La Premiere First Class fliegen: nur mit Flying Blue ist es möglich Awardflüge in der First Class von Air France zu buchen, jedoch auch nur, wenn man mindestens den Silber Status besitzt!

Flying Blue Meilenkauf 100% Bonus

Natürlich kann man bei Flying Blue fehlende Prämienmeilen auch einfach kaufen. Regelmäßig gibt es dazu auch Aktionen mit einem Bonus von bis zu 100% beim Kauf von Flying Blue Meilen. Die aktuelle Promotion läuft noch bis zum 25. September 2017, Ivory Mitglieder können dabei bis zu 75.000 Prämienmeilen kaufen, was dann letztlich 150.000 Meilen inkl. Bonus zum Preis von 2.062 Euro ergibt. Ab dem Flying Blue Silber Status gibt es keine Begrenzung für den Kauf von Meilen. Zur Promotion für den Meilenkauf geht es hier.

KLM Dream Deals Panama-City Reisebericht Travel with Massi

Unterm Strich

Während die Statuserreichung und Vorteile bei Flying Blue ziemlich einfach und simpel sind, so sollte man beim Einlösen der Meilen etwas aufpassen bzw. genauer hinschauen, um einen guten Gegenwert für seine gesammelten Prämienmeilen zu erhalten. Während bei Miles & More Awards in Economy Class teuer und wenig sinnvoll sind, so ist es bei Flying Blue teilweise genau umgekehrt, denn für Prämienflüge in Business Class werden nicht nur doppelt so viele Meilen fällig als in der Economy, auch die Steuern und Gebühren liegen auf Flügen mit Air France / KLM nochmals über denen der Holzklasse. Wer sich nicht zu fein ist, seine Meilen auch für Economy Class Prämienflüge einzusetzen, kann da auf einigen Strecken ein paar gute Schnäppchen machen. Wer dagegen lieber Business Class fliegt (wer tut es nicht) sollte auf Airline Partner ohne Treibstoffzuschlag ausweichen. Trotz allem ist Flying Blue für deutsche Kunden schon alleine aufgrund der vielen Sammel-Partner ein interessantes Programm. Ich hoffe, der Einblick in das Programm war einigermaßen interessant und hilfreich! Kennst du weitere gute Einlösemöglichkeiten oder andere Flying Blue Hacks, schreib einen Kommentar oder eine Email!

Free Email Newsletter

Free Email Newsletter

Stay up to date, do not miss a deal and get the best tips & tricks by email for free! 
 

You have Successfully Subscribed!